Universitätsbibliothek Wien

Die soziale Integration der Roma in Bulgarien im Kontext der Roma-Politik der Europäischen Union

Georgieva, Tonya (2013) Die soziale Integration der Roma in Bulgarien im Kontext der Roma-Politik der Europäischen Union.
Masterarbeit, Universität Wien. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Luif, Paul

[img] PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1353Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29632.13676.259955-7
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29632.13676.259955-7

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Lage der zahlreichsten ethnischen Minderheit Europas ist ein Thema von politisch-gesellschaftlicher Relevanz. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der sozialen Integration der Roma in Bulgarien. Die wichtigsten nationalen Maßnahmen, wodurch ihre Integration in den Bereichen Bildung, Beschäftigung, Gesundheitsfürsorge und Wohnsituation vorangetrieben wird, werden dargestellt, im Hinblick auf ihre Effektivität und mögliche Problemstellen analysiert sowie in eine europäische Perspektive eingebettet. Die Entwicklung des Integrationsprozesses in Bulgarien wird analysiert, wobei der Schwerpunkt auf der Periode seit dem EU-Beitritt des Landes im Jahr 2007 liegt. Die staatliche Politik zur Integration der Roma im Kommunismus und die auf nationalstaatlicher Ebene angestellten Inklusionsbemühungen in der postkommunistischen Periode werden skizziert. Der Einfluss der EU-Mitgliedschaft auf diesen politischen Bereich und die Implementierung der europäischen Roma-Politik werden thematisiert. Der Vergleich mit der Roma-Politik eines anderen europäischen Staates – Ungarns – erweitert die Perspektive und zeigt inwieweit die Situation in Bulgarien als außergewöhnlich wahrgenommen werden kann. Die Ergebnisse der Untersuchung werden mithilfe von zwei qualitativen Methoden gewonnen – Literatur- und Dokumentenanalyse und Experteninterviews. Interviews mit vier Experten aus unterschiedlichen Berufssphären werden in Sofia durchgeführt und ausgewertet, wodurch verschiedene interne Sichtweisen in die Analyse miteinbezogen werden. Die Analyse der staatlichen Politik in den prioritären Bereichen zeigt einen deutlichen Mangel an Synergie, Kontinuierlichkeit und finanzieller Sicherung bei der Ausführung der nationalen Integrationsmaßnahmen. Obwohl eine Vielzahl von kurz- und längerfristigen Strategien, operativen Dokumenten und Programmen auf nationalstaatlicher Ebene vorhanden ist, die die Vorschriften der Roma-Politik der Union berücksichtigen, sind die öffentlichen Politiken in allen Bereichen nicht ausreichend effektiv. Die europäischen Normen und Ideen werden vor allem im Prozess der Ausarbeitung und Formulierung von Strategien und Dokumenten mitberücksichtigt. Ein starker europäischer Einfluss lässt sich nicht beobachten. Im Hinblick auf die in der Praxis erreichten Resultate befindet sich das Land weit entfernt vom Erreichen der Integrationsziele der Union.

Schlagwörter in Deutsch

Roma / Bulgarien / Integration / Europäische Union / europäische Roma-Politik

Abstract in Englisch

The improvement of the social and economic situation of the most numerous ethnic minority in Europe is a topic of high political and societal relevance. The present paper addresses the social integration of Roma in Bulgaria. The most important national measures, which encourage the integration of Roma in the areas of education, employment, health care and living conditions, are depicted, analyzed in respect of their effectiveness and possible problems and also discussed in an European perspective. The focus of the analysis of the integration process in Bulgaria lies on the time after the Bulgarian accession to the EU in 2007. Nonetheless, the state policy for the Roma integration during the Communism and the integration efforts at national level from the post-communist period are also outlined as well. The impact of the EU on this policy area and the implementation of the European Roma policy are both made subjects of evaluation. The subsequent comparison with the policy of another European country in this regard – Hungary – serves the extension of the perspective and also shows to what extent the situation in Bulgaria could be perceived as extraordinary. The results of the analysis are gained by the use of two qualitative methods – literature and document analysis and expert interviews. The evaluated interviews were made with four experts from different fields in Sofia, whereby different internal points of view were included in the analysis. The state-policy analysis in the priority areas shows a distinct lack of synergy, continuity and financial security in the process of implementation of the national integration measures. There is a variety of short-term and long-term strategies, operative documents and programs at national level, which take account of the European Roma policy regulations. Anyway the public policies in all areas are not efficient enough. The European norms and ideas are mostly considered in the process of development and formulation of strategies and documents. A strong European impact is not present. There is much to be done for the country to achieve the integration goals of the European Union.

Schlagwörter in Englisch

Roma / Bulgaria / integration / European Union / European Roma policy

Dokumentenart: Hochschulschrift (Masterarbeit)
AutorIn: Georgieva, Tonya
Titel: Die soziale Integration der Roma in Bulgarien im Kontext der Roma-Politik der Europäischen Union
Umfangsangabe: IV, 186 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publikationsjahr: 2013
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Luif, Paul
BeurteilerIn: Luif, Paul
Klassifikation: 89 Politologie > 89.49 Innere Beziehungen des Staates: Sonstiges
89 Politologie > 89.73 Europapolitik, Europäische Union
89 Politologie > 89.42 Staat und Bürger
89 Politologie > 89.55 Politische Entscheidung
AC-Nummer: AC11187320
Dokumenten-ID: 30433
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)