Universitätsbibliothek Wien

Die Finanzverwaltung griechischer Städte Kleinasiens in hellenistischer Zeit

Samitz, Christoph (2014) Die Finanzverwaltung griechischer Städte Kleinasiens in hellenistischer Zeit.
Dissertation, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Taeuber, Hans
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29156.85438.571355-8

Link zu u:search

Abstract in German

Die Arbeit untersucht die Finanzverwaltung und ihre Rahmenbedingungen in den Städten Kleinasiens in hellenistischer Zeit. Der erste Teil der Arbeit widmet sich den Entscheidungsinstanzen und -befugnissen in griechischen Städten, wenn es um Entscheidungen ging, die die städtischen Finanzen berührten. Wie zu erwarten ist die Volksversammlung der fast alleinige Souverän, doch schränkt sie sich selbst gelegentlich in ihrer Entscheidungsfreiheit ein, wenn es um Interessen und Ansprüche von Einzelpersonen oder Göttern gegenüber der Stadt geht. Der Rat tritt weniger in Erscheinung als in Athen und hatte vielleicht in manchen Städten auch weniger Aufgaben. Auch Amtsträger haben erwartungsgemäß nur in sehr kleinem Rahmen eigenständige Entscheidungen zu treffen, am ehesten im Zusammenhang mit Bauaufträgen. Hellenistische Könige zeigen durchaus ein Interesse am Wohlergehen und einem geregelten Finanzhaushalt der Städte, wirkliche Eingriffe in die Verwaltung gibt es jedoch kaum. Im zweiten Teil werden die Ämter, die mit städtischen Geldern zu tun hatten, und die Verwaltungsstruktur des Haushaltes in sieben ausgewählten Städten Westkleinasiens untersucht, die eine besonders gute Quellenlage bieten. Ausgehend von diesen Einzeluntersuchungen können zumindest ein paar allgemeine Tendenzen herausgearbeitet werden, wie die Art und weise, Einnahmen an bestimmte Ausgaben zuzuweisen, oder die häufigen Liquiditätsengpässe, die durch verschiedene Behelfe umgangen werden konnten. Quellenbasis für diese Studie sind fast ausschließlich die Inschriften aus den untersuchten Städten, wobei die Volksbeschlüsse die mit Abstand wertvollste Informationsquelle darstellen.

Schlagwörter in Deutsch

Polis / Verwaltung / Finanzen / Kleinasien / Epigraphik

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Samitz, Christoph
Title: Die Finanzverwaltung griechischer Städte Kleinasiens in hellenistischer Zeit
Umfangsangabe: 315 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw.
Universitätslehrgang (ULG):
Dr.-Studium der Philosophie Alte Geschichte und Altertumskunde
Publication year: 2014
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Taeuber, Hans
Assessor: Taeuber, Hans
2. Assessor: Corsten, Thomas
Classification: 15 Geschichte > 15.25 Alte Geschichte
15 Geschichte > 15.14 Diplomatik, Epigraphik
15 Geschichte > 15.68 Türkei
AC Number: AC12156614
Item ID: 35411
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)