Universitätsbibliothek Wien

ELF-informed teaching in Austrian colleges of business administration?

Bravin, Lisa Claudia (2013) ELF-informed teaching in Austrian colleges of business administration?
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Seidlhofer, Barbara
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29848.27987.589566-2

Link zu u:search

Abstract in English

Research on ELF has offered insights into the way people from different L1 backgrounds use English to communicate successfully without necessarily conforming to “standard” English norms. Considering potential implications for English pedagogy is now becoming possible. Questions arise as to whether the unrealistic/unnecessary goal of traditional English language teaching – making learners approximate to “standard” English – can be replaced with more obtainable objectives. By means of a mixed methods approach, combining a questionnaire survey of 165 students and five semi-structured interviews with teachers of English, the present study attempts to shed light on students’ and teachers’ perceptions of English and their conceptualisations of realistic goals for learning English in the context of one Austrian College of Business Administration. The potential and limitations of an ELF-informed approach to teaching within the existing institutional structures are discussed. The data shows that students as well as teachers are aware of the international status of English. But they still hold the traditional view: NS English is British/American English is “correct” English. Whereas native-like English proficiency is seen as potential ultimate goal, it is not seen as realistic by the teachers and not aimed at by the majority of students. The competences that teachers consider crucial are to some extent in line with a more general “capability” for independent language use (Widdowson 1983; 2003; Seidlhofer 2011). There is some potential for ELF-informed teaching, but a genuine re-conceptualisation requires shifts of perspectives in teacher education and awareness-raising amongst students, parents and policy decision makers.

Schlagwörter in Englisch

English as Lingua Franca / English teaching / vocational secondary schools / Colleges of Business Administration / English for Business Purposes

Abstract in German

Die Ergebnisse der Forschung über ELF zeigen, wie Menschen mit verschiedenster Muttersprache sich erfolgreich international in English zu verständigen, ohne sich dabei notwendigerweise an „Standardenglisch“ zu orientieren. Es ist mittlerweile möglich potentielle Implikationen für den Englischunterricht in Betracht zu ziehen. Es stellt sich die Frage, ob die unrealistischen Ziele des traditionellen Englischunterrichts – nämlich, sich dem „Standard“ von Menschen mit English als L1 anzunähern – nicht durch erreichbare Ziele ersetzt werden könnten. Das Ziel der vorliegenden Studie ist es, SchülerInnen- und LehrerInnen Wahrnehmungen von Englisch und ihre Einschätzung von realistischen Zielen für den Englischunterricht im Kontext einer österreichischen Handelsakademie kritisch zu betrachten. Zu diesem Zweck wurde eine quantitative Fragebogenumfrage mit 165 SchülerInnen durchgeführt. Deren Ergebnisse wurden durch fünf halbstrukturierte Interviews mit Englisch-LehrerInnen ergänzt. Das Potential und die Einschränkungen eines ELF-geprägten Englischunterrichts innerhalb des institutionellen Rahmens werden diskutiert. Die Analysen zeigen, dass sich die LehrerInnen und die SchülerInnen des internationalen Status von Englisch bewusst sind. Dennoch vertreten sie traditionelle Ansichten: muttersprachliches Englisch ist gleich britisches/amerikanisches Englisch ist gleich „korrekt“. Tendenziell denken die LehrerInnen, dass Englisch, ähnlich dem von Muttersprachlern, ein mögliches Endziel, aber kein unmittelbar realistisches Ziel ist. Die Mehrheit der SchülerInnen gibt „muttersprachliches Englisch“ nicht als Ziel an. Die von den LehrerInnnen als Mindestziel angegebenen Kompetenzen, sind teilweise durchaus vereinbar mit einer allgemeinen „capability“ für unabhängigen Sprachgebrauch (Widdowson 1983; 2003; Seidlhofer 2011a). Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass Potential für ELF-geprägten Englischunterricht vorhanden ist. Für weitreichendes Umdenken braucht es aber einen Perspektivenwechsel in der LehrerInnenbildung und Bewusstseinsbildung unter SchülerInnen, Eltern und schulpolitischen Entscheidungsträgern.

Schlagwörter in Deutsch

Englisch als Lingua Franca / Englischunterricht / Berufsbildende Schulen / Handelsakademie / Wirtschaftsenglisch

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Bravin, Lisa Claudia
Title: ELF-informed teaching in Austrian colleges of business administration?
Subtitle: potential and problems
Umfangsangabe: 176 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2013
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Seidlhofer, Barbara
Assessor: Seidlhofer, Barbara
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.41 Sprachdidaktik
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.43 Zweitsprachenerwerb
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.42 Sprachbeherrschung
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.22 Sprachlenkung, Sprachpolitik
AC Number: AC11738238
Item ID: 29983
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)