Universitätsbibliothek Wien

Verschlungene Wege sozialwissenschaftlicher Wissensproduktion

Schadauer, Andreas (2016) Verschlungene Wege sozialwissenschaftlicher Wissensproduktion.
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Felt, Ulrike

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (14Mb)
DOI: 10.25365/thesis.41769
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-24217.61850.876372-4

Link zu u:search

Abstract in German

Zahlen und Statistiken zu Gesellschaften, Nationen und Menschen wird in Medien und der politischen Argumentation oft ein faktischer Status zugesprochen. Sie werden mit Objektivität und einer Überlegenheit gegenüber einfacher Meinung oder politischer Überzeugung und der Eigenschaft, soziale und politische Handlungen zu bedingen, assoziiert. Wie erlangen Zahlen und Statistiken allerdings diesen Status? Um dieser Frage nachzugehen, stellt die Dissertation den Multi-Sited Charakter von sozialwissenschaftlicher Wissensproduktion in den Vordergrund und folgt den beteiligten AkteurInnen und Aktanten. Dabei verknüpft sie Ansätze der Actor-Network-Theory mit Konzepten der Praxistheorie um sozialwissenschaftliches Wissen als fortlaufende Praktik des etwas zu wissen, getragen von örtlich und zeitlich verstreuten AkteurInnen und Aktanten, zu erfassen. Die Dissertation vertieft dieses performative Verständnis von etwas sozialwissenschaftlich zu wissen anhand empirischen Materials - Interviews, Dokumente und Beobachtungen - generiert im Rahmen einer Fallstudie zweier thematischer und organisatorisch zusammenhängender quantitativer Erhebungen zu materiellem Vermögen österreichischer Haushalte. Wie die Zahlen und Statistiken des untersuchten Falls zu Wissen und einer Ressource für politische, ökonomische und soziale Entscheidungen werden, wird als ein kompliziertes und auch umkämpftes kontinuierliches Unterfangen in und zwischen verschiedenen sozialen Arenen und Welten diskutiert. Die Zahlen und Statistiken sind dabei inhärent politisch, wobei allen beteiligten AkteurInnen und Aktanten eine Verantwortung für die darüber produzierten Realitäten zugesprochen wird. Die Dissertation schließt mit der Frage, wie mit Zahlen und Statistiken gearbeitet und umgegangen werden kann, ohne diesen politischen und performativen Charakter zu ignorieren.

Schlagwörter in Deutsch

Wissenschaftsforschung der Sozialwissenschaften / Quantifizierung / Praxistheorien / Actor-Network-Theory / Situational Analysis

Abstract in English

Numbers and statistics on societies, nations and human beings are commonly attributed a fact-like status within media and policy making. They are also often associated with some notion of objectivity awarding them a superiority over simple opinion and demanding political and social actions. But how do numbers and statistics get this status and power? To address this question the dissertation places special emphasis on the multisited character of social scientific knowledge production and follows the involved actors and actants. It combines aspects of Actor-Network and Practice Theory to grasp social scientific knowledge as ongoing practice of knowing carried out by temporally and spatially dispersed actors and actants. This performative notion of social scientific knowing is further elaborated with empirical material - interviews, documents and observations - generated in the framework of a case study on two successive and connected quantitative surveys on material wealth of Austrian households. How the numbers and statistics of the analysed case become knowledge and resources for political, economic and social decision making is discussed as a complicated and also contested continuous endeavour within and between different social arenas and worlds. Those numbers and statistics are necessarily political and produce realities for which all involved actors and actants are seen as being responsible. The dissertation closes with the question how to work and deal with numbers and statistics without ignoring their performative and political character.

Schlagwörter in Englisch

Social Studies of Social Science / Quantification / Practice Theory / Actor-Network-Theory / Situational Analysis

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Schadauer, Andreas
Title: Verschlungene Wege sozialwissenschaftlicher Wissensproduktion
Subtitle: Zahlen und Statistiken über Gesellschaften, Menschen und Nationen
Umfangsangabe: vi, 230 Seiten
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Dr.-Studium der Philosophie Soziologie, geisteswissenschaftl.Stzw
Publication year: 2016
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Felt, Ulrike
Assessor: Felt, Ulrike
2. Assessor: Jonas, Michael
Classification: 70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.00 Sozialwissenschaften allgemein: Allgemeines
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.03 Methoden, Techniken und Organisation der sozialwissenschaftlichen Forschung
AC Number: AC13227356
Item ID: 41769
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)