Universitätsbibliothek Wien

Draußen ja, drinnen nein

Unger, Franz (2014) Draußen ja, drinnen nein.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Kröll, Friedhelm
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29824.12361.468654-9

Link zu u:search

Abstract in German

Der Konfliktbegriff ist zweifelsohne zu den Grundbegriffen in den Sozialwissenschaften zu zählen. Von den vorherrschenden soziologischen Gesellschaftstheorien moderneren Datums wird der Konflikt von seiner Bedeutung her von Grund auf unterschiedlich gesehen. Während eine von Talcott Parsons dominierte strukturell-funktional ausgerichtete soziologische Theorie den Konflikt als einen Störfall in der sozialen Ordnung sieht, welcher sich nach Robert K Merton aufgrund häufender Devianz zu Anomie entwickeln kann, sieht eine sich seit Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelnde soziologische Konflikttheorie dies anders. Diese auf Georg Simmels Essay „Der Streit“ aufbauende Konflikttheorie geht von der Notwendigkeit von Konflikten in der Gesellschaft aus, um eine Weiterentwicklung der Gesellschaft zu gewährleisten und sozialen Wandel überhaupt erst zu ermöglichen. In dieser Arbeit werden auf Basis dieser theoretischen Grundlagen die aktuell herrschenden gesellschaftlichen Auseinandersetzungen rund um die Einführung eines Rauchverbotes in der österreichischen Gastronomie und deren Durchsetzung auf ein latentes oder manifestes Konfliktpotential hin untersucht. Aufbauend auf einer deskriptiven Erschließung zum Thema des Rauchverbotes in der Gastronomie wird in Form einer qualitativen Untersuchung versucht einen Bezug zur sozialen Wirklichkeit herzustellen.

Schlagwörter in Deutsch

Konflikt Konflitksoziologie / Rauchen / Rauchverbot / Gastronomie / Teilnehmende Beobachtung / Medienanalyse / qualitative Inhaltsanalyse

Abstract in English

The conflict notion is undoubtedly among the most fundamental concepts in the social sciences. From the prevailing contemporary sociological theories, the conflict of its meaning is seen differently. We have two different positions in sociological theories: a structural-function-oriented sociological theory considers the conflict as a disturbance in the social order, which may lead to anomie; a sociological “conflict theory”, which has been developing since the beginning of the 20th century, has a different position. Based on Simmel's essay "Der Streit ", conflict theories recognize the need of conflicts in society to ensure further social developments in order to enable a possibility for social change. The aim of this work is the examination of a latent or manifest conflict potential, which may have arisen due to a currently prevailing social dispute, following the introduction of a smoking ban in the Austrian gastronomy. Based on a descriptive depiction about the smoking conflict in the hospitality industry, an explorative a qualitative study tries to relate to the social reality in order to develop a theory for further trends.

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Unger, Franz
Title: Draußen ja, drinnen nein
Subtitle: eine konfliktsoziologische Studie zur Durchsetzung des Rauchverbotes in öffentlichen Gaststätten in Österreich
Umfangsangabe: 129 S. : Ill., graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2014
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Kröll, Friedhelm
Assessor: Kröll, Friedhelm
Classification: 70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.00 Sozialwissenschaften allgemein: Allgemeines
71 Soziologie > 71.11 Gesellschaft
71 Soziologie > 71.41 Sozialer Wandel
71 Soziologie > 71.64 Abweichendes Verhalten
71 Soziologie > 71.51 Werte, Normen
AC Number: AC11787730
Item ID: 33044
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)