Universitätsbibliothek Wien

Der Markt ist tot! Lang lebe der Markt!

Winger, Katharina (2014) Der Markt ist tot! Lang lebe der Markt!
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Reinprecht, Christoph

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (45Mb)
DOI: 10.25365/thesis.32446
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30016.50635.155066-2

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Einfluss des aktuellen Aufwertungsprozesses auf das Beziehungsgeflecht des Meidlinger Marktes in Wien. Auf theoretischer Ebene wird mit figurations- und prozesssoziologischen Begrifflichkeiten und Konzepten von Norbert Elias gearbeitet, mit denen die Figurationsdynamik des Forschungsgebiets beschrieben wird. Mittels problemzentrierter Interviews und einer integrierten Mental- Map-Methode werden Beziehungsqualitäten von MarktstandbetreiberInnen sowie deren Perspektiven und Strategien bezüglich der Transformationen erhoben und inhaltsanalytisch ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass die initiierten Aufwertungsprozesse auf sozialer, funktionaler und baulicher Ebene und das Aufeinandertreffen von AkteurInnen (-gruppen), die sich auf ethnischer, intergenerationaler und hierarchischer Ebene etc. unterscheiden, die Figuration am Marktplatz auf spezifische Weise beeinflussen. Einerseits werden Problem- und Konfliktfelder zwischen den heterogenen AkteurInnengruppen verstärkt, andererseits Potentiale in Hinblick auf soziale Kohäsion, Netzwerkbildung und ein inklusives, urbanes Zusammenleben und Arbeiten genutzt.

Schlagwörter in Deutsch

Aufwertungsprozesse / Figurationssoziologie / problemzentrierte Interviews / MarktstandbetreiberInnen / Beziehungsgeflecht / soziale Kohäsion / urbanes Zusammenleben

Abstract in English

This thesis investigates the influences of social, functional and structural transformation processes, which are actually taking place on the Viennese market place - called „Meidlinger Markt“. The theoretical framework is based on the figurational sociology of Norbert Elias. The theoretical concepts are used to describe the figurational dynamic in the field. In problem-centered interviews, Market stall holders were asked about their relationships, their perspectives and strategies regarding the effects of actual transformation processes. The results show that the influences of “new“ local players and their initiated transformations open new problems and conflicts. On the other hand, strategies of cooperation are used in order to create stronger social cohesion and an inclusive cohabitation on the urban market place.

Schlagwörter in Englisch

Gentrification processes / figurational sociology / problem-centered interviews / market stall holders / network of relationships / social cohesion / urban cohabitation

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Winger, Katharina
Title: Der Markt ist tot! Lang lebe der Markt!
Subtitle: eine figurationstheoretische Analyse des Beziehungsgeflechts von StandbetreiberInnen am Wiener Meidlinger Markt, sowie deren Perspektiven und Strategien bezüglich sozialer, funktionaler und baulicher Tranformationen
Umfangsangabe: 165 S. : Ill.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2014
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Reinprecht, Christoph
Assessor: Reinprecht, Christoph
Classification: 71 Soziologie > 71.14 Städtische Gesellschaft
71 Soziologie > 71.20 Formen des Zusammenlebens: Allgemeines
71 Soziologie > 71.44 Gruppenprozesse
AC Number: AC11673441
Item ID: 32446
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)