Universitätsbibliothek Wien

Die Akademie der bildenden Künste in Wien im 18. Jahrhundert - Reformen unter Kaunitz

Haslinger, Kurt (2008) Die Akademie der bildenden Künste in Wien im 18. Jahrhundert - Reformen unter Kaunitz.
Diplomarbeit, Universität Wien. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Schemper-Sparholz, Ingeborg

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (772Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30418.19742.130866-0
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30418.19742.130866-0

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die geistesgeschichtlichen Strömungen der Zeit wie Aufklärung, Säkularisierung, Merkantilismus und aufgeklärter Absolutismus sind die Ausgangspunkte für die neue Orientierung der Kunst in Österreich im 18.Jahrhundert. Für den Staatskanzler Kaunitz, der ein überzeugter Anhänger der neuen geistesgeschichtlichen Strömungen war, war der Klassizismus, den er an der Wiener Akademie etabliert hat ein umfassendes gesellschaftspolitisches und kulturelles Programm. Kaunitz war über 20 Jahre Protektor dieser Akademie. Er orientierte sich an den europäischen Kunsttheorien, wie Diderot, vor allem aber an Winckelmann, dessen Ideen an der Akademie rezipiert wurden. Kaunitz gründete 1770-1773 die neue Akademie durch Zusammenschluss. Diese erwarb umfangreiche Kompetenzen im Gewerbe- und Unterrichtsbereich. Kaunitz war bestrebt durch eine Fülle von Maßnahmen wie Romstipendien und Preissystemen die Ausbildung zu steigern. Vor allem in der klassischen Zeichenausbildung entwickelte die Akademie eine europäische Höchststellung. Die weitere Entwicklung ging aber nicht mit der europäischen konform. Die Formen des Barock wirkten lange nach. Diese konservative Haltung hatte ihre Ursachen in der Nähe zum Kaiserhaus, das als Folge der revolutionären Ereignisse in Frankreich Neuerungen eher negativ gegenüberstand.

Schlagwörter in Deutsch

Aufklärung / Merkantilismus / Etablierung des Klassizismus / Kaunitz als Reformer / Klassizismus in Wien / Errichtung der k.k. Vereinigten Akademie der bildenden Künste

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Haslinger, Kurt
Titel: Die Akademie der bildenden Künste in Wien im 18. Jahrhundert - Reformen unter Kaunitz
Umfangsangabe: 125 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2008
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Schemper-Sparholz, Ingeborg
BeurteilerIn: Schemper-Sparholz, Ingeborg
2. BeurteilerIn: Rosenauer, Artur
Klassifikation: 20 Kunstwissenschaften > 20.10 Kunst und Gesellschaft
AC-Nummer: AC06603570
Dokumenten-ID: 369
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)