Universitätsbibliothek Wien

Wohlfahrtsstaatlicher Strukturwandel und die Legitimationsprobleme in der Sozialen Arbeit am Beispiel der Handlungspraxis von Führungskräften in Organisationen der Sozialen Arbeit

Gombots, Roland (2009) Wohlfahrtsstaatlicher Strukturwandel und die Legitimationsprobleme in der Sozialen Arbeit am Beispiel der Handlungspraxis von Führungskräften in Organisationen der Sozialen Arbeit.
Magisterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Froschauer, Ulrike

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (981Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30228.81041.181870-8
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30228.81041.181870-8

Link zu u:search

Abstract in German

Betrachtet man die Entwicklung des Wohlfahrtsstaates der letzten 15 bis 20 Jahre, dann wird eine deutliche Verschiebung von einer Politik der Integration hin zu einer Politik der sozialen Ausschließung erkennbar. Im Zuge der „neoliberalen Wende“ lassen sich grundlegende Veränderungen in den sozialen, ökonomischen, politischen und kulturellen Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit feststellen. Vor dem Hinter-grund dieses Strukturwandels wohlfahrtsstaatlicher Unterstützungssysteme wird der Frage nachgegangen, welche zentralen Veränderungen für die Handlungspraxis von Führungskräften in Organisationen der Sozialen Arbeit bestimmend sind. Daran schließt die Frage an, wie mit diesen Strukturwandel umgegangen wird? Diesen Fragen wird auf Basis einer explorativen, qualitativen Fallstudie nachgegangen und die alltägliche Handlungspraxis von Führungskräften rekonstruiert. Den methodologi-schen Rahmen bildet die interpretative Sozialforschung. Es soll hier aber nicht die Behauptung aufgestellt werden, dass die Soziale Arbeit in der gesellschaftspoliti-schen Position wäre, ihre Ziele autonom zu definieren – oder anders formuliert: über eine solche Verfügungsgewalt bzw. –macht verfügt. Denn die Zielformulierungen für die Soziale Arbeit sind im wesentlichen politische Prozesse. Damit wird deutlich, dass gesellschaftliche Entwicklungsprozesse und die Realisierung Sozialer Arbeit mit ihren jeweiligen Institutionalisierungsformen miteinander verflochten sind: um dieses komplexe Zusammenspiel unterschiedlicher Akteursebenen (Makro- und Mikroebe-ne) aufzuzeigen, werden relevante sozialwissenschaftliche Theoriediskurse in die Analyse miteinbezogen.

Schlagwörter in Deutsch

Wohlfahrtsstaat / Soziale Arbeit / Gouvernementalität / Organisationssoziologie / Führungshandeln / Legitimationsprobleme.

Abstract in English

While taking a closer look at the development of the welfare state over the past 15 to 20 years, it becomes clearly visible that politics have shifted from an integrative approach towards social exclusion. In the course of “neoliberal change“ it can be found that the most important changes have been in the social, economic, policies and cultural frameworks of social works. On the basis of this structural change of the support systems a welfare state offers it is looked upon the matter which core changes specify the practice used by leaders in organizations of social work. Next is the question how these are dealt with. The base for answering these questions is a qualitative-empirical study, which reconstructs the daily practice of persons in leading positions. Interpretative social research forms the methodological frame for this. By no means this wishes to claim that social works are in a position to define their goals autonomously or, in other words, that they have the power of controlling them. The definition of goals for social works is essentially a political process. This makes it clearly visible that social development processes and the realization of social works with their respective means of institutionalization are linked: To show the complex interaction of different protagonists (on micro and macro levels), the analysis also includes relevant socio-scientific theory discourses.

Schlagwörter in Englisch

social welfare state / social work / governmentality / sociology of organisations / leadership and management / legitimation problems.

Item Type: Hochschulschrift (Magisterarbeit)
Author: Gombots, Roland
Title: Wohlfahrtsstaatlicher Strukturwandel und die Legitimationsprobleme in der Sozialen Arbeit am Beispiel der Handlungspraxis von Führungskräften in Organisationen der Sozialen Arbeit
Umfangsangabe: 171 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Froschauer, Ulrike
Assessor: Froschauer, Ulrike
Classification: 71 Soziologie > 71.41 Sozialer Wandel
71 Soziologie > 71.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
71 Soziologie > 71.89 Sozialpolitik: Sonstiges
AC Number: AC07557159
Item ID: 3904
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)