Universitätsbibliothek Wien

Open Borders - closed societies?

Zierler, Andrea (2014) Open Borders - closed societies?
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Reinprecht, Christoph

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1677Kb)
DOI: 10.25365/thesis.34822
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29929.30910.343563-9

Link zu u:search

Abstract in English

Freedom of movement, although one of the major achievements of the European in-tegration process, provides new challenges for European welfare states as the main instances in terms of dealing with issues of social exclusion. Thereby, discrepancies between the principle of free movement of people and the provision of social security – which remains the responsibility of nation states or local authorities – seem to emerge. Strikingly, these discrepancies appear in the sections of the welfare system that address one of the most severe forms of social exclusion: homelessness. This master´s thesis presents the results of an exploratory study on the issue of homeless-ness among EU mobile citizens. The research questions were answered by carrying out an online survey; 66 experts from cities in 20 EU Member States and states of the Schengen Area who have professional expertise related to the issue of homelessness took part in this survey. The thesis deals with the complexity and contrariness incor-porated into the interfaces of social exclusion, welfare state and transnational mobili-ty. The concepts of social exclusion and welfare state theory serve as the conceptual framework for the thesis. Experts from the field of homeless services have observed growing numbers of EU mobile citizens experiencing homelessness in their host coun-try during recent years. Issues addressed by this thesis include experts´ estimates on shaping and development of the issue of homelessness among EU mobile citizens, the living conditions, barriers and types of exclusion EU mobile citizens experience in their country of destination. Furthermore, it presents, what measures should, accord-ing to participating experts, be taken to address the issue. The results reveal that ac-cess for EU mobile citizens to homeless services in their host countries has been ques-tioned increasingly in recent years. Further problematic aspects arising from the re-search include the practice of expulsions of EU mobile citizens and supported recon-nection to their home country. As several experts´ statements show, boundaries be-tween (forced) expulsion and (voluntary) return are perceived as blurred; voluntari-ness of reconnection services in many cases is also questionable, as access to basic services such as shelter is often tied to participation in these programs, therefore plac-ing additional pressure on those affected. These findings show that, while nation state borders are constantly removed, barriers emerge that may prevent freedom of movement.

Schlagwörter in Englisch

Social Inclusion / Migration / Europe / Homelessness / Welfare State

Abstract in German

Personenfreizügigkeit als eine der zentralen Errungenschaften der europäischen Integra-tion beinhalted auch neue Herausforderungen für die europäischen Wohlfahrtsstaaten, die Hauptakteure im Kampf gegen soziale Exklusion. Es entstehen Diskrepanzen zwischen dem Prinzip der Freizügigkeit und der Bereitstellung sozialer Sicherheit, die weiterhin in der Verantwortung der Nationalstaaten oder sogar lokaler Verwaltungen liegt. Besonders schwerwiegend erscheinen diese Diskrepanzen ein jenen Bereichen der Sozialsysteme, die sich mit einer der schwersten Formen sozialer Exklusion beschäfti-gen: Wohnungslosigkeit. Die vorliegende Arbeit stellt eine explorative Untersuchung zum Thema Wohnungslosigkeit unter EU-BinnenmigrantInnen dar. Zur Beantwortung der Forschungsfragen wurde eine Online-Befragung durchgeführt, an der 66 ExpertIn-nen aus dem Feld der Wohnungslosenhilfe aus zwanzig EU- und Schengen-Mitgliedsstaaten teilgenommen haben. Die Arbeit beschäftigt sich mit der Komplexität und den Widersprüchlichkeiten, die an den Schnittstellen von sozialer Exklusion, Wohlfahrtsstaatlichkeit und transnationaler Mobilität entstehen. Als theoretische Grundlagen für die Untersuchung dienen Arbeiten im Bereich sozialer Exklusion und Wohlfahrtsstaatstheorie. Die befragten ExpertInnen beobachteten in den vergangenen Jahren eine steigende Zahl von mobilen EU-BürgerInnen, die in ihrem Zielland von Wohnungslosigkeit betroffen sind. Themen, die in diesem Zusammenhang von der vorliegenden Arbeit thematisiert werden, sind die Einschätzungen der ExpertInnen zu Formen und Entwicklung des Problems, den Lebensbedingungen wohnungsloser EU-BinnenmigrantInnen, den Barri-eren und Problemen sozialer Exklusion, von denen diese Personen betroffen sind. Weiters wird beschrieben, mit welchen Maßnahmen dem Problem aus Sicht der Ex-pertInnen zu begegnen ist. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der Zugang zu Angeboten der Wohnungslosen-hilfe für mobile EU-BürgerInnen in den vergangenen Jahren zunehmend in Frage gestellt wurde. Weitere problematische Aspekte in diesem Zusammenhang sind die Praxis von Abschiebungen mobiler EU-BürgerInnen sowie deren unterstützte Rückkehr ins Herkunftsland. So zeigen die Rückmeldungen mehrerer ExpertInnen, dass die Gren-zen zwischen (erzwungener) Abschiebung und (freiwilliger) Rückkehr durchaus fließend sind und die Freiwilligkeit von Rückkehrhilfen insofern zu hinterfragen ist, als diese oft als Bedingung für den (kurzfristigen) Zugang zu Angeboten der Notversorgung für wohnungslose Menschen dient, was zusätzlichen Druck auf die Betroffenen ausübt. Die Arbeit zeigt, dass, während nationalstaatliche Grenzen innerhalb Europas zunehmend an Bedeutung verlieren, andere Barrieren entstehen, die das Recht auf Personen-freizügigkeit einschränken.

Schlagwörter in Deutsch

Soziale Inklusion / Migration / Europa / Wohnungslosigkeit / Obdachlosigkeit / Sozialstaat

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Zierler, Andrea
Title: Open Borders - closed societies?
Subtitle: challenges of social inclusion in times of free movement ; a sociological analysis of views and experiences from local homeless services across Europe
Umfangsangabe: 159 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2014
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Reinprecht, Christoph
Assessor: Reinprecht, Christoph
Classification: 71 Soziologie > 71.80 Sozialpolitik: Allgemeines
71 Soziologie > 71.19 Sozialstruktur: Sonstiges
71 Soziologie > 71.89 Sozialpolitik: Sonstiges
71 Soziologie > 71.81 Sozialhilfe
71 Soziologie > 71.85 Soziale Sicherheit
AC Number: AC12233285
Item ID: 34822
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)