Universitätsbibliothek Wien

Auswirkung von Auslagerung von Kinderbetreuung auf die Arbeitsteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit in Paarbeziehungen

Fibich, Theresa (2013) Auswirkung von Auslagerung von Kinderbetreuung auf die Arbeitsteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit in Paarbeziehungen.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Richter, Rudolf

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2521Kb)
DOI: 10.25365/thesis.31168
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29043.61080.185259-6

Link zu u:search

Abstract in German

Trotz zunehmender Frauenerwerbsquoten und geschlechtsegalitärer Einstellungen in der Gesellschaft sind Frauen in Partnerschaften immer noch überwiegend für Haus- und Familienarbeit zuständig. Vor allem der Übergang zur Elternschaft gilt als ausschlaggebendes Ereignis für eine Traditionalisierung der Arbeitsteilung (Grunow et al. 2007). Die Bedeutung unbezahlter Arbeit im Familienkontext, die vielfach von Frauen und abseits des Arbeitsmarktes verrichtet wird, wurde von der Arbeitssoziologie und auch der Ungleichheitsforschung lange ignoriert (Gottschall 2000: 76). Gerade weil beide Bereiche, sowohl bezahlte als auch unbezahlte Arbeit, aber reziprok voneinander abhängig sind, wird in dieser Arbeit von einem erwerbszentrierten Arbeitsbegriff Abstand genommen und im Gegenzug ein institutioneller Arbeitsbegriff (Krebs 2002) vorgeschlagen, der zum einen sowohl bezahlte als auch unbezahlte Arbeit umfasst und zum anderen auch das komplexe Austauschverhältnisse dieser beiden Arbeitsformen durch Substitution mitbedenkt. In den klassischen Erklärungsansätzen innerpartnerschaftlicher Arbeitsteilung stehen ökonomisch orientierte Ansätze wie ressourcen- und austauschtheoretische Ansätze normen- und rollentheoretischen Zugängen einander gegenüber. Alle Ansätze liefern gute Anhaltspunkte die Variable „Auslagerung“ in die Modelle zu integrieren, bisher gibt es aber nur wenige Studien (vgl. beispielsweise Craig/Powell 2013, Baxter et al. 2009) die die Einwirkung Dritter bei der Arbeitsteilung berücksichtigen. Ziel dieser Arbeit es ist es deshalb, der Frage nach der Wirkung von Auslagerung auf die Arbeitsteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit nachzugehen, um letztlich auch die Bedeutung von Auslagerung für die Erklärung der Arbeitsteilung zu ermitteln. Mittels einer quantitativen Datenanalyse des GGS 2008/09 wird für Österreich untersucht, inwiefern Auslagerung von Kinderbetreuung (formell und informell) auf die Aufteilung von bezahlter Arbeit (Erwerbsstunden) und unbezahlter Arbeit (Kinderbetreuung) in Paarbeziehungen wirkt. Die Ergebnisse zeigen eine stärkere Involviertheit von Frauen in die Kinderbetreuung und umgekehrt eine stärkere Involviertheit von Männer in die Erwerbsarbeit. Dennoch wirkt Auslagerung signifikant egalisierend auf die Arbeitsteilung von bezahlter und auch unbezahlter Arbeit, allerdings asymmetrisch für Frauen und Männer. So nehmen Frauen keinen egalisierenden Effekt von Auslagerung auf die Aufteilung von Kinderbetreuungsaufgaben wahr, Männer hingegen schon. Im Gegenzug sehen Männer hinsichtlich der Aufteilung der Erwerbsstunden keinerlei egalisierenden Effekt durch Auslagerung, Frauen hingegen schon. Womöglich werden Einstellungen zur Arbeitsteilung zunehmend vom Leitbild einer egalitären Arbeitsteilung als Ideal überlagert. Das Individuum gerät bei Nicht-Erfüllung dieses Leitbildes unter Rechtfertigungsdruck. Dementsprechend stufen sich Männer und Frauen genau in den Bereichen, in denen sie dem Leitbild Egalität weniger gerecht werden, also in ihrem Anteil an der Arbeitsteilung unterrepräsentiert sind, durch die Nutzung von Auslagerung egalitärer ein. Da davon ausgegangen werden kann, dass Auslagerung (auch im Bereich der Hausarbeit) weiter zunehmen wird (vgl. Röhler 2009), ist die Berücksichtigung dieser bei der Analyse von Arbeitsteilung in Zukunft unerlässlich.

Schlagwörter in Deutsch

Arbeitsteilung / Auslagerung / Kinderbetreuung / unbezahlte Arbeit

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Fibich, Theresa
Title: Auswirkung von Auslagerung von Kinderbetreuung auf die Arbeitsteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit in Paarbeziehungen
Umfangsangabe: 97 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2013
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Richter, Rudolf
Assessor: Richter, Rudolf
Classification: 71 Soziologie > 71.21 Familie, Verwandtschaft
AC Number: AC11340152
Item ID: 31168
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)