Universitätsbibliothek Wien

University student Austrian-Turks and their perceptions of homeland vs. hostland

Duman, Acelya (2012) University student Austrian-Turks and their perceptions of homeland vs. hostland.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Reinprecht, Christoph

[img] PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (689Kb)
DOI: 10.25365/thesis.26782
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29989.34551.427769-2

Link zu u:search

Abstract in English

The Turkish second/third generation grew up in transnational environment. The generation has suffered from several integration problems. The general educational status of Turkish generation is not hopeful. Turkish youngsters have several schooling problems which affect their future employment and social prestige. Additionally, the Turkish second/third generation still bears a strong Turkishness which opens a road to isolate them from mainstream Austrian society. Despite they live in Austria, they have strong social relations with Turkey and Turkish culture. Among Turkish migrants in Austria, these relations lead to them considering moving to Turkey. Turkey becomes a magnet for highly educated, second/third generation Turkish-Austrians especially who can have several opportunities there. Highly educated young Turkish-Austrians have developed their unique cultural areas in regarding to Turkishness and Austrian experiences. Including as result of economic, politic and social factors; some of them begin to consider ‘roots migration’ to re-emigrate to Turkey. In this study, university student Turkish-Austrians are examined in four major steps; description of sample, being migrant and being second/third generation, perception of Turkey and perception of Austria. Based on a deep literature research and in-depth interviews, this study tries to display if they really consider re-emigrating to Turkey in near future.

Schlagwörter in Englisch

migration / roots migration / second/third generation

Abstract in German

Die zweite/dritte Generation von TürkInnen ist in einer transnationalen Umgebung aufgewachsen. Diese Generation hat verschiedene Integrationsprobleme. Obwohl sie in Österreich lebt, ist die soziale Bindung an die Türkei und die türkische Kultur sehr stark. Unter den türkischen MigrantInnen in Österreich hat diese soziale Bindung dazu geführt, dass sie es in Erwägung ziehen, in die Türkei zu übersiedeln. Die Türkei ist zu einem Magneten für gut ausgebildete österreichische TürkInnen der zweiten/dritten Generation geworden, für die sich dort besonders viele Möglichkeiten bieten. Gut ausgebildete österreichische TürkInnen haben sich eigene kulturelle Räume geschaffen, die ihr Türkischsein und ihre österreichischen Erfahrungen betreffen. Als Folge von ökonomischen, politischen und sozialen Faktoren beginnen viele 'Wurzel-Migration', eine Rückwanderung in die Türkei, in Betracht zu ziehen. In dieser Studie werden gut ausgebildete österreichische TürkInnen in drei Schritten untersucht: Beschreibung von dem Sample, ihre Wahrnehmung der Türkei und ihre Wahrnehmung von Österreich. Ausgehend von einer intensiven Literaturrecherche sowie In-depth-Interviews versucht diese Studie aufzuzeigen, ob österreichische TürkInnen eine Rückwanderung in der nahen Zukunft wirklich in Betracht ziehen.  

Schlagwörter in Deutsch

Migration / Roots Migration / zweite/dritte Generation

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Duman, Acelya
Title: University student Austrian-Turks and their perceptions of homeland vs. hostland
Subtitle: is roots migration possible?
Umfangsangabe: 117 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2012
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Reinprecht, Christoph
Assessor: Reinprecht, Christoph
Classification: 71 Soziologie > 71.10 Sozialstruktur: Allgemeines
71 Soziologie > 71.12 Soziale Stratifikation, soziale Mobilität
AC Number: AC10751267
Item ID: 26782
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)