Universitätsbibliothek Wien

Proto-Indo-European kinship terms

Milanova, Veronika (2014) Proto-Indo-European kinship terms.
Masterarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Malzahn, Melanie

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1122Kb)
DOI: 10.25365/thesis.33960
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30308.77403.968153-8

Link zu u:search

Abstract in English

Kinship terms, along with names of animals and plants, anatomical parts, natural phenomena and numbers, belong to the most conservative vocabulary of the Indo-European languages. This lexical group does not only reflect archaic patterns of word formation but also the life, mentality, and the social structure of PIE tribes. For this reason the reconstruction and interpretation of PIE kinship terms is crucial for Indo-European studies. For the same reason this topic is of special importance to anthropologists and ethnologists. Most of them consider the PIE society to have been patriarchal, virilocal, patrilineal, exogamous and predominantly monogamous. Furthermore, anthropology and ethnology tries to ascribe the PIE kinship system to one of the basic kinship types formulated by L.H. Morgan (1871). The evidence permits to assume that the PIE kinship terminology might have belonged either to the Omaha type or to the Descriptive (Sudanese) type. Both assumptions are provided with strong arguments that are presented in the course of this research. However, the emphasis of this thesis lies mainly on the linguistic analysis of the reconstructed PIE kinship terms by summarising the data from earlier and recent works on this topic. A special attention will be paid to the kinship terms in *-ter- and an attempt to find out the original function and semantics of this suffix. The final purpose of this critical survey is gaining the insight into the PIE family structure and further, into the PIE social system.

Schlagwörter in Englisch

kinship terminology / Indo-European studies / anthropology / etymology

Abstract in German

Verwandtschaftsnamen gehören genau wie die Bezeichnungen von Tieren und Pflanzen, Körperteilen, Naturerscheinungen und Zahlwörtern zu dem konservativsten Wortschatz der indogermanischen Sprachen. Diese Wortgruppe zeigt nicht nur sprachwissenschaftlich besonders archaische Wortbildungsmuster, sondern erlaubt auch einen Einblick in Lebensweise, Mentalität und die soziale Struktur der grundsprachlichen und (alt)indogermanischen Sprachgemeinschaften. Rekonstruktion der urindogermanischen Verwandtschaftsnamen und ihre Deutung sind aber nicht nur wichtig für Indogermanistik, sondern auch bedeutsam für Anthropologen und Ethnologen. Die verbreiteste Forschungsmeinung ist, dass die urindogermanische Gesellschaft patriarchalisch, virilokal, vaterrechtlich, exogam, und grundsätzlich monogam war. Innerhalb der Anthropologie und Ethnologie wird weiterhin versucht, das indogermanische Verwandtschaftssystem einem der von L.H. Morgan (1871) formulierten klassischen Typen zuzuschreiben. Die Beleglage lässt vermuten, dass die urindogermanische Verwandtschaftsterminologie zu dem sog. Omaha-Typ oder zu dem Deskriptiven (Sudanischen) Typ gehörte. Beide Vermutungen stützen sich auf starke Argumente, die im Laufe meiner Untersuchung besprochen werden. Der Schwerpunkt dieser Masterarbeit liegt allerdings auf der sprachwissenschaftlichen Analyse der rekonstruierbaren Verwandtschaftsnamen auf der Grundlage von älterer und rezentester Literatur. Besondere Beachtung gilt den Verwandtschaftsnamen auf *-ter. Es wird versucht, die ursprüngliche Funktion und Semantik dieses Suffixes im Rahmen der Verwandtschaftsnamen festzustellen. Das Hauptziel dieser kritischen Zusammenfassung ist es, sich eine Vorstellung von der Struktur der urindogermanischen Familie und in weiterer Folge vom Sozialsystem der urindogermanischen Gesellschaft zu machen.

Schlagwörter in Deutsch

Verwandtschaftsterminologie / Indogermanistik / Anthropologie / Etymologie

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Milanova, Veronika
Title: Proto-Indo-European kinship terms
Umfangsangabe: 78 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2014
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Malzahn, Melanie
Assessor: Malzahn, Melanie
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.15 Historische Linguistik
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.14 Vergleichende Sprachwissenschaft
73 Ethnologie, Volkskunde > 73.43 Familie, Verwandtschaft, Ehe
73 Ethnologie, Volkskunde > 73.44 Sexualität, Geschlecht
AC Number: AC12095608
Item ID: 33960
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)