Universitätsbibliothek Wien

Binaural Beats

Rossböck, Sebastian (2013) Binaural Beats.
Diplomarbeit, Universität Wien. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Reuter, Christoph

[img] PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2220Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29246.76935.847865-6
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29246.76935.847865-6

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Diese Diplomarbeit befasst sich mit dem psychoakustischen Phänomen: binaural Beats. Dabei handelt es sich um Schwebungen, die entstehen, wenn beiden Ohren separat zwei Töne vorgespielt werden, deren Frequenzen sich leicht unterscheiden. Binaurale Beats entstehen in der Folge durch die Interaktion der Nervensignale der Hörbahn. Es werden die physikalischen und physiologischen Grundlagen der Erzeugung und Wahrnehmung von Schall vorgestellt. Danach werden die Eigenschaften von binauralen Beats und die neuronalen Reaktionen auf sie behandelt. Anschließend werden fünf Studien präsentiert, die die möglichen Effekte von binauralen Beats untersucht haben. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Hören von binauralen Beats einen entspannenden Effekt haben könnte. Dann werden pseudowissenschaftliche Anbieter aufgezeigt, die binauralen Beats unbestätigte Effekte zuschreiben. Abschließend werden die Methodik und Ergebnisse der vorgestellten Studien kritisiert. 59

Schlagwörter in Deutsch

Binaural Beats EEG

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Rossböck, Sebastian
Titel: Binaural Beats
Umfangsangabe: 60 S. : Ill., graph. Darst.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2013
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Reuter, Christoph
BeurteilerIn: Reuter, Christoph
Klassifikation: 24 Theater, Film, Musik > 24.44 Musikpsychologie
24 Theater, Film, Musik > 24.49 Systematische Musikwissenschaft: Sonstiges
AC-Nummer: AC10771445
Dokumenten-ID: 26883
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)