Universitätsbibliothek Wien

Schwermetalle in der Wulka, Burgenland

Stifter, Daniel (2016) Schwermetalle in der Wulka, Burgenland.
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Chemie
BetreuerIn: Jirsa, Franz

[img] PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (5Mb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-24234.90228.586665-9
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-24234.90228.586665-9

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Bei vorangegangenen Untersuchungen von Jirsa et al. (2014) konnten erhöhte Quecksilberkonzentrationen in diversen submersen Wasserpflanzen und Fischen ermittelt werden. Die Quellen dieser erhöhten Konzentrationen konnten jedoch nicht geklärt werden: Neben atmosphärischer Deposition wäre die Wulka als einziger natürlicher nennenswerter Zufluss eine mögliche Quelle eines Eintrags in den See, da sie als Quelle für erhöhte Nährstoffeinträge in den See bereits bekannt ist (Löffler, 1979). So wurden in den Monaten April, Mai, Juni und Juli 2015 Quecksilberanalysen an Wasserproben (n=80), Sedimentproben (n=150) und Proben von Biofilm und submersen Wasserpflanzen (n=51) von insgesamt neun Probennahmestellen entlang des ca. 40 km langen Flussverlaufs durchgeführt. Neben der Quecksilberanalyse wurden weitere gewässerrelevante Parameter in den Wasserproben und die Gehalte der Schwermetalle Pb, Cd, Cr, Cu, Ni, Ag und Zn in Sediment, Biofilm und submersen Wasserpflanzen erhoben. Standortbezogene Grenzwertüberschreitungen gemäß der „Allgemeinen Immissionsverordnung (1995)“ des BMLFUW und Umweltbundesamt Österreichs der Parameter o-PO43- und NH4+ mit Mittelwerten von 0,35 ± 0,08 mg/l (n=10) und 0,14 ± 0,16 mg/l (n=10) vor Eintritt des Flusses in den Schilfgürtel und 0,57 ± 0,24 mg/l (n=3) für o-PO43- an der Wulkamündung im Schilfgürtel des Neusiedlersees haben ein mit Nährstoffen belastetes Gewässer gezeigt. Leitfähigkeiten von 1052 ± 43 µS/cm als Summenparameter für im Wasser gelöste Ionen ab dem Mittellauf deuteten auf einen signifikanten anthropogenen Eintrag in dieses aquatische System. Die erhaltenen Daten deuten auf eine mögliche Belastung mit Abwässern und zeigen die Einbringungen der intensiv landwirtschaftlich genutzten Flächen entlang des Verlaufs der Wulka. Der Großteil der erhaltenen Schwermetallgehalte entsprach gemäß der Einstufung nach dem „Geoakkumulationsindex nach Müller (1979)“ dem österreichischen Backround (BMLFUW, Umweltbundesamt, 2004). Dabei wurden Mittelwerte von Pb: 12,8 ± 12,0 mg/kg TM (Trockenmasse) (n=118), Cd: 0,135 ± 0,100 mg/kg TM (n=118), Cr: 19,7 ± 12,6 mg/kg TM (n=118), Cu: 10,1 ± 10,5 mg/kg TM (n=118), Ni: 13,8 ± 6,78 mg/kg TM (n=118), Hg: 0,035 ± 0,041 mg/kg TM (n=150), Ag: 0,037 ± 0,024 mg/kg TM (n=118) und Zn: 57,3 ± 36,5 mg/kg TM (n=118) gemessen. Einzelne Messwerte für Pb mit 86 mg/kg TM, Cr mit 66 mg/kg TM und Cu mit 82 mg/kg TM und die im Allgemeinen höher liegenden Schwermetallkonzentration in Biofilm und submersen Wasserpflanzen (mit Ausnahme der Elemente Pb und Ni) deuteten jedoch auf anthropogene Einflüsse. Genauere Untersuchungen könnten das Ausmaß einer möglichen Belastung abklären. So könnte eine lückenlosere Beprobung zeigen, ob es sich dabei um punktuelle oder großräumigere Verschmutzungen handelt. Aufgrund der geringen Konzentrationen von Quecksilber in Wasser, Sediment, Biofilm und submersen Wasserpflanzen kann die Wulka als Ursache für erhöhte Konzentrationen in diversen submersen Wasserpflanzen und Fischen des Neusiedlersees ausgeschlossen werden.

