Universitätsbibliothek Wien

Bild – Spur – Potential

Fraueneder, Iris (2015) Bild – Spur – Potential.
Diplomarbeit, Universität Wien. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Büttner, Elisabeth

[img] PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (41Mb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30137.15621.976665-2
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30137.15621.976665-2

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Ausgehend von Eric Baudelaires filmischem Essay THE ANABASIS OF MAY AND FUSAKO SHIGENOBU, MASAO ADACHI, AND 27 YEARS WITHOUT IMAGES (F 2011) untersucht diese Arbeit ästhetische, politische und raum-zeitliche Verschiebungen und Neukonturierungen entlang seiner Auseinandersetzung mit Theorie und Praxis des japanischen Filmemachers Masao Adachi. Im ersten Teil wird Adachis in den 1960/70er Jahren entwickeltes bildpolitisches Konzept fūkeiron bzw. landscape theory besprochen, an dem Transformationen seiner militanten Kinoästhetik im Kontext eines politischen Aktivismus aufgezeigt werden. Im zweiten Teil erfolgt eine detaillierte Analyse von Baudelaires Film, der die Prinzipien von fūkeiron im gegenwärtigen Kontext reflektiert, befragt und überprüft. Die in fūkeiron aufgestellte These einer Inkorporation von Machtstrukturen durch Stadtlandschaft bzw. deren Spiegelung im Filmbild legt nahe, die Analysen mit geschichtsphilosophischen und bildwissenschaftlichen Theorien sowohl zum Landschaftsbegriff als auch zum Begriff der Spur zu verschränken, wobei diese Arbeit vorrangig Überlegungen von Bernhard Waldenfels, Édouard Glissant, Emmanuel Lévinas und Sybille Krämer aufgreift und zu den Bildern in Beziehung setzt. Es wird gezeigt, wie die Spur als ästhetische Operation in die Struktur des Films eingreift und innerhalb seiner vielschichtigen, lückenhaften und beweglichen Textur Resonanzen erzeugt, Unverfügbarkeit anzeigt, Verknüpfungen anregt, in Überlagerungen interveniert und Bedeutungen verschiebt. Innerhalb dieses Rahmens bieten das Kino-Denken von Gilles Deleuze, dessen Foucault-Lektüre wie auch jüngere Ansätze u. a. von Marie-José Mondzain konstruktive Grundlagen, um den Blick für Nachleben und Relevanz militanter Ästhetik im Kino zu schärfen und das diesbezügliche Reflexionspotential von Filmbildern zu erörtern. [ERRATUM: S. 47, 1. Zeile: Kōji Wakamatsu statt Masao Matsuda]

Schlagwörter in Deutsch

Spur / Landschaft / fūkeiron / Masao Adachi / militantes Kino / Japanische Rote Armee / Libanon / Eric Baudelaire

Abstract in Englisch

On the basis of Eric Baudelaire’s essay film THE ANABASIS OF MAY AND FUSAKO SHIGENOBU, MASAO ADACHI, AND 27 YEARS WITHOUT IMAGES (F 2011) the author examines aesthetic, political and spatiotemporal shifts and recontourings concerning the theory and practice of the Japanese filmmaker Masao Adachi which Baudelaire is taking up. In the first part of the thesis Adachi’s image-political concept called fūkeiron or landscape theory is discussed to point out the transformations of his militant cinema-aesthetics in the context of political activism in the 1960/70ies. In the second part the author continues with a detailed analysis of THE ANABASIS... wherein Baudelaire reflects, questions and tests the principles of fūkeiron in a present and retrospective context. Fūkeiron posits that power relations are incorporated into the landscape and architecture of a city and can be reflected in the filmed image. This induces to interweave the analysis of the film with the historico-philosophical and image-theoretical discourses revolving around the concepts of landscape and trace. Among others the author takes up the thought of Bernhard Waldenfels, Édouard Glissant, Emmanuel Lévinas and Sybille Krämer and applies it to the analysis of the images. It will be demonstrated how the trace as an aesthetic operation causes an echo, indicates unavailability, induces conjunctions, shifts meanings, demands differenciation, and how this practice opens up the structure of the film, creating a multi-layered and flexible texture. Within this framework, Gilles Deleuze’ thoughts on cinema and his reading of Foucault as well as more recent approaches such as Marie-José Mondzain’s will be taken into account. These multible contexts offer a seminal basis for discussing the reflective potential of cinematic images concerning the heritage and relevance of militant aesthetics in cinema. [ERRATUM: S. 47, 1. Zeile: Kōji Wakamatsu statt Masao Matsuda] ---

Schlagwörter in Englisch

trace / landscape / fūkeiron / Masao Adachi / militant cinema / Japanese Red Army / Lebanon / Eric Baudelaire

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Fraueneder, Iris
Titel: Bild – Spur – Potential
Untertitel: Transformationen militanter Kinoästhetik im Spiegel von Eric Baudelaires "The Anabasis of May and Fusako Shigenobu, Masao Adachi, and 27 Years without Images"
Umfangsangabe: 115 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Diplomstudium Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Publikationsjahr: 2015
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Büttner, Elisabeth
BeurteilerIn: Büttner, Elisabeth
Klassifikation: 24 Theater, Film, Musik > 24.31 Systematische Filmwissenschaft
24 Theater, Film, Musik > 24.32 Filmgeschichte
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.02 Philosophie und Theorie der Geisteswissenschaften
AC-Nummer: AC12243344
Dokumenten-ID: 36375
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)