Universitätsbibliothek Wien

The impact of vocational specificity, quality and stratification of educational systems on the labour market outcomes of education and training

Vogtenhuber, Stefan (2015) The impact of vocational specificity, quality and stratification of educational systems on the labour market outcomes of education and training.
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Verwiebe, Roland
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29096.89137.741060-5

Link zu u:search

Abstract in English

This cumulative doctoral thesis provides new empirical evidence about the well-established relationship between education and the world of work by studying labour market outcomes of both initial education and training as well as further training activities. Considering the transition from school to work as well as further learning over the life-course, one of the main features of the formal education system is that it provides recognised qualifications which are closely linked to the process of occupational status attainment. Depending on the degree and intensity of labour market regulations and occupational regimes in a country or sector, qualifications are associated with vocational and professional entitlements, including further learning opportunities during professional careers. The extent to which further education complements and extends initial education is analysed in comparative European perspective. The key result here is that both the quality of secondary schooling and educational stratification has robust positive effects on the returns to training. It is shown that these effects are independent of potential confounders like the aggregate skill demand and supply among the workforce and the population, the level of expenditure on education and R&D as well as industrial relations factors. The impact of vocational specialisation on matches and mismatches between labour supply and demand is demonstrated by the case of Austria and its system of highly differentiated and vocationally oriented system of initial education and training. It is found that vocational specificity at the qualification level is associated with lower levels of education-job mismatches in the transition from education to the first significant job, and lower levels of skill mismatches among employees, respectively. Moreover, a higher level of vocational specificity is related to an increase in job status and income. In line with the “use it or lose it” hypothesis, the use of ones skills in the workplace is found to be very important for keeping and further developing them. The higher the individual skill level and the greater the extent to which these skills are utilized at work, the more workers can benefit in terms of income.

Schlagwörter in Englisch

Education / Training / Education Systems / Returns to Education / Labour Market Outcomes / Vocational Specificity

Abstract in German

Die vorliegende kumulative Dissertation analysiert drei Aspekte des Zusammenhangs zwischen Bildung und Beschäftigung anhand der Arbeitsmarktergebnisse von Aus- und Weiterbildung. Eine der wichtigsten Funktionen der institutionellen Bildung in Bezug auf den Übergang von Bildung in Beschäftigung ist die Zuerkennung anerkannter Bildungsabschlüsse bzw. Qualifikationen, die in engem Zusammenhang mit dem Prozess des Statuserwerbs stehen. Abhängig von der Beschaffenheit der Arbeitsmarktregulierung eines Landes oder einer Branche sind Qualifikationen mit beruflichen Berechtigungen verknüpft, was in weiterer Folge auch mit Weiterbildungschancen im Berufsleben zusammenhängt. Im europäischen Vergleich wird auf der Länderebene gezeigt, dass die Beteiligung an beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen sowie deren Auswirkungen auch von institutionellen Merkmalen der Erstausbildung mitbestimmt sind. Sowohl die Schulqualität im Sinne des Leistungsniveaus der Schüler/innen als auch die Organisation der oberen Sekundarstufe in Bezug auf frühe Differenzierung und berufliche Spezialisierung wirken sich im Durchschnitt positiv auf die Weiterbildungserträge aus. Diese positiven Effekte sind unabhängig von konfundierenden Variablen wie dem Bildungsniveau der Beschäftigten bzw. der Bevölkerung, der Höhe der Ausgaben für Humanressourcen sowie den Unterschieden in den industriellen Beziehungen. Die Übereinstimmung bzw. Nichtübereinstimmung zwischen dem Angebot und der Nachfrage nach Kompetenzen und Qualifikationen wird vor dem Hintergrund der beruflichen Spezialisierung von Bildungsabschlüssen untersucht. Die Ergebnisse legen nahe, dass der Unterschied zwischen formal nicht adäquat qualifiziert Beschäftigten und adäquat Beschäftigten weniger in den individuellen Kompetenzen besteht als vielmehr im Ausmaß der Nutzung dieser Kompetenzen am Arbeitsplatz. Die Produktivität der formal Überqualifizierten wird von den im Durchschnitt geringen Anforderungen ihrer Jobs begrenzt, während Unterqualifizierte ihr Kompetenzreservoir in einem sehr hohen Maße ausschöpfen und dabei ein sogenanntes „Supermatching" vorzuliegen scheint. Erwerbstätige, die über Bildungsabschlüsse mit einer hohen beruflichen Spezialisierung verfügen, weisen im Durchschnitt sowohl ein höheres Kompetenz- und Nutzungsniveau auf. Sowohl Kompetenz- als auch das Nutzungsniveau wirken sich positiv auf das Einkommen aus, insbesondere wenn individuelle Kompetenzen und Nutzung auf hohem Niveau übereinstimmen.

Schlagwörter in Deutsch

Bildung / Weiterbildung / Bildungssystem / Arbeitsmarkt / Bildungserträge / berufliche Spezialisierung

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Vogtenhuber, Stefan
Title: The impact of vocational specificity, quality and stratification of educational systems on the labour market outcomes of education and training
Umfangsangabe: III, 104 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Dr.-Studium der Philosophie Soziologie, geisteswissenschaftl.Stzw
Publication year: 2015
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Verwiebe, Roland
Assessor: Verwiebe, Roland
2. Assessor: Kittel, Bernhard
Classification: 71 Soziologie > 71.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
81 Bildungswesen > 81.20 Bildungssoziologie: Allgemeines
81 Bildungswesen > 81.94 Bildungssysteme, Bildungsinstitutionen: Sonstiges
81 Bildungswesen > 81.78 Berufsbildendes Schulwesen
81 Bildungswesen > 81.91 Betriebliche Berufsbildung
81 Bildungswesen > 81.92 Berufliche Weiterbildung
AC Number: AC12389261
Item ID: 37787
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)