Schlagwörter in Deutsch

Schwermetalle / Wulka / Neusiedlersee / Wasserparameter

Abstract in Englisch

In previous investigations of Jirsa et al. (2014) elevated mercury concentrations in various submerged aquatic plants and fish of Lake Neusiedl were determined. However, the sources of these increased concentrations could not be clarified: In addition to atmospheric deposition the Wulka river as the only significant inflow to this shallow lake could be a possible source of contamination, as it is already known as a source of increased nutrient input to the lake (Löffler, 1979). Thus, in the months of April, May, June and July 2015 mercury analysis on water samples (n=80), sediment samples (n=150) and samples of biofilm and submerged aquatic plants (n=51) of nine sampling locations along the 40 km long river course were performed. In addition to the mercury analysis water relevant parameters and levels of the heavy metals Pb, Cd, Cr, Cu, Ni, Ag and Zn in the sediment, biofilm and submerged aquatic plants were examined. The exceeding of legally defined limits according to the "Allgemeinen Immissionsverordnung (1995)" of the BMLFUW and the „Umweltbundesamt Austria“ at certain sampling locations of the parameters o-PO43- and NH4+ with mean values of 0.35 ± 0.08 mg/l (n=10) and 0.14 ± 0.16 mg/l (n=10) before the river enters the reed belt of Lake Neusiedl, and 0.57 ± 0.24 mg/l (n=3) for o-PO43- at a sampling location in the reed belt showed an significant impact of these nutrients. Furthermore conductivity levels of 1052 ± 43 µS/cm (n=10) as a sum of dissolved ions up from the middle of the river course indicated a significant anthropogenic influence to the aquatic system. The data obtained show a possible contamination with wastewaters and an elevated nutrient inflow caused by the intensive agricultural land use along the course of the Wulka. The majority of the obtained heavy metal contents corresponded in accordance with the "Geoakkumulationsindex by Müller (1979)" to the Austrian background (BMLFUW, UBA, 2004). Mean values from Pb: 12,8 ± 12,0 mg/kg dw (dry weight) (n=118), Cd: 0,135 ± 0,100 mg/kg dw (n=118), Cr: 19,7 ± 12,6 mg/kg dw (n=118), Cu: 10,1 ± 10,5 mg/kg dw (n=118), Ni: 13,8 ± 6,78 mg/kg dw (n=118), Hg: 0,035 ± 0,041 mg/kg dw (n=150), Ag: 0,037 ± 0,024 mg/kg dw (n=118) und Zn: 57,3 ± 36,5 mg/kg dw (n=118) were measured. Individual measurements of Pb with 86 mg/kg dw, Cr with 66 mg/kg dw and Cu with 82 mg/kg dw and the in general higher heavy metal concentrations in biofilm and submerged aquatic plants (with the exception of the elements Pb and Ni) indicated, however, an anthropogenic influence to the river. Further studies could clarify the extent of potential exposure. A more detailed sampling along the river course could show if these elevated levels are a matter of local or more spacious pollution. Due to the low levels of mercury in water, sediment, biofilm and submerged aquatic plants the Wulka river can be excluded as the cause of elevated concentrations in various submerged aquatic plants and fish of Lake Neusiedl.

Schlagwörter in Englisch

heavy metals / Wulka River / Lake Neusiedl / water parameters

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Stifter, Daniel
Titel: Schwermetalle in der Wulka, Burgenland
Umfangsangabe: 158 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karte
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Chemie
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Lehramtsstudium UF Chemie UF Physik
Publikationsjahr: 2016
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Jirsa, Franz
BeurteilerIn: Jirsa, Franz
Klassifikation: 35 Chemie > 35.23 Analytische Chemie: Allgemeines
35 Chemie > 35.31 Anorganische Analyse
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.12 Umweltchemie
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.50 Umweltbelastungen
AC-Nummer: AC13329274
Dokumenten-ID: 41557
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)