Universitätsbibliothek Wien

Organisierte Schlepperkriminalität

Peterka-Benton, Daniela (2008) Organisierte Schlepperkriminalität.
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Grafl, Christian

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (872Kb)
DOI: 10.25365/thesis.3191
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30380.70493.730661-8

Link zu u:search

Abstract in German

PRINTAUSGABE: TITELBLATT und LEBENSLAUF nur in Printausgabe! -- Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit der Problematik nach Österreich geschmuggelter Migranten, unter besonderer Berücksichtigung von Flüchtlingen aus dem ehemaligen Jugoslawien und der Russischen Föderation. Die der Arbeit zugrundeliegende Studie soll einen Überblick über die Verfahrensweisen des Schleusungsvorganges, die involvierten Schlepper, sowie persönliche Gefühle und Motivationen der geschleusten Migranten ermöglichen. Im Detail geht die Arbeit weiter auf demographische Daten hinsichtlich der Teilnehmer, deren Behandlung durch die Schlepper, sowie auf die Themenbereiche Transport, Routen, und Bezahlung ein. Die Studie basiert auf 217 Fragebögen, die von Migranten aus den zuvor genannten zwei geographischen Zonen (Ehemaliges Jugoslawien, Russische Föderation), in zwei Erstaufnahmestellen für Asylsuchende des Bundesministeriums für Inneres, Traiskirchen und Thalham, gesammelt wurden. Die Zielsetzung der Studie war es, detaillierte Informationen zur Thematik des Schlepperwesens zu gewinnen, da das Forschungsfeld rund um Schlepperkriminalität und Menschenhandel schwer zu untersuchen ist und es aus diesem Grund noch keine große Anzahl von aussagekräftigen Studien gibt. In Verbindung mit diesem relativ neuen Forschungsgebiet, war es auch eine Zielsetzung die Begrifflichkeit rund um den Menschenhandel und –schmuggel zu klären und sich mit dem Problem überlappender Fälle auseinanderzusetzten. Weiters versucht die Untersuchungleiterin, zumindest ansatzweise, die Rolle von weiblichen Migranten, die mit Hilfe von Schleppern nach Österreich kamen, zu analysieren: Erfahren weibliche Migranten eine andere Behandlung durch die Schlepper als männliche Migranten? Gibt es weibliche Schlepper? Reisen Frauen hauptsächlich alleine oder mit ihren Partnern/Kindern? Frauen sind, speziell wenn sie alleine reisen, höheren Risiken ausgesetzt, und dennoch ist der Wunsch nach einem besseren Leben so stark, dass diese Risiken eingegangen werden.

Schlagwörter in Deutsch

Schlepperkriminalität / illegale Migration / Schlepper / Menschenschmuggel

Abstract in English

This dissertation research on human smuggling in Austria compares smuggled migrants from the FYR and the Russian Federation. 2007 alone 9.842 smuggled migrants and 4.375 illegally staying foreigners were apprehended by Austrian police forces. The underlying study was conducted through a survey to describe the two groups demographically and to analyze information on the smuggling procedure, on smugglers involved and personal feelings and motivations. Specifically the survey covers questions on demographic data including age, marital status, education etc., questions on smugglers like first point of contact, number of smugglers contacted, gender and nationality of smugglers, and treatment by them. Additionally information was collected on routes and used methods of transportation, costs of smuggling, method and timeframe of payment, and last some deeper thoughts on the flight. The survey was conducted at two main primary intake facilities for asylum seekers in Austria, EAST Traiskirchen and Thalham, and contains 217 valid responses which were used for the analysis. The survey’s primary intent was to collect more detailed information on migrants seeking asylum in Austria and their use of smuggling services to leave their home countries. Research in this particular field is rare as smuggled migrants or especially victims of human trafficking are not too forthcoming with detailed information on the illegal act of smuggling and the involved people. Additionally several of the questions were intended to show that the sharp distinction between human smuggling and human trafficking as it is still found in the literature in reality does not exist. Analysis of the data shows for example that migrants who use smuggling services also experience force or threat of force by smugglers, even though most organizations define human smuggling as illegally crossing borders where no threats or force are ever being used against the migrants. Additionally the author tried to shed some light on the situation of women in the smuggling process. Are women involved on the smugglers’ side? Do women experience different treatment by smugglers than male migrants? Who are those women taking the risk to leave their homes? Are they traveling alone or with their families? etc. Women are particularly at risk for exploitation from smugglers and traffickers and so far very little research exists on women as illegal migrants who use professional smuggling services to travel to “better” destination countries.

Schlagwörter in Englisch

human trafficking / human smuggling / illegal migration / traffickers

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Peterka-Benton, Daniela
Title: Organisierte Schlepperkriminalität
Subtitle: Fragebogenuntersuchung über den Handel mit der Ware Mensch aus Sicht geschleppter Personen aus der Russischen Föderation und dem ehemaligen Jugoslawien
Umfangsangabe: 223 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2008
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Grafl, Christian
Assessor: Weiss, Hildegard
2. Assessor: Grafl, Christian
Classification: 71 Soziologie > 71.12 Soziale Stratifikation, soziale Mobilität
71 Soziologie > 71.65 Kriminalität als soziales Problem
71 Soziologie > 71.38 Soziale Bewegungen
86 Recht > 86.05 Rechtssoziologie, Rechtspsychologie
AC Number: AC05039252
Item ID: 3191
(Das PDF-Layout ist NICHT ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)