Universitätsbibliothek Wien

Landwirtschaftliche Produktionsweisen und Kooperationsformen im postsozialistischen „Aurel Vlaicu“ / Rumänien

Ottinger, Georg Johannes (2009) Landwirtschaftliche Produktionsweisen und Kooperationsformen im postsozialistischen „Aurel Vlaicu“ / Rumänien.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Fischer-Kowalski, Marina

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1569Kb)
DOI: 10.25365/thesis.4145
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30469.59934.704365-6

Link zu u:search

Abstract in German

In dieser Arbeit wird der Bedeutung des Dorfsystems für die landwirtschaftliche Produktion in den ländlichen Gegenden Rumäniens nachgegangen. Am Beispiel des Dorfes Aurel Vlaicu mit seinen knapp 1000 Einwohnern in 280 Haushalten, werden die Interdependenzbeziehungen der Haushalte untereinander analysiert und die hauptsächlich verwendeten landwirtschaftlichen Produktionstechniken dokumentiert. Darüber hinaus werden die Möglichkeiten der Vermarktung und der Lohnarbeit, sowohl innerhalb des Dorfes als auch über die Dorfgrenzen hinweg, betrachtet. Den methodischen Schwerpunkt dieser Arbeit bilden qualitative Interviews mit ansässigen Familien. Der dazu nötige Feldaufenthalt fand in zwei Etappen - von Oktober 2006 bis Jänner 2007, sowie im September 2007 statt. Neben den qualitativen Interviews und teilnehmender Beobachtung wurde ein Mikrocensus durchgeführt, um die demographischen Daten des Ortes zu ermitteln. Auf einer makroökonomischen Ebene wurden ergänzend quantitative Daten der FAO sowie der INSSE, des nationalen rumänischen Statistikinstituts, analysiert. Die Landwirtschaft in Aurel Vlaicu zeigt sich als eine Menge von unterschiedlichen Technologie-Parallelwelten. Gewisse Arbeiten werden von einem Betrieb mit relativ modernen Traktoren und Dreschmaschinen ausgeführt, während möglicherweise der Nachbar die gleiche Arbeit händisch oder mit dem Pferd erledigt. Die Ressourcenausstattung der Haushalte bestimmt, welche Technologie zum Einsatz kommt. Um landwirtschaftlichen Tätigkeiten erfolgreich nachgehen zu können, sind die Haushalte aufeinander angewiesen. Diese Interdependenzverhältnisse erstrecken sich auf die Ressourcen: Zeit, Geld, Werkzeuge, Landflächen und die erzeugten Produkte. Innerhalb des Dorfsystems können diese Ressourcen auf eine flexible Art, auch ohne den Einsatz des universellen Tauschmediums Geld, getauscht werden. Ein hoher Tageslohn im Bereich der Landwirtschaft deutet darauf hin, dass vor allem Arbeitszeit eine knappe Ressource darstellt. Die am Dorf lebende Bevölkerung ist im Schnitt überaltert, viele jüngere Menschen ziehen es vor, ihren Lebensunterhalt in den umliegenden Städten oder im Ausland zu verdienen. Es fehlt dem Dorf insgesamt an Arbeitskraft. Für viele Pensionisten-Haushalte ist die Landwirtschaft aus finanzieller Sicht ein Verlustgeschäft, da Arbeitskraft teuer zugekauft werden muss. Das Hauptproblem größerer Betriebe besteht im Moment hauptsächlich darin, dass es kaum geeignete Vertriebswege gibt, welche es ihnen ermöglichen würden, zu festgelegten Zeitpunkten ihre Erzeugnisse zu vermarkten. Für einige ärmere Haushalte stellt Subsistenzwirtschaft eine wichtige Möglichkeit dar, ihre Nahrungsmittelversorgung zu gewährleisten. Dank ihrer sozialen Netzwerke sowie dank eines hohen Arbeitseinsatzes und des weitgehenden Verzichts auf chemische Inputs und Hybridsaatgut schaffen sie es, ihre monetären Ausgaben im Bereich der Landwirtschaft zu minimieren und ihre Familie mit dem Nötigsten zu versorgen.

Schlagwörter in Deutsch

Landwirtschaft / Dorfsystem / Interdependenz / Rumänien / Kooperation

Abstract in English

The present thesis investigates the significance of the village-system for successful agricultural production in a rural region of Romania. The site of this study is Aurel Vlaicu, a small village in the region of Hunedoară. Among the families in this village, means of livelyhood,. farming techniques and equipment, other sources of income within the village as well across the village-boundaries are examined and the interdependencies between households are analyzed. Methodologically, this study is based upon qualitative interviews with the local residents conducted during a four month’s sojourn, from October 2006 to January 2007 and the month of September 2007, supplemented by plentiful participant observation. A microcensus was carried out to acquire demographical data. Further statistics from the FAO and the INSEE, the Romanian national statistic institute, were used to obtain complementary information at the national-macroeconomic scale. Agriculture in Aurel Vlaicu seems to be a set of diverse parallel technological worlds. Some households use relatively modern equipment for their farm labour, whereas maybe their neighbours utilize nothing but the physical work of humans and animals. Depending on the resource endowments of households, a certain technology is opted. For successful farming families are dependent on each other. This interdependency covers resources like time, money, tools, land areas and produced goods. Within the village system, these resources can be exchanged in quite a flexible way, even without the use of money as the universal exchange-medium. High daily wages indicate that labour time is a scarce resource. The population of Aurel Vlaicu is on average over aged. Many younger people prefer to work in cities or even in foreign countries, so labour power in the village-system is scarce. Most of the pensioner’s households are not able to run their farms in an economically viable way. They have to invest a big share of their pensions in order to keep their small farms running. On the other hand, the main problem of bigger farms is the lack of suitable marketing opportunities. For some poorer households, their small-scale subsistence agriculture is an important means to maintain the family’s food supply. Thanks to social networks, a fairly high investment of labor time and by avoiding chemical inputs and hybrid seeds, they are able to cut their expenses to a minimum, and thus somehow manage to provide food for themselves and their families.

Schlagwörter in Englisch

agriculture / village-system / interdependency / Romania / cooperation

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Ottinger, Georg Johannes
Title: Landwirtschaftliche Produktionsweisen und Kooperationsformen im postsozialistischen „Aurel Vlaicu“ / Rumänien
Umfangsangabe: 105 S. : Ill., graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Fischer-Kowalski, Marina
Assessor: Fischer-Kowalski, Marina
Classification: 71 Soziologie > 71.15 Ländliche Gesellschaft
71 Soziologie > 71.41 Sozialer Wandel
48 Land- und Forstwirtschaft > 48.16 Agrarsysteme
AC Number: AC07596586
Item ID: 4145
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)