Universitätsbibliothek Wien

Huriyat al-itiqad fi l-Islam wa-Mutaradatuha

Ibrahim, Adnan (2014) Huriyat al-itiqad fi l-Islam wa-Mutaradatuha.
Dissertation, Universität Wien. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Lohlker, Rüdiger

[img] PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (10Mb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29805.77824.224364-1
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29805.77824.224364-1

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

In dieser Dissertation werden die Freiheit des Glaubens im Islam und die drei wichtigsten Einwände gegen sie untersucht. Anfangs werden die wichtigsten Bereiche behandelt, in denen die Freiheit der Theologie, der Philosophie, der Psychologie und der Geisteswissenschaften im Allgemeinen eine wichtige Rolle spielt. Weiters wird die Freiheit des Glaubens aus der Perspektive der Sozialwissenschaften und der Neurologie erklärt. Um eine Betrachtung des Themas in einem breiteren Kontext zu ermöglichen, wird auf die Geschichte der Freiheit des Denkens in der westlichen Welt eingegangen. Mittels einer induktiven Lesung werden jene Texte aus dem Koran und der Sunna klassifiziert, die die Basisgrundlage für die Freiheit des Glaubens schaffen und andere, die diese unterstreichen, wobei die Interpretationen dieser Texte ebenfalls betrachtet werden. Der erste Einwand gegen die festgelegte Freiheit des Glaubens seitens des Korans und der Sunna, beschäftigt sich mit dem Dschihad. Das Thema Dschihad wird unter dem Gesichtspunkt behandelt, dass die Rechtmäßigkeit auf Kriegsführung nur als Kampf- und Verteidigungsreaktion gegeben ist; aktive Kampfhandlungen jedoch, die als Dschihad bekannt sind, entbehren jeglicher Grundlage. Ferner werden, sowohl aus einem theoretisch rechtswissenschaftlichen als auch aus einem historischen Blickwinkel, die Themen nichtmuslimische Untertan und deren Tribut bearbeitet. Zudem befindet sich in dieser Arbeit eine historische Analyse, welche sich über die Zeit zwischen dem Propheten bis zum Osmanischen Reich erstreckt, wobei die Objektivität durch die Offenlegung der Toleranz und Verfolgung gegenüber der Schutzbefohlenen durch eine Fülle an Interpretationen gegeben ist. Außerdem setzt sich diese Dissertation mit dem Thema der Todesstrafe für Apostasie auseinander. Sie beinhaltet eine Definition der Apostasie und ihre strafrechtlichen Regelung bzw. eine Übersicht über die verschiedenen Meinungen der Rechtsschulen. Darüber hinaus werden 200 muslimische Denker und Wissenschaftler aufgelistet, die die Todesstrafe für Apostasie verneinen. Die angeführten Argumente der Befürworter der Todesstrafe für Apostasie werden danach widerlegt. Des Weiteren wird dargestellt, wie die Politik dieses Thema zum eigenen Vorteil nutzt, um die Unterdrückung der Freiheit des Denkens und des Glaubens unter dem Vorwand der Religion zu forcieren. Abgeschlossen wird diese Dissertation mit ihren entsprechenden Schlussfolgerungen.

Schlagwörter in Deutsch

Freiheit / Glauben / Freiheit des Glaubens / Islam / Dschihad / nichtmuslimische Untertanen / Tribut / Todesstrafe für Apostasie

Abstract in Englisch

This dissertation consists of four parts, in addition to the introduction, in which the problem of the research is discussed including the hypotheses, the importance, and the method of the research, mentioning the previous studies and the body of the research. The first part consists of three chapters. The first chapter gives a general idea about the subject by clarifying the main fields in which freedom is emphasized such as theology, philosophy, psychology and humanities in general. In the second chapter freedom of belief is discussed from social and neurological sciences point of view. The third chapter presents a panoramic view concerning the history of freedom of belief in the western world; accordingly, the subject will be viewed within a wider scope that permits a comparison between the Islamic culture and the worlds and cultures nearer to or most influenced by. The second consists of three chapters. The first two chapters present an inductive overview to the texts in Qur’an and Sunna that represent a foundation for freedom of belief emphasizing its importance; the first chapter is dedicated to the Qur’an and the second one to the Sunna, while the third chapter contains the comments and observations concerning the previous two chapters. The third part discusses the huge oppositions on the fact that Qur’an and Sunna emphasize freedom of belief. These oppositions are represented in fighting and what is related to it from killing the apostate and covenant of protection giving to Zimmis relating to poll tax. Accordingly, the first chapter of part three discusses the problem of fighting to conclude that the legitimacy of fighting in Islam is confined to defensive fighting and repelling an attack. The second chapter of part three studies the subject of covenant of protection giving to Zimmis and poll tax from two points of view: theoretical point of view, and a historical point of view. The historical aspect is more condensed as it covers a long period of time represented by thirteen centuries, from Prophet Mohammed era till Ottoman Empire. Balance and neutrality are taken into consideration in the historical approach by presenting both sides of the image, i.e. forgiveness and oppression. In addition, various suggested interpretations within extensive comments are submitted in the end of the chapter. While the fourth part of the dissertation is the longest part as it deals with the subject of killing the apostate trying to study it deeply, thoroughly and in detail. This is due to the sensitivity of the subject and the shortage of resources and studies discussing this matter. The fourth part is divided into seven chapters. The first one is restricted to the definition of apostasy and a summarization of the provisions related to it. While the second chapter presents a general review to the various opinions discussing the punishment of the apostate as it was expressed by different jurisprudential schools and trends. In the third chapter two hundred names of Muslim thinkers and scholars from all over the world who are against killing the apostate, were listed. Concerning the evidence that support the opinion saying the apostate should be killed is examined in detail in chapter four, especially evidence derived from the Qur’an. While the evidence against killing the apostate is discussed in chapter five. Chapter six contains the answers on the evidence raised by those who adopt the view of killing the apostate. On the other hand, chapter seven reveals the political role played to suppress the freedom of belief and the freedom of thought using religion as a pretext in all cases. Last but not least, the dissertation is concluded by mentioning the extracts inspired by the long study.

Schlagwörter in Englisch

Freedom / Freedom of belief in Islam / fighting / covenant of protection giving to Zimmis / Non-Muslim subjects at home / poll tax / killing the apostate

Dokumentenart: Hochschulschrift (Dissertation)
AutorIn: Ibrahim, Adnan
Titel: Huriyat al-itiqad fi l-Islam wa-Mutaradatuha
Untertitel: die Freiheit des Glaubens im Islam und die Einwände gegen sie ; Dschihad, nichtmuslimische Untertanen, der Tribut und die Todesstrafe für Apostasie
Umfangsangabe: 1318 S. : Ill.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2014
Sprache: ara ... Arabisch
BetreuerIn: Lohlker, Rüdiger
BeurteilerIn: Lohlker, Rüdiger
2. BeurteilerIn: Prochazka Stephan
Klassifikation: 11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.84 Islam: Sonstiges
AC-Nummer: AC11832550
Dokumenten-ID: 33686
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)