Universitätsbibliothek Wien

Die Kelten bei Dionysios von Halikarnassos

Frana, Zéa Ilse (2014) Die Kelten bei Dionysios von Halikarnassos.
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Hofeneder, Andreas

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (6Mb)
DOI: 10.25365/thesis.33977
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30420.46152.133069-4

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Darstellungen der Kelten in den antiquitates Romanae des im ersten Jahrhundert v. Chr. lebenden Rhetors, Schriftstellers und Historikers Dionysios von Halikarnassos. Das 20 Bände umfassende Werk thematisiert die Geschichte Roms von den mythischen Anfängen bis zum Beginn des Ersten Punischen Krieges. Allerdings sind die letzten neun Bücher dieses Geschichtswerks nicht mehr vollständig erhalten und es sind genau diese in denen die Kelten besonders in Aktion treten. Basierend auf einem Teil von Bernhard Kremers Arbeit Das Bild der Kelten bis in Augusteische Zeit wird die Art und Weise, in der Dionysios über die Kelten schreibt, beobachtet. Auch wenn Kremer bereits feststellte, dass Dionysios nichts grundlegend Neues zur Erkenntnis des Keltenbilds antiker Autoren beiträgt, gibt es dennoch spannende Aspekte in seinen Ausführungen zu beobachten. Dionysios hatte für seine Zeit für einen Griechen eine äußerst positive Einstellung gegenüber Rom. Diese verdeutlicht sich in den antiquitates Romanae dadurch, dass er das ganzes Werk hindurch die Intention verfolgt den griechischen Ursprung Roms herauszuarbeiten, der sich seiner Meinung nach in vielen Facetten Roms widerspiegelt und für ihn auch die Grundlage für dessen spätere Vormachtstellung darstellt. Seine Sicht auf die Kelten ist eine für seine Zeit durchaus typische und lässt sich an der wiederholten Verwendung gängiger Topoi wie etwa Wildheit, Verweichlichung, Trunkenheit usw. erkennen. Auch wenn er den Kelten gegenüber nicht wirklich positiv gesinnt ist, lässt er nicht bei jeder Gelegenheit seine Abneigung gegen sie spürbar werden. Es ist ihm wichtiger die Taten der Römer zu rechtfertigen, ihr Ansehen hoch zu halten und sie vor seinen griechischen Lesern gut darzustellen als die Kelten zu diskreditieren.

Schlagwörter in Deutsch

Keltenbild / Dionysios von Halikarnassos / antiquitates Romanae

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Frana, Zéa Ilse
Title: Die Kelten bei Dionysios von Halikarnassos
Umfangsangabe: 214 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2014
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Hofeneder, Andreas
Assessor: Hofeneder, Andreas
Classification: 10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.99 Geisteswissenschaften allgemein: Sonstiges
15 Geschichte > 15.25 Alte Geschichte
AC Number: AC12095693
Item ID: 33977
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)