Universitätsbibliothek Wien

Die Entscheidung zur Hausgeburt als deviantes Verhalten – guter Start oder unnötiges Risiko für Mutter und Kind?"

Hocher, Magdalena (2014) Die Entscheidung zur Hausgeburt als deviantes Verhalten – guter Start oder unnötiges Risiko für Mutter und Kind?".
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Krajic, Karl

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (733Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30370.45050.385870-5
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30370.45050.385870-5

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Masterarbeit untersucht die Forschungsfrage, wie Frauen sich in Auseinandersetzung mit ihrer sozialen Umwelt für eine Hausgeburt entscheiden. Dafür wird Geburt und Schwangerschaft zu Beginn durch die theoretischen Ansätze von Van Gennep (1999) und Plessner (1975) auf der Ebene der gesellschaftlichen Regeln und Rituale sowie des Zusammenspiels von körperlichen und sozialen Strukturen eingebettet. In weiterer Folge wird die Entscheidung zur Hausgeburt als Auswahl zwischen Alternativen aufgrund der individuellen und situationsbezogenen Möglichkeiten gesehen und durch das Analysemodell von Pelikan und Halbmayer (1999) genauer beschrieben. Schwangerschaft und Geburt sind in unserer Gesellschaft mittlerweile auch im Kontext des Medikalisierungsdiskurses zu sehen, welcher sich auf den Prozess der Normierung, Pathologisierung und Regulierung vormals „normaler“ körperlicher Zustände bezieht. Weiters sind die Betrachtung des gesellschaftlichen Wandels sowie die aktuellen Merkmale und der Diskurs in Bezug auf Schwangerschaft und Geburt von großer Bedeutung bei der Betrachtung von Hausgeburt zum heutigen Zeitpunkt. Die Forschungsergebnisse zum Thema Hausgeburt werden zuerst auf internationaler Ebene erörtert. Dabei werden sowohl quantitativ angelegten Studien, wie qualitativen Forschungsarbeiten vorgestellt, um in weiterer Folge auf die konkrete Situation in Österreich einzugehen und die Rahmenbedingungen für eine Hausgeburt zu beschreiben. Für die Beantwortung der Forschungsfragen wurden Leitfadeninterviews mit Frauen geführt, bei denen die Hausgeburt ihres Kindes nicht länger als ein Jahr zurückgelegen ist. Die Auswertung der Interviews wurde mittels der inhaltlichen Strukturierung nach Mayring (1990; 2010) vorgenommen. In weiterer Folge wurden die Ergebnisse den Kategorien des Analysemodells nach Pelikan und Halbmayer (1999) zugeordnet.

Schlagwörter in Deutsch

Hausgeburt / Soziologie / Österreich / Medikalisierung

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Hocher, Magdalena
Title: Die Entscheidung zur Hausgeburt als deviantes Verhalten – guter Start oder unnötiges Risiko für Mutter und Kind?"
Subtitle: wie sich Frauen in Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt für eine Hausgeburt entscheiden
Umfangsangabe: 119 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2014
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Krajic, Karl
Assessor: Krajic, Karl
Classification: 71 Soziologie > 71.11 Gesellschaft
71 Soziologie > 71.41 Sozialer Wandel
71 Soziologie > 71.51 Werte, Normen
71 Soziologie > 71.33 Frau
AC Number: AC12095055
Item ID: 34300
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)