Universitätsbibliothek Wien

Geschlecht, Sexualität und Behinderung* im Film "The Sessions"

Toller, Ilona (2015) Geschlecht, Sexualität und Behinderung* im Film "The Sessions".
Masterarbeit, Universität Wien. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Schmitz, Sigrid

[img] PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (758Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29609.03809.297160-6
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29609.03809.297160-6

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

In dieser Masterarbeit wird eine filmanalytische Betrachtung des Films The Sessions unternommen. Da eines der zentralen Themen des Films die Intersektion von Behinderung* und Sexualität ist, liegt der Fokus darauf, die im Film repräsentierten Konstruktionen von Geschlecht, Sexualität und Behinderung* auszuloten. Dementsprechend werden folgende Fragenkomplexe untersucht: Wie werden in The Sessions Geschlechter, Sexualitäten und Behinderung* verhandelt? Welche Normen werden (re-)produziert? Welche Stereotype werden reproduziert? Wie wird Sexualbegleitung im Film verhandelt?" Ein transdisziplinärer, multipler Behinderungsbegriffs ermöglicht es herauszuarbeiten,, inwiefern Behinderung* und Heterosexualität einander wechselseitig bedingen. Die kritischen Dis/ability* Studies und die Crip Theory einerseits, sowie die deskonstruktivistischen Gender- und Queer Studies andererseits bilden die theoretische Basis dieser Arbeit. Dabei leiten jene, von Lothar Mikos vorgeschlagenen, filmanalytischen Ebenen die Untersuchung in ihrer jeweiligen Wechselwirkung methodisch und strukturierend an." Da der Film eines der wenigen massenmedialen Phänomene darstellt, welches die Intersektion von Behinderung* und Sexualität behandelt, gibt die Analyse Aufschluss über gesellschaftliche Vorannahmen und Zuschreibungen, die den Status Quo der immer angenommenen able-bodiedness aufrecht halten.

Schlagwörter in Deutsch

Geschlecht / Sexualität / Behinderung / Filmanalyse / Queer Theory / Crip Theory / Queer Disability Studies / Disability / Repräsentation / Sichtbarkeit

Abstract in Englisch

This filmanalytical study focuses on the movie The Sessions. As one of the movie’s main topics is the intersection of dis/ability* and sexuality, this paper examines the construction of gender, sexuality and dis/ability*. A transdisciplinary notion of the term dis/ability enables the examination of how dis/ability is constituted in conjunction with heteronormativity and vice versa. The critical Dis/ability Studies, the Crip Theory, but also the Gender and Queer Studies will make up the theoretical framework. Drawing on Lothar Mikos’ filmanalytical method, this paper aims to outline societal presuppositions and allocations that reinforce the status quo of the able-bodied norm."

Schlagwörter in Englisch

gender / sexuality / disability / filmanalysis / crip theory / queer theory / queer disability studies

Dokumentenart: Hochschulschrift (Masterarbeit)
AutorIn: Toller, Ilona
Titel: Geschlecht, Sexualität und Behinderung* im Film "The Sessions"
Umfangsangabe: 106 Seiten
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Gender Studies
Publikationsjahr: 2015
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Schmitz, Sigrid
BeurteilerIn: Schmitz, Sigrid
Klassifikation: 24 Theater, Film, Musik > 24.37 Film: Sonstiges
AC-Nummer: AC12693325
Dokumenten-ID: 38639
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)