Universitätsbibliothek Wien

Die Österreichischen Bundesbahnen und die austrofaschistische Machtergreifung

Kulamarva, Bharat-Johannes (2013) Die Österreichischen Bundesbahnen und die austrofaschistische Machtergreifung.
Diplomarbeit, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Rathkolb, Oliver

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2236Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29824.61460.409854-4
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29824.61460.409854-4

Link zu u:search

Abstract in German

Die österreichischen Eisenbahnen sind in der Zeit von 1918 bis 1938 von zentraler Bedeutung für die politischen und sozialen Verhältnisse in der Ersten Republik und dem austrofaschistischen Ständestaat. Diesem Thema ist jedoch bislang von nur wenigen AutorInnen gesondert Beachtung geschenkt worden. Die vorliegende Arbeit betrachtet die politischen Geschehnisse bei den Österreichischen Bundesbahnen der frühen 30er Jahre und die Folgen in den Jahren 1934 – 1938 anhand von Aktenmaterial der Bundesbahndirektionen, zeitgenössischen Presseberichten und Erinnerungen sozialdemokratischer Gewerkschaftsfunktionäre. Dabei soll ermittelt werden, auf welche Weise die Kräfte, die schließlich den Austrofaschismus formten, auf die BBÖ Einfluss genommen haben. Ergänzend zu den Veränderungen auf Organisationsebene, sollen auch die Folgen für das Personal auf der Strecke und den Bahnhöfen untersucht werden. Die frühen 30er bilden die Endphase des Kampfs um die BBÖ, der 1923 mit der Gründung des Unternehmens „Österreichische Bundesbahnen“ beginnt und mit dem „Versagen der Eisenbahner“ in den Februarkämpfen 1934 abgeschlossen erscheint. Die passiv-reaktive Rolle der sozialdemokratischen Partei trägt entscheidend zu ihrem Verlust der BBÖ bei, der im Weiteren ihre Niederlage bedeutet. Dem Austrofaschismus gelingt es vor allem auf zwei Ebenen die sozialdemokratische Vorherrschaft bei den BBÖ zu brechen: durch legislative Eingriffe in die Unternehmensstruktur und durch gezielte Besetzung von Schlüsselstellen im oberen und mittleren Management. Dem Austrofaschismus gelingt es jedoch in Folge nicht eine ähnliche Machtposition aufzubauen wie der Sozialdemokratie zuvor. Die Folgen der Veränderungen bei den BBÖ für das Bahnpersonal sind vorwiegend wirtschaftliche Einbussen und ein härteres Arbeitsklima. Eine entscheidende strukturelle Transformation des Unternehmens findet jedoch nicht statt. Die Ergebnisse dieser Arbeit implizieren, dass der Schlüssel zum Verständnis und der Kontrolle der Österreichischen Bundesbahnen in der besonderen Struktur ihrer Verwaltung lag.

Schlagwörter in Deutsch

ÖBB / Austrofaschismus / Erste Republik / Eisenbahn / Eisenbahner / 1933-1938 / Streik / Strafella / Gewerkschaft

Abstract in English

From 1918 to 1938 the Austrian railways are of vital importance for the political and social conditions of the First Austrian Republic and the later established austro-fascist state. However, up to now only few authors have done a separate analysis of this topic. This thesis examines the political events surrounding the „Österreichische Bundesbahnen“ (BBÖ) of the early 30ies and the resulting consequences in the years 1934 – 1938 using documents and files of the BBÖ as well as contemporary newspapers and reports published by operatives of the social-democratic unions. It seeks to establish what kind of influence was exerted on the BBÖ by those forces that later formed the austro-fascist regime. Additionally, it inquires into the changes that happened on the operational level of the BBÖ and their impact on the railway workers of the time. The early 30ies mark the final stage of the political battle for the BBÖ, that starts in 1923 with the founding of the company „Österreichische Bundesbahnen“ and ends with the „failure of the railway unions“ during the Austrian Civil War. The passive-reactive position of the social-democratic party strongly contributes to it losing influence over the BBÖ, which in turn accounts for the defeat in February 1934. The austro-fascist regime employs several means to break the social-democratic dominance and succeeds mainly on two levels: legislation that modifies the company structure and targeted appointments of loyal followers in key positions of the upper and middle management. However, the austro-fascist regime does not succeed in building a power base at the BBÖ, that is of similar significance to the one the social-democratic unions held before. The main consequences for the railway workers are economic and financial losses as well as a worsening of working conditions. Nevertheless, there is no significant structural transformation of the company. The findings of this thesis imply that the structure of the company’s administration was the key to understanding the „Österreichische Bundesbahnen“ as well as the way to gain control over it.

Schlagwörter in Englisch

ÖBB / austro-fascism / First Austrian Republic / railway / railway workers / 1933-1938 / strike / Strafella / unions

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Kulamarva, Bharat-Johannes
Title: Die Österreichischen Bundesbahnen und die austrofaschistische Machtergreifung
Umfangsangabe: 124 S. : Ill.
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2013
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Rathkolb, Oliver
Assessor: Rathkolb, Oliver
Classification: 15 Geschichte > 15.06 Politische Geschichte
15 Geschichte > 15.08 Sozialgeschichte
15 Geschichte > 15.09 Wirtschaftsgeschichte
15 Geschichte > 15.60 Schweiz, Österreich-Ungarn, Österreich
15 Geschichte > 15.37 Europäische Geschichte 1914-1945
AC Number: AC10770534
Item ID: 27243
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)