Universitätsbibliothek Wien

Lust spricht

Prunner, Berglind (2013) Lust spricht.
Masterarbeit, Universität Wien. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Mesner, Maria

[img] PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (609Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29098.09351.900654-3
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29098.09351.900654-3

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

In der Genderforschung wird vom theoretischen Ansatz ausgegangen, dass Geschlecht ein soziales Konstrukt sei. Von diesem Ansatz ausgehend wird die sadomasochistische Darstellung in der Trilogie „Shades of Grey“ von E.L. James und des Romans „Die Geschichte der O“ von Pauline Réage analysiert. Das Ziel der Analyse ist es, die Repräsentation der Geschlechterverhältnisse in beiden Romanen in Bezug auf sadomasochistische Unterwürfigkeit und Dominanz zu erforschen. Sadomasochistische Darstellungen werden öfter, wie argumentiert wird, von feministischer Seite als Überspitzung und Legitimierung der Geschlechterungleichheit angesehen. Im Mittelpunkt der theoretischen Überlegungen steht das subversive bzw. queere Potential der literarischen Inszenierung von Sadomasochismus in einem heterosexuellen Rahmen. Romane haben aufgrund ihrer Fiktionalität die Möglichkeit, alternative Perspektiven auf das Geschlechterverhältnis und Sexualität zu liefern. Es wird versucht, einen differenzierteren Blick auf die literarische Konstruktion von Geschlecht und Sexualität in sadomasochistischen Darstellungen anhand Judith Butlers Performanztheorie und Gayle Rubins Theorie über Sexualität zu bieten. Die Perspektive und Einstellung der Erzählerinnen der Romane werden anhand Hans-Dieter Gelferts Erzählanalyse interpretiert und mit Butlers und Rubins Theorie in Verbindung gebracht. Durch den Blick der Erzählerinnen wird einerseits veranschaulicht, inwiefern die gezogene Grenze zwischen Dominanz und Unterwürfigkeit normative Geschlechterverhältnisse in ihrer Performanz verfestigt. Andererseits wird analysiert, wie die sadomasochistische Rollenverteilung normative Geschlechterverhältnisse verschiebt. Die Ergebnisse der Analyse zeigen, dass der Weltbestseller „Shades of Grey“ durch die Einstellung der Erzählerin die normativen Geschlechterverhältnisse untermauert und Sadomasochismus als Abweichung darstellt, während der sadomasochistische Roman „Die Geschichte der O“ durch die Einstellung der Erzählerin normative Geschlechterverhältnisse die auf Liebe und Familie bauen verschiebt.

Schlagwörter in Deutsch

Geschlecht / Sexualität

Abstract in Englisch

The aim of this Master Thesis is to analyse the construction of gender and sexuality in terms of sadomasochistic submission and dominance in the novels "Shades of Grey" by E. L. James and "The Story of O" by Pauline Réage. Sadomasochistic representations in literature and film have been perceived by radical feminists to be the ideological foundation of gender inequality. Whereas Queer activists and theorists, have criticised this political and theoretical assumption for reinforcing essentialist ideas about gender and sexuality. The theoretical objective is therefore to offer a more nuanced view on gender and sexuality in sadomasochistic representations based on Judith Butler's performance theory and Gayle Rubin's theory of sexuality. The focus of the theoretical considerations is the subversive and queer potential of the literary representation of sadomasochism in a heterosexual context. Central to the analysis is to answer the following question: How does sadomasochistic representations reinforce or deconstruct normative ideas of gender relations and sexuality? The viewpoint of the narrator in the novels is of relevance for the way gender, sexuality and sadomasochism are constructed and perceived. Additionally the novels will be analysed in accordance to Hans-Dieter Gelferts narrative theory, whereas Butlers and Rubins theory provides the theoretical framework of the study. The results of the study demonstrates that representations in the novel “Shades of Grey” reinforce normative gender performance despite the sadomasochistic content of the narrative. The “The Story of O” a renowned sadomasochistic Novel on the other hand offers a deviant view on gender relationships and sexuality.

Schlagwörter in Englisch

gender / sexuality

Dokumentenart: Hochschulschrift (Masterarbeit)
AutorIn: Prunner, Berglind
Titel: Lust spricht
Untertitel: eine gender/queer-theoretiche Literaturanalyse der Trilogie "Shades of Grey" und der "Geschichte der O"
Umfangsangabe: 105 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publikationsjahr: 2013
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Mesner, Maria
BeurteilerIn: Mesner, Maria
Klassifikation: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.90 Literatur in Beziehung zu anderen Bereichen von Wissenschaft und Kultur
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.99 Sozialwissenschaften allgemein: Sonstiges
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.03 Theorie und Methoden der Sprach- und Literaturwissenschaft
71 Soziologie > 71.31 Geschlechter und ihr Verhalten
AC-Nummer: AC11206430
Dokumenten-ID: 28876
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)