Universitätsbibliothek Wien

(Pop-)Feminismus zwischen Entblößung, Kommerz und Wahrheitssuche

Lachner, Theresa (2012) (Pop-)Feminismus zwischen Entblößung, Kommerz und Wahrheitssuche.
Diplomarbeit, Universität Wien. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Grabovszki, Ernst
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-Dokument - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29274.34473.777460-4
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29274.34473.777460-4

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die vorliegende Diplomarbeit setzt sich mit dem Bild der Weiblichkeit, wie es in Charlotte Roches Schoßgebete und Maria Svelands Bitterfotze repräsentiert wird, auseinander. Ausgehend von Foucaults Diskursanalyse und Judith Butlers Repräsentation der Geschlechterrollen und ihrer Verkörperung in der Performativität wird verdeutlicht, dass der Diskurs über Weiblichkeit und Männlichkeit vor allem auf der körperlichen Ebene geführt wird. Dass sich an diesen jahrhundertealten Geschlechternormen bis zur Gegenwart wenig verändert hat, zeigt das Bild der Frau als Schriftstellerin. Als aktives Subjekt überschreitet die schreibende Frau die ihr zugedachte Rolle als passive Mutter und Geliebte. Die durch diese Überschreitung ausgelöste gender anxiety zeigt sich vor allem in einer spezifisch gegenderten Kritik. Besonders, wenn es um die explizite Beschreibung von Sexualität geht, werden weibliche Autoren stets mit denselben Vorwürfen konfrontiert: Ausverkauf, Sensationsgier oder schlicht Geschmacklosigkeit. Auch eine eigene Erzählstimme, die über autobiographisches Schreiben hinausgeht, wird weiblichen Autorinnen regelmäßig abgesprochen. Auf der Inhaltsebene der beiden Romane werden die Rollen thematisiert, mit denen sich die Protagonistinnen von Roche und Sveland identifizieren. Obwohl sie sich in ähnlichen Lebenssituationen befinden, haben sie zu feministischen Fragestellungen diametral unterschiedliche Auffassungen, die auf eine unterschiedliche Verortung in den feministischen Strömung selbst zurückzuführen sind. Eva Illouz folgend, werden die beiden grundlegenden „Schlachtfelder“ - Sexualität und Paarbeziehung – im Weiteren analysiert und im Kontext der jeweiligen Lebenswelt der Protagonistinnen, Schweden und Deutschland, betrachtet.

Schlagwörter in Deutsch

Charlotte Roche / Maria Sveland / Weiblichkeit / weibliches Schreiben / das Bild der Frau als Schriftstellerin / feministische Pornographie

Abstract in Englisch

The diploma thesis presented here deals with the topic of femininity represented in Charlotte Roche ́s Schoßgebete and Maria Sveland ́s Bitterfotze. Based on Foucault ́s discourse analysis and Judith Butler ́s representation of gender roles and their embodiment via performance, this paper shows that the discourse on femininity and masculinity is mainly a discourse about the body. How little these ancient norms have changed in modern society is shown in the image of the woman as a writer. As an active subject, the female writer transgresses her considered role as a passive mother and lover. The gender anxiety this transgression evokes is shown in specifically gendered reception. Especially when dealing with explicit topics like sexuality, female writers are regularly confronted with the same criticism: sell-out, sensationalism or plain vulgarity. A narrative voice of her own that transcends autobiographical writing is frequently denied to female authors. Regarding the subject matter of the novels, the roles in which both the protagonists of Roche and Sveland find themselves, have to be discussed. Although finding themselves at similar stages in their lives, their perceptions of feminist topics differ diametrically, which can be related to their diverging views of feminism itself. Following Eva Illouz, the main “battlefields” - sexuality and relationships – will be analyzed and considered in the context of the protagonists ́ environment – Sweden and Germany.

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Lachner, Theresa
Titel: (Pop-)Feminismus zwischen Entblößung, Kommerz und Wahrheitssuche
Untertitel: das Bild der Weiblichkeit bei Charlotte Roche und Maria Sveland
Umfangsangabe: 121 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2012
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Grabovszki, Ernst
BeurteilerIn: Grabovszki, Ernst
2. BeurteilerIn: Bachleitner, Norbert
Klassifikation: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.91 Literatursoziologie
AC-Nummer: AC10806518
Dokumenten-ID: 27919
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)