Universitätsbibliothek Wien

Der Diskurs um den Religionsunterricht an Schulen

Klutz, Philipp (2013) Der Diskurs um den Religionsunterricht an Schulen.
Dissertation, University of Vienna. Katholisch-Theologische Fakultät
BetreuerIn: Jäggle, Martin
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29576.89949.341665-0

Link zu u:search

Abstract in German

Die Untersuchung hat das Anliegen, einen Beitrag zur Entwicklung kontextsensibler Modelle des Religionsunterrichts zu leisten, damit Schule ihrem religiösen Bildungsauftrag nachkommen kann, wenn der Religionsunterricht in seiner konfessionellen Organisationsform an seine Grenzen gerät. Dazu wurden in dieser Studie Gruppendiskussionen mit ReligionslehrerInnen und Mitgliedern des Schulgemeinschaftsausschusses an zwei Schulen der Sekundarstufe II in der Großstadt Wien durchgeführt. Mit der rekonstruktiv-empirischen Auswertungsmethode der dokumentarischen Methode nach Bohnsack wurden vier Gruppendiskussionen analysiert. Sie ermöglichten einen Zugang zu kollektiv geteilten Erfahrungsräumen. Die Ergebnisse der Studie wurden zunächst in Diskursbeschreibungen und folgend in Fallbündelungen konzentriert dargestellt. Mit der fallübergreifenden Bündelung konnten fünf empirische Befunde herausgearbeitet werden. Diese wurden mit anderen Studien diskutiert. Daran anschließend erfolgten religionspädagogische Ausblicke, die in insgesamt sieben Plädoyers ausdifferenziert wurden. An den beiden Schulen sind eine Tendenz zur Harmonisierung von Religion und eine Verlagerung aus dem schulöffentlichen Bereich festzustellen. Ein Gesamtkonzept für den Umgang mit religiöser Pluralität fehlt. Religion und religiöse Pluralität stellen eine Herausforderung für die Schulen dar. Vor diesem Hintergrund gilt es, Religion und religiöse Vielfalt zu Themen von Schulentwicklungsprozessen zu machen, die ‚katalysatorische Kraft‘ des Religionsunterrichts für die Schule zu entdecken und Kompetenzen von (Religions )LehrerInnen für Religion und religiöse Vielfalt zu stärken. Schulische Strukturen und Erwartungen an den Religionsunterricht fördern seine Randständigkeit an den Schulen. Demnach sind Schulen herausgefordert, den Religionsunterricht strukturell zu stärken und ihn im Kontext von Schule zu denken. Um Zuschreibungen in Bezug auf Funktion und Selbstverständnis des Religionsunterrichts zu entkräften, ist der Religionsunterricht inhaltlich zu profilieren und seine allgemeinbildende Bedeutung zu kommunizieren. Erwartungen an religiöse Bildung sind eine wichtige Einflussgröße für die Akzeptanz eines Religionsunterrichts für alle, der gemeinsam von Kirchen und Religionsgesellschaften verantwortet wird. Schwierigkeiten bei der Etablierung dieses Religionsunterrichts werden primär außerhalb des schulischen Verantwortungsbereichs gesehen. Die empirischen Befunde dieser Studie legen nahe, die Entwicklung kontextsensibler Modelle als gemeinsame Aufgabe von Schule, Kirchen und Religionsgesellschaften zu betrachten. Dazu ist die einzelne Schule als wichtige Kooperationspartnerin wahrzunehmen, wobei die Generierung konkreter Modelle primär die Aufgabe der Schulverantwortlichen von Kirchen und Religionsgesellschaften ist.

Schlagwörter in Deutsch

Religionsunterricht / Österreich / Gruppendiskussionen / dokumentarische Methode

Abstract in English

This theses would like to make a contribution to the development of context-sensitive models of religious education for schools to enable them to fulfill their religious educational mission, especially when its denominational organized form gets to its limits. Religious teachers and members of the school community committee of two secondary schools have been invited to group discussions. There have been four discussions analyzed with the reconstructive empirical evaluation method of Bohnsack. This method was chosen because it allows access to areas of collectively shared experience. The results were first presented as analyses and summaries of the group discussions, in the following subsumed in overviews. Five conclusions could be drawn. These conclusions were compared with those of other surveys. The next step was to look at these conclusions from the perspective of religious education. These conclusions led to seven proposals with regard to religious education in schools. A tendency to harmonize religion and a shift from the area of public school was discerned in both schools. There is a lack of general concept for religious plurality. Religion and religious plurality are therefore a central task for schools. It is most important to discover the ‘catalysing power’ of religious education and to strengthen the competences of religious teachers particularly with regard to religious plurality. School structures and expectations of religious education in schools encourage its marginality. There is a need to strengthen the structural position of religious education in schools. In order to invalidate attributions regarding the function and self-conception of religious education its general significance has to be emphasized and its contents have to be shaped. Expectations of religious education are an important factor for the acceptance of a so called ‘religious education for all’ at schools, which all churches and religious societies are together responsible for. Difficulties in the establishment of this form of religious education can be seen primarily outside of the responsibility of schools. The results of this survey show that the development of context-sensitive models is a common task of schools, churches and religious communities. The school is an important cooperation partner, but the main task has to be done by churches and religious communities.

Schlagwörter in Englisch

religious education / Austria / focus groups

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Klutz, Philipp
Title: Der Diskurs um den Religionsunterricht an Schulen
Subtitle: eine rekonstruktiv-empirische Studie an der Sekundarstufe II in der Großstadt Wien
Umfangsangabe: 243 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Katholisch-Theologische Fakultät
Publication year: 2013
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Jäggle, Martin
Assessor: Roebben, Bert
2. Assessor: Weirer, Wolfgang
Classification: 11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.77 Religionspädagogik
AC Number: AC11851117
Item ID: 31299
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)