Universitätsbibliothek Wien

Das Leben und Werk Viktor E. Frankls und Elie Wiesels im Horizont der Theodizeefrage nach Auschwitz

Bremberger, Paul (2013) Das Leben und Werk Viktor E. Frankls und Elie Wiesels im Horizont der Theodizeefrage nach Auschwitz.
Diplomarbeit, University of Vienna. Katholisch-Theologische Fakultät
BetreuerIn: Treitler, Wolfgang

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (718Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29063.71340.887763-2
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29063.71340.887763-2

Link zu u:search

Abstract in German

In dieser Diplomarbeit wird das Leben und Werk Viktor Frankls und Elie Wiesels im Horizont der Theodizeefrage beleuchtet. Beide haben das Konzentrationslager Auschwitz als Zwangsarbeiter miterlebt und trotzdem ihren Glauben an Gott beibehalten. In der Frage der Theodizee geht es darum, wie der Glaube an Gott trotz des in der Welt auftretenden Leides gerechtfertigt sein kann. Da das Erleben des Konzentrationslagers Auschwitz nun zweifellos eine Leiderfahrung darstellt, soll untersucht werden, inwiefern sich für Frankl und Wiesel nach den Ereignissen von Auschwitz ihr Glaube an Gott verändert hat. Frankl wandelt die Fragestellung der Theodizee um. Sein Hauptaugenmerk liegt nicht darauf, weshalb Gott das Leid in der Welt zulässt, sondern wie trotz dieses das Leben mit Unterstützung des Glaubens sinnvoll gestaltet werden kann. Die These, wonach das Leben selbst im Leiden seinen Sinn behält, stellt eine Grundaussage der auf Frankl zurückgehenden Psychotherapiemethode der Logotherapie und Existenzanalyse dar. Aufgrund Frankls Erlebens des Konzentrationslagers soll anhand seines autobiographischen Erzählberichtes …trotzdem ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager untersucht werden, welche Bedeutung seiner These von der Sinnhaftigkeit des Leidens für die Frage der Theodizee nach Auschwitz zukommt. Elie Wiesel wurde ebenso wie Frankl zur Zwangsarbeit in Auschwitz genötigt. Bis zu seiner Deportation war seine Kindheit geprägt durch eine intensive Auseinandersetzung mit der jüdischen Mystik. Im Zuge der Arbeit wird der Frage nachgegangen, wie sich Elie Wiesels Glaube an Gott nach den Ereignissen von Auschwitz vom Glauben seiner Kindheit unterscheidet. Es wird dabei speziell auf seinen autobiographisch mitbestimmten Roman Die Nacht zu begraben, Elischa eingegangen. Im Abschlussteil der Arbeit wird untersucht, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Viktor Frankl und Elie Wiesel in ihrem Umgang mit der Theodizeefrage nach Auschwitz bestehen.

Schlagwörter in Deutsch

Frankl / Wiesel / Auschwitz

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Bremberger, Paul
Title: Das Leben und Werk Viktor E. Frankls und Elie Wiesels im Horizont der Theodizeefrage nach Auschwitz
Umfangsangabe: 93 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Katholisch-Theologische Fakultät
Publication year: 2013
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Treitler, Wolfgang
Assessor: Treitler, Wolfgang
Classification: 08 Philosophie > 08.38 Ethik
AC Number: AC11235798
Item ID: 29090
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)