Universitätsbibliothek Wien

Stadtentwicklung im 3. Jahrhundert n. Chr. in Pannonien

Grammer, Benedikt (2013) Stadtentwicklung im 3. Jahrhundert n. Chr. in Pannonien.
Diplomarbeit, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Gassner, Verena
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29512.29631.556560-4

Link zu u:search

Abstract in German

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung von Carnuntum und Aquincum in der Soldatenkaiserzeit. Innerhalb der althistorischen Forschung wird diese Epoche kontrovers beurteilt. Das lange mit der Soldatenkaiserzeit assoziierte Bild von Krise und Verfall wurde als zu einseitig der schriftlichen antiken Überlieferung folgend kritisiert. Neuere Forschungsansätze versuchen daher ergänzende Quellen zu gewinnen, indem sie verstärkt auf archäologisches Material zurück greifen. Am Beispiel der pannonischen Städte von Carnuntum und Aquincum können Probleme des Zusammenspiels archäologischer und historischer Quellen, der Datierung archäologischer Funde, und der Bedeutung des geschichtlichen Kontextes für das Verständnis von archäologischem Material diskutiert werden. Auf eine Verschiebung der altgeschichtlichen Perspektive, oft aufgelöst durch die zeitgeschichtlichen Erfahrungen der Historiker, folgen Rückwirkungen auf die archäologische Interpretation. Zwischen den Aussagen die das archäologischen Material selbst ermöglicht, und denen, die sich erst durch die Einbettung in einen Kontext ergeben, muss daher stärker unterschieden werden. Als Ergebnis einer Aufarbeitung der Befunde von Aquincum und Carnuntum ergibt sich, dass der Zustand der beiden Städte anhand des archäologischen Materials während des 3. Jhs. vergleichsweise positiv zu beurteilen ist. Verfall, Niedergang und Zerstörung dringen in die Beurteilung hauptsächlich über den historischen Kontext ein und sind an den archäologischen Befunden nur schwer festzumachen. Eine geringe Bevölkerungsreduktion in beiden Städten dürfte am teilweisen Abzug von Truppen festzumachen sein, davon abgesehen sind vergleichsweise wenige Aktivitäten zu beobachten. Durch die Abhängigkeit von der überlieferten Ereignisgeschichte zur Präzisierung der archäologischen Chronologie und die unkritische Übernahme historischer Modelle und Quellen kommt es allerdings auch zu einer Verzerrung in der Periodisierung und der Interpretation von Befunden, sodass dies auch teilweise auf ein methodisches Problem zurückgeführt werden kann.

Schlagwörter in Deutsch

Archäologie / Provinzialrömische Archäologie / Pannonien / Stadtentwicklung / Antikenrezeption / Carnuntum / Aquincum

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Grammer, Benedikt
Title: Stadtentwicklung im 3. Jahrhundert n. Chr. in Pannonien
Umfangsangabe: 305 S. : Ill., Kt.
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2013
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Gassner, Verena
Assessor: Gassner, Verena
Classification: 10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.03 Methoden und Techniken der geisteswissenschaftlichen Forschung
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.01 Geschichte der Geisteswissenschaften
15 Geschichte > 15.15 Archäologie
15 Geschichte > 15.28 Römisches Reich
15 Geschichte > 15.17 Klassische Archäologie
15 Geschichte > 15.03 Theorie und Methoden der Geschichtswissenschaft
AC Number: AC10859657
Item ID: 26993
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)