Universitätsbibliothek Wien

Altersdiskriminierung in sozioökonomischer Perspektive im Wandel von der Industrie- und Wissensgesellschaft

Höfler, Friedrich (2014) Altersdiskriminierung in sozioökonomischer Perspektive im Wandel von der Industrie- und Wissensgesellschaft.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Kolland, Franz
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29278.54226.599364-0

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Masterarbeit beinhaltet eine qualitative empirische Untersuchung des Phänomens der Altersdiskriminierung in sozioökonomischer Perspektive vor dem Hintergrund des Wandels von der Industrie- zur Wissensgesellschaft. Die Einflussnahme dieses Wandels auf das Phänomen der Altersdiskriminierung wird anhand einer interpretativen Analyse relevanter Semantiken innerhalb der Wochenzeitschrift „Profil“ im Zeitraum von 1970 – 2012 untersucht. Theoretischer Hintergrund sind neben alterssoziologischen Grundlagen drei ausgewählte sozialwissenschaftliche Ansätze zur Entstehung der Wissensgesellschaft: der post-industrielle (Daniel Bell), der systemtheoretische (Helmut Willke) sowie der kulturwissenschaftliche (Nico Stehr). Das methodische Vorgehen besteht – auf Grundlage einer Unterteilung des Untersuchungszeitraums in zwei chronologisch aufeinander folgende und gleich lange bzw. umfangreiche Vergleichsabschnitte – in einer jeweils getrennt vorgenommenen interpretativen Auslegung sowie einer Kategorisierung in thematische Felder. Anschließend folgt ein Vergleich von jeweils ähnlichen Kategorien zwischen den beiden Untersuchungsabschnitten, welcher die Gestalt der untersuchten Einflussnahme herausarbeitet. Zentrale Ergebnisse sind eine weitgehende Erosion des Altersarmuts- und Einsamkeitsdiskurses, basierend auf höherem Bewusstsein für das schwer vermittelbare facheinschlägige Praxiswissen und einer geringeren Bedeutung körperlich-gesundheitlicher Faktoren, sowie damit einhergehend eine normativ-symbolische Emanzipation sowie nachberufliche schöpferische Entwicklungs- und Entfaltungspotentiale; gleichzeitig jedoch die konstante Präsenz charakteristischer Formen von Altersdiskriminierung insbesondere in der (informationstechnischen) Aus- und Weiterbildung sowie ein attestierter Wandel von einem Mangel hin zu einem (egoistischen) Übermaß in der Verteilung materieller Ressourcen und politischer Macht und einem zunehmend antagonistischen Generationenverhältnis.

Schlagwörter in Deutsch

Alterssoziologie / Altersdiskriminierung / Industriegesellschaft / Wissensgesellschaft

Abstract in English

The present master thesis comprises a qualititative empirical research of the phemomenon of ageism from a socioeconomic point of view, while considering the transition from an industrial society to a knowledge based society. The influence of this socioeconomic change on the phenomenon of ageism is investigated through an interpretative analysis of relevant semantics in the weeky journal „Profil“ within the period from 1970 to 2012. The theoretical part provides after an introducion into the sociology of age three selected socioscientific approaches to the development of a knowledge based society: the post-idustrial (Daniel Bell), the systemtheoretical (Helmut Willke) an the cultural-scientific (Nico Stehr) approach. In order to execute the empirical method, the investigated period is divided into two chronological and similar extensive parts and implements two respectively separated interpretations and categorizations into particular topics. Afterwards a comparison of similar categories between the two parts is conducted, which elaborates on the form of the inquired influence. The most important results are the decreasing prevalence of the discussion on poverty and reclusiveness, which is due to a higher awareness of the practical knowledge and the professional experience and the minor importance of the physical constitution, combined with a normative and symbolic emancipation and the potential of creative development after retirement. On the other hand, the continuous presence of characteristic forms of ageism especially concerning further education in information technology and an attributive transition from a deficit to an excess of economic resources and political power and to an increasing generation gap can be witnessed.

Schlagwörter in Englisch

sociology of old age / ageism / industrial society / knowledge based society

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Höfler, Friedrich
Title: Altersdiskriminierung in sozioökonomischer Perspektive im Wandel von der Industrie- und Wissensgesellschaft
Subtitle: eine sozialwissenschaftliche interpretative Analyse von Artikeln der Wochenzeitschrift „Profil” im Zeitraum zwischen 1970 und 2012
Umfangsangabe: 88 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2014
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Kolland, Franz
Assessor: Kolland, Franz
Classification: 02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.10 Wissenschaft und Gesellschaft
AC Number: AC11649721
Item ID: 31581
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)