Universitätsbibliothek Wien

Fernfahrer*innen im Spannungsverhältnis zwischen Fremd- und Selbstkontrolle

Steiner, Jasmina (2015) Fernfahrer*innen im Spannungsverhältnis zwischen Fremd- und Selbstkontrolle.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Flecker, Jörg
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29444.40788.706161-1

Link zu u:search

Abstract in German

Das Bild des Fernfahrers bzw. der Fernfahrerinnen wird meist mit der Assoziation „Freiheit“ in Verbindung gebracht und dadurch hat sich ein Mythos der „Highway Helden“ (Florian 1994) verfestigt. Aber entspricht dieses Bild wirklich der Realität? In dieser Forschungsarbeit wird der theoretische Schwerpunkt auf einer Arbeitssoziologischen gelegt. Als theoretische Fokussierung dient die Debatte rund um die angelsächsische Labour Process Theory (Braverman: 1974), mit dem Schwerpunkt der Kontrollformen, wie sie bei Edwards (1981), Friedman (1977) sowie Burawoy (1985) vorzufinden ist. Nach einem kurzen theoretischen Überblick, soll im empirischen Teil dieser Arbeit folgende Forschungsfrage beantwortet werden: Wie gehen Fernfahrer*innen aktiv mit dem Aushandlungsprozess der Fremdkontrolle um? Wie äußert sich Autonomie in diesem Berufsfeld? Welche Rolle spielt Technik in ihrem Arbeitsalltag und wie wirkt sich diese darin aus? Wie sehr beeinflussen die gesetzlichen Regelungen ihren Berufsalltag? Die empirische Arbeit basiert auf einer qualitativen Forschungslogik. Mit Hilfe von Leitfadeninterviews wurden Fernfahrer*innen interviewt. Die Auswertung der Interviews basiert auf einer Einzelfallanalyse nach Flick (2012) sowie Fragetechniken an den Text nach Corbin et al. (1996).

Schlagwörter in Deutsch

Labour Process Theory / Fremdkontrolle / Autonomie / Fernfahrer / Fernfahrerinnen / technologische Entwicklungen / Arbeitssoziologie / Managementkontrolle / Transportbranche

Abstract in English

The profession “Truck driver” will be associated with “freedom” and “adventure” and most of all reproduces in the movies like the “Highway Helden” (Florian 1994). But is this the real characterization? This thesis will analyze the work of Austrian truck drivers, focusing on the tradition of sociology of work, more based on the Labour Process Debate (Braverman: 1974) and the management control (Edwards: 1981, Friedman: 1977 and Burawoy: 1985). After the assessment of the theoretical impact, the following research questions will be answered in the empirical research: How to involve truck drivers actively in the negotiation process, under management control? How manifest autonomy during their working time? Which is the role of technological innovations and how the legislation influence their everyday working life? The empirical focus is based on a qualitative research, guided interviews with narrative elements. The results of the interviews will be based on a case analysis with using the methodology of Flick (2012) and Corbin et al. (1996).

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Steiner, Jasmina
Title: Fernfahrer*innen im Spannungsverhältnis zwischen Fremd- und Selbstkontrolle
Subtitle: „[...] bestimmen tut das Gesetz, der Arbeitgeber und der Kunde, die drei Sachen halt [...]”
Umfangsangabe: 148 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Masterstudium Soziologie
Publication year: 2015
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Flecker, Jörg
Assessor: Flecker, Jörg
Classification: 71 Soziologie > 71.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
71 Soziologie > 71.43 Technologische Faktoren
71 Soziologie > 71.42 Wirtschaftliche Faktoren
85 Betriebswirtschaft > 85.05 Betriebssoziologie, Betriebspsychologie
85 Betriebswirtschaft > 85.10 Unternehmensplanung, Unternehmenskontrolle
AC Number: AC12296655
Item ID: 37514
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)