Universitätsbibliothek Wien

Cooperation for content and language integration in CLIL

Koller, Alexandra (2014) Cooperation for content and language integration in CLIL.
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Dalton-Puffer, Christiane

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1664Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29067.77860.696669-6
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29067.77860.696669-6

Link zu u:search

Abstract in English

This diploma thesis studies CLIL (= Content and Language Integrated Learning) and the influences it has on the professional context of content teachers. The first part of this paper is concerned with theories and conceptualizations of CLIL. This means that- on the one hand- those language pedagogic approaches which have been most influential in the last three decades are summarized. On the other hand reviews of programmatic and classroom- based conceptualizations of CLIL are provided. Research results into second language learning point into the direction that- in order for language learning to take place successfully- content teachers need to provide learners with specialized settings. Learners should produce meaningful communicative output in correct lexical forms. This means that CLIL teachers need to be aware of the language pedagogic aspects and should have gained language pedagogic teacher competences. The second part of this thesis is based on the analysis of interviews conducted with voluntary teachers from a Viennese comprehensive school. All of the interviewees are content teachers and do CLIL on a regular basis. Analysis of their statements has revealed a rather diverse picture of their attitudes towards the bilingual program as such or at their school. However, there have been two aspects that all five interview partners share. First, every one of them is a dedicated teacher and tries to support learners in their own ways. Second, all of those content teachers greatly depend on material that fits to the national curricula of their subjects. It was said repeatedly that it is problematic to get material that fulfills this requirement. In this paper the author comes to the conclusion that an increase in cooperation with English teachers could result in a larger pool of teaching materials. This would include having material with a more integrative approach to the L2.

Schlagwörter in Englisch

CLIL / Cooperation / Integration

Abstract in German

Die vorliegende Diplomarbeit erforscht CLIL (Content and Language Integrated Learning) und dessen Einflüsse auf das professionelle Umfeld von SachfachlehrerInnen. Der erste Teil dieses Papers befasst sich mit Theorien und Konzeptionalisierungen von CLIL. Das bedeutet, dass einerseits jene sprachpädagischen Zugänge zusammengefasst werden, die in den letzten dreißig Jahren am einflussreichsten waren und andererseits werden Reviews zu programmatischen und klassenraumbasierten Konzeptualisierungen zur Verfügung gestellt. Forschungsergebnisse bezüglich des Erlernens einer zweiten Sprache deuten in die Richtung, dass SachfachlehrerInnen spezielle Lernsettings bereiten sollen, damit die L2 erfogreich erworben werden kann. Die Lernenden sollen bedeutsame und korrekte grammatikalische Beiträge in Formen der Kommunikation aktiv liefern können. Das bedeutet, dass CLIL- LehrerInnen sich der sprachpädagogische Aspekte bewusst sein sollten, und daher typische sprachpädagogische Kompetenzen erworben haben. Der zweite Teil dieser Diplomarbeit basiert auf der Analyse von Interviews mit LehrerInnen einer AHS in Wien. Alle teilnehmenden LehrerInnen sind SachfachlehrerInnen und unterrichten CLIL regelmäßig. Die Analyse ihrer Aussagen trug ein heterogenes Bild ihrer Einstellungen zu dem Programm per se und an ihrer Schule als solches zu Tage. Dennoch gibt es zwei Aspekte, in denen sich alle TeilnehmerInnen ähneln. Erstens ist jeder/ jede von ihnen ein/ e überzeugte/ r Lehrer/ in und unterstützt seine/ ihre SchülerInnen auf die je eigenen Art und Weise. Zweitens hängen alle diese SachfachlehrerInnen in hohem Maße von Materialien ab, die den nationalen Lehrplänen ihrer Fächer entsprechen. Es wurde im Laufe der Interviews wiederholt daraufhingewiesen, dass es schwer sein kann, diese Materialien zu finden. Die Autorin dieser Arbeit kommt zu dem Schluss, dass eine Steigerung der Zusammenarbeit zwischen Sprachlehrkraft und Sachlehrkraft zu einem größeren Materialfundus führen kann, der wiederum einen intergrativeren Zugang zum Erwerb der L2 in bilingualen Klassen unterstützen würden.

Schlagwörter in Deutsch

CLIL / Zusammenarbeit / Integration

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Koller, Alexandra
Title: Cooperation for content and language integration in CLIL
Umfangsangabe: 253 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2014
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Dalton-Puffer, Christiane
Assessor: Dalton-Puffer, Christiane
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.41 Sprachdidaktik
AC Number: AC12085153
Item ID: 33031
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)