Universitätsbibliothek Wien

Formen kommerzialisierter Gewalt

Steiner, Kristof (2009) Formen kommerzialisierter Gewalt.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Kreisky, Eva

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (772Kb)
DOI: 10.25365/thesis.3533
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29255.40008.183770-0

Link zu u:search

Abstract in German

Private Militärfirmen - kommerzielle Anbieter militärischer Expertise und Dienstleistungen - werden von westlichen Regierungen in zunehmendem Maße genutzt. Dabei unterwarf vor allem die US-Administration Bush den Sicherheits- und Verteidigungssektor auf einer breiten Ebene Neoliberalisierungstendenzen. Diese Diplomarbeit untersucht die Auswirkungen des massiven Einsatzes privater Militärfirmen im Rahmen westlichen Engagements in gegenwärtigen Konfliktgebieten am Beispiel des US Engagements im Irak. Das Gewaltmonopol des Staates wird in vielen wissenschaftlichen Beiträgen als gefährdet eingestuft, während in anderen auf die sich durch Privatisierungen eröffnenden Möglichkeiten für staatliche und nichtstaatliche Akteure verweisen. Dabei ist von Bedeutung, wie sich die Einbringung neuer Gewaltakteure, die abseits staatlicher Kontrollmechanismen und großteils außerhalb des öffentlichen Blickfeldes agieren, auf die demokratische Kontrolle der Streitkräfte und damit die Beziehungen zwischen Staat, Gesellschaft und Militär auswirken. Auch im Einsatzland scheint der Einsatz von PMF weitreichende Implikationen zu beinhalten. Die Akteurslage diversifiziert sich, politische Akteure und AnalytikerInnen, aber auch lokale und internationale Sicherheitskräfte sehen sich mit einem zusätzlich komplexer werdenden Konfliktbild konfrontiert. Auch die Brutalisierung mancher Konflikte kann unmittelbar mit dem teilweise massiven Gewalteinsatz privaten Militärpersonals und den Reaktionen darauf zusammenhängen. Mit einem signifikanten Rückgang des Einsatzes privater Militärfirmen – und damit dem Markt für Militärdienstleistungen – ist nicht zu rechnen. Insofern wird die Auseinandersetzung mit dem Phänomen privater, kommerzieller Gewalt auch weiterhin von großer Wichtigkeit für den Umgang der Gesellschaft und der Politik mit diesen Akteuren sein.

Schlagwörter in Deutsch

Private Militärfirmen / Gewaltmonopol / Staatlichkeit / Irak / USA

Abstract in English

Private Military Companies - commercial contractors providing military expertise and services - are increasingly used by Western governments. Neoliberal trends regarding the security and defense sector could be seen especially within the U.S. administration of President Bush. This master thesis analyzes the effects of the massive use of Private Military Companies in the context of Western engagement in current conflict regions using the example of U.S. engagement in Iraq. Many researchers see the state's monopoly on the legitimate use of violence at risk, while others claim that private contracting in armed forces provides new options to state and non-state actors. High importance is attached to the impact on the relations between state, society and military, as well as contracting new actors of violence, which are kept aloof from governmental control mechanisms and the public vision. In the area of operations the deployment of Private Military Companies seems to have far-reaching implications. The actors diversify – political actors and analysts, but also local and international security forces find themselves confronted with a more and more complex picture of threats and conflict scenarios. Even the brutalization in some conflicts might be directly linked to the vast use of force by private military personnel and responding reaction. A significant decline in the use of Private Military Companies cannot be observed at the moment. That said, the debate about the phenomenon of commercial force and how to deal with its actors will be crucial for society and politics alike within the foreseeable future.

Schlagwörter in Englisch

Private Military Companies / monopoly of violence / Iraq / USA

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Steiner, Kristof
Title: Formen kommerzialisierter Gewalt
Subtitle: private Militärfirmen im Spannungsfeld von Gesellschaft, Staat und Militär ; eine Betrachtung
Umfangsangabe: 129 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2009
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Kreisky, Eva
Assessor: Kreisky, Eva
Classification: 89 Politologie > 89.05 Politische Theorie
89 Politologie > 89.58 Politische Gewalt
89 Politologie > 89.85 Militärische Logistik, Bevorratung
89 Politologie > 89.94 Internationale Beziehungen: Sonstiges
89 Politologie > 89.89 Militärwesen: Sonstiges
89 Politologie > 89.35 Demokratie
89 Politologie > 89.81 Streitkräfte
89 Politologie > 89.84 Strategie, Taktik
89 Politologie > 89.79 Internationale Konflikte: Sonstiges
89 Politologie > 89.82 Militärpersonal
89 Politologie > 89.83 Kriegführung
89 Politologie > 89.86 Nachrichtendienste, Militärische Nachrichtendienste
AC Number: AC07557689
Item ID: 3533
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)