Universitätsbibliothek Wien

Die öffentliche Stellung und die politische Funktion der Frauen des römischen Kaiserhauses im Spiegel der epigraphischen Überlieferung

Sänger-Böhm, Kerstin Birgit (2015) Die öffentliche Stellung und die politische Funktion der Frauen des römischen Kaiserhauses im Spiegel der epigraphischen Überlieferung.
Dissertation, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Mitthof, Fritz
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29157.80245.240262-0

Link zu u:search

Abstract in German

Die Dissertation beschäftigt sich mit der öffentliche Stellung und politischen Funktion jener Frauen, die dem römischen Kaiserhauses während des Prinzipats (1. bis 3. Jahrhundert n. Chr.) angehörten. Da sich dieser Aspekt am besten auf Grundlage der epigraphischen Zeugnisse untersuchen lässt, steht vor allem die inschriftliche Repräsentation der Frauen im Fokus. Als Nachweis der besonderen Stellung, die die Frauen innerhalb der kaiserlichen Familie einnahmen, kann etwa das Tragen des Augusta-Titels und/oder ihrer Nähe zum Kaiser dienen. Was den Zeitraum von der iulisch-claudischen Dynastie bis zum Fünfkaiserjahr (193 n. Chr.) anbelangt, bietet die Dissertation die erste Sammlung und systematische Auswertung aller relevanten inschriftlichen Testimonien, die über die Repräsentation der wichtigsten weiblichen Mitglieder des römischen Kaiserhauses Aufschluss geben (Kapitel 2: Die Inschriftenevidenz zu den weiblichen Mitgliedern des Kaiserhauses). Identifiziert und historisch kommentiert werden — geordnet nach den einzelnen Persönlichkeiten — einerseits die familienbezogenen Titulaturelemente, die Ehrentitel und Ehrenbezeichnungen und andererseits die Art der Ehrungen, also die Monumente und deren Kontext. Kapitel 3 (Das dritte Jahrhundert) bietet zudem einen Überblick über die Repräsentantinnen der kaiserlichen Familien der letzten Jahre des 2. und des 3. Jahrhunderts, behandelt demnach kursorisch die severischen Kaiserinnen und die Ehefrauen der Soldatenkaiser. Eine synthetische Auswertung der inschriftlichen Repräsentationsformen und der damit verbundenen Fragestellung nach der politischen Funktion und öffentlichen Stellung der weiblichen Mitglieder des römischen Kaiserhauses bietet Kapitel 4 (Gesamtbetrachtung). Darin werden die auf Inschriften anzutreffenden Ehrennamen und Ehrenbezeichnungen des 1. und 2. Jahrhunderts — Augusta, Mater castrorum, Mater Augusti/Augustorum bzw. Caesaris, Basilissa und Euergetis — systematisch hinsichtlich ihrer Einführung, Funktion und Bedeutung ausgewertet. Daran anschließend folgt eine historische Darstellung der Titulatur der weiblichen Mitglieder des Kaiserhauses des 3. Jahrhunderts, in der vor allem die Phänomene des Wandels und der Kontinuität hinterfragt werden. Ein Katalogteil (Kapitel 5) der gesamten lateinischen und griechischen Testimonien zu den einzeln behandelten kaiserlichen Frauen des 1. und 2. Jahrhunderts beschließt die Arbeit.

Schlagwörter in Deutsch

Römisches Kaiserhaus / Frauen / Augusta / Kaiserin / Repräsentation / Stellung / Titulatur / Inschriften

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Sänger-Böhm, Kerstin Birgit
Title: Die öffentliche Stellung und die politische Funktion der Frauen des römischen Kaiserhauses im Spiegel der epigraphischen Überlieferung
Umfangsangabe: 522 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Dr.-Studium der Philosophie Alte Geschichte und Altertumskunde
Publication year: 2015
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Mitthof, Fritz
Assessor: Mitthof, Fritz
2. Assessor: Taeuber, Hans
Classification: 15 Geschichte > 15.28 Römisches Reich
15 Geschichte > 15.25 Alte Geschichte
15 Geschichte > 15.14 Diplomatik, Epigraphik
AC Number: AC12654619
Item ID: 38939
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)