Universitätsbibliothek Wien

Diagnose Demenz

Schlechter, Jennifer (2013) Diagnose Demenz.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Kolland, Franz

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2110Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29789.11592.331362-3
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29789.11592.331362-3

Link zu u:search

Abstract in German

Die sozialen Belastungen und Unterstützungssysteme von erwachsenen Kindern, die einen an demenzerkrankten Elternteil pflegen, stehen im Mittelpunkt dieser luxemburgischen Studie. Die sozialen Belastungen wurden anhand der Rollenumkehr, sozialen Isolation und Schamempfindung analysiert. Ziel war es diese tiefgründig zu erfassen und mithilfe von Alltagsbeispielen zu illustrieren. Weiterhin wurde untersucht welche sozialen Unterstützungssysteme pflegende Angehörige heranziehen. Hierbei wurde zwischen folgenden drei Unterstützungssystemen unterschieden: Familie, Freunde und professionelle Institutionen. Zur Analyse der sozialen Belastungen und Unterstützungssystemen wurde die strukturierende Inhaltanalyse nach Mayring angewendet. Die gewonnen Erkenntnisse sollen an Forschungsergebnisse bezüglich der psychologischen und physischen Belastungen von pflegenden Angehörigen anknüpfen. Zusätzlich wird auf die Mitverantwortung der Gesellschaft für das Belastungsempfinden von pflegenden Angehörigen aufmerksam gemacht und versucht diese dazu anzuregen pflegenden Angehörigen zu helfen. Die Rollenumkehr äußert sich stark in der Fokussierung des demenzerkrankten Elternteils auf die pflegenden Angehörigen und der Beschützerrolle der pflegenden Angehörigen für ihre Eltern. Die starke soziale Isolation wird durch die Fokussierung der pflegenden Angehörigen auf den demenzerkrankten Elternteil hervorgerufen und führt häufig zu einer Vernachlässigung der eigenen Kernfamilie. Die Kernfamilie hat einen positiven Einfluss auf das Isolationsgefühl der pflegenden Angehörigen zum Beispiel durch Ablenkung von der Pflegesituation. Das Schamempfinden von pflegenden Angehörigen steht in enger Verbindung mit der Stigmatisierung des demenzerkrankten Elternteils in der Gesellschaft und der Akzeptanz der Demenzerkrankung. Die pflegenden Angehörigen werden stark von ihrem sozialen Umfeld und den professionellen Institutionen in Luxemburg unterstützt. Schlussfolgernd kann gesagt werden, dass die sozialen Unterstützungssysteme, die pflegenden Angehörigen gut auffangen, dass jedoch die sozialen Belastungen von der Gesellschaft mit verschuldet werden und ein dringender Aufklärungsbedarf bezüglich der Demenzerkrankung und ihrer Tabuisierung besteht.

Schlagwörter in Deutsch

Demenz / Elternpflege / soziale Belastungen / soziale Unterstützungssysteme

Abstract in English

This luxemburgish study focuses on the social strains and support systems of grown children taking care of their demented parents. The social strains of family caretakers are illustrated on the basis of ´role changing`, ´social isolation´ and ´feelings of shame`. The goal was to demonstrate these social strains taking examples of everyday life of the family caretakers. In addition, support systems of caring family members were analyzed in order to make statements about who helps and supports them. These social support systems can be divided into family, friends and professional institutions. The analysis is based on the ´strukturierende Inhaltsanalyse nach Mayring`. The gained knowledge can be tied into the results of the physical and psychological strains of caring family members in the existing research. Furthermore the study calls attention to the joint responsibility of the society for the burden of family caretakers and tries to motivate members of society to help and support these family caretakers. The 'role changing' presents itself in the focus of the demented parent on the family caretaker and the role of the protector, the caring family member, adopts towards the demented parent. The strong social isolation shows in the focus of the family caretaker on the demented parent and often results in the negligence of the nuclear family. The nuclear family has a positive effect on the social isolation of family caretakers, for example in form of distraction the family caretaker of the care and supervision. The feelings of shame presented by the caring family members correlate with the stigmatization of the demented parent in the society and the acceptance of the dementia disease. The family caretakers get a high support from their social entourage and the professional institutions in Luxemburg. We can conclude by saying that the social support systems of caring family member assists them with the care and supervision of their demented parent but a part of the social strains are caused by the society and there is an urgent need to enlighten or even educate society concerning the dementia illness and its tabooing.

Schlagwörter in Englisch

Dementia / taking care of parents / social strains / social support

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Schlechter, Jennifer
Title: Diagnose Demenz
Subtitle: die sozialen Belastungen für pflegende Angehörige und ihre sozialen Unterstützungssysteme
Umfangsangabe: X, 125 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2013
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Kolland, Franz
Assessor: Kolland, Franz
Classification: 71 Soziologie > 71.21 Familie, Verwandtschaft
71 Soziologie > 71.36 Alterssoziologie
AC Number: AC11587443
Item ID: 31120
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)