Universitätsbibliothek Wien

Von der Fibel bis zur Pfeilspitze

Preßmair, Gerhild (2013) Von der Fibel bis zur Pfeilspitze.
Diplomarbeit, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Theune-Vogt, Claudia

[img]
Preview
PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (19Mb)
DOI: 10.25365/thesis.26312
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29664.10223.417955-1

Link zu u:search

Abstract in German

Die Fundstelle liegt in der Katastralgemeinde Seebarn in der Marktgemeinde Grafenwörth/Niederösterreich. Es handelt sich um eine ausgedehnte Siedlung der römischen Kaiserzeit, die vom 1. bis ins 4./5. Jahrhundert n. Chr. bestand. Die Kenntnisse darüber beruhen auf Luftbildern, der geophysikalischen Prospektion, zwei Rettungsgrabungen sowie Oberflächenfunden. Das Siedlungsbild wird vor allem durch Grubenhäuser bestimmt. Sie gehören vermutlich zu verschiedenen gehöftartigen Strukturen. In dieser Arbeit standen die Metallfunde aus den mehrjährigen Aufsammlungen im Vordergrund, die Eberhard und Wolfgang Schön ab 1985 durchführten. Die zahlenmäßig größte Fundgruppe ist die der Fibeln mit 91 Exemplaren. Mit 81 Stück ist die Gruppe der Münzen am zweitstärksten vertreten. Weitere Funde sind der Bewaffnung, dem Pferdegeschirr, verschiedenen Werkzeugen und Geräten, römischen Kästchen, Schlüsseln, Gürtelteilen, Nadeln, Fingerringen und Beschlägen zuzuordnen. Einige Fundobjekte lassen in der Seebarner Siedlung möglicherweise Bewohner vermuten, die einer höheren sozialen Gesellschaftsschicht angehörten. Verschiedene Einflüsse sind im Fundmaterial deutlich festzustellen. Neben norisch-pannonischen Formen und Formen aus der Przeworsk- und der Wielbark-Kultur finden sich auch Objekte römischer Herkunft. In Bezug auf den römischen Einfluss ist auch die nähere Umgebung von Seebarn zu betrachten. Zu erwähnen sind das römische Marschlager bei Fels am Wagram, die Ziegelfunde vom Bergbründl und das Kastell Traismauer südlich der Donau. Die an der Siedlung vorbeiführende Böhmstraße stellt die Verbindung sowohl in den Norden als auch in den Süden ins römische Reich dar. Der Beginn der Siedlung steht in Zusammenhang mit der germanischen Aufsiedlung des norddanubischen Raumes im 1. Jahrhundert n. Chr. Das Ende der Siedlung ist Ende des 4./Anfang des 5. Jahrhunderts anzusetzen.

Schlagwörter in Deutsch

Seebarn / Römische Kaiserzeit / Siedlung

Schlagwörter in Englisch

Seebarn / Roman imperial period / settlement

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Preßmair, Gerhild
Title: Von der Fibel bis zur Pfeilspitze
Subtitle: das Metallspektrum einer kaiserzeitlichen Siedlung bei Seebarn
Umfangsangabe: 186 S. : Ill., graph. Darst., Kt
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2013
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Theune-Vogt, Claudia
Assessor: Theune-Vogt, Claudia
Classification: 15 Geschichte > 15.19 Vor- und Frühgeschichte
15 Geschichte > 15.28 Römisches Reich
AC Number: AC10759965
Item ID: 26312
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)