Universitätsbibliothek Wien

D.I.Y. or die

Reiter, Markus (2008) D.I.Y. or die.
Magisterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Smudits, Alfred

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (745Kb)
DOI: 10.25365/thesis.2629
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29161.74126.978063-0

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit mit dem Titel „D.I.Y. OR DIE –Zum Selbstverständnis nicht formal gebildeter Musikschaffender in Wien“ beschäftigt sich mit dem Selbstkonzept nicht formal gebildeter Musikschaffender in Wien. Eingegrenzt wird die Zielgruppe dadurch, dass sich die Befragten mit zumindest einem Projekt/einer Band im Genre der Alternative-Musik (nach Huber) bewegen und dass mindestens eines der Mitmusiker Mitglied einer Verwertungsgesellschaft ist. Die Einschränkung der nicht vorhandenen formalen Ausbildung bedeutet, dass die Befragten keine der in Österreich gängigen Ausbildungsmöglichkeiten bis zum Abschluss genutzt haben. Den Hintergrund der Arbeit bilden das kulturelle Erbe Österreichs, die digitale Mediamorphose und ihre Auswirkungen auf das Musikschaffen. Auf Basis der fünf Themenblöcke, die die musikalische Entwicklung der Befragten, ihre Ansichten bezüglich des Schaffens von Musik, ihre Positionen zu ihren eigenen Werken und denen von anderen Schaffenden, ihren Zeilen und ihrer Meinung bezüglich der größten Verwertungsgesellschaft Österreichs umfassen, wurden die nötigen Informationen gesammelt. Die Informationen wurden im Sinne der qualitativen Sozialforschung in Form von Interviews erhoben und im Wesentlichen durch die Technik der qualitativen Zusammenfassung nach Mayring, die eine der drei Grundtechniken der qualitativen Inhaltsanalyse darstellt, ausgewertet. Den theoretischen Hintergrund bilden diverse Identitäts- und Selbstkonzepte sowie Jan Hemmings Dissertation mit dem Titel: „Begabung Und Selbstkonzept“ aus dem Jahr 2002. Da die Arbeit explorativ angelegt ist, wird in erster Linie ein Bild einer Musikschaffendengruppe gezeichnet, die bis dato kaum erforscht wurde, als zeitgenössisch verstanden werden kann und sich durch ihre - so viel sei verraten – flexible Herangehensweise zum Musikmachen beschreiben lässt. Die Ergebnisdarstellung beinhaltet sowohl die einzelnen Themenblöcke gesondert ausgewertet, als auch das zusammengefasste Bild, welches in Form der Beschreibung eines „typischen D.I.Y. – or DIE-Musikers“ den Abschluss der Arbeit darstellt. Die Ergebnisse sollen gleichzeitig als Basis für weitere Forschungsvorhaben dieser Kunstschaffendengruppe dienen und dazugehörige Ansätze beinhalten.

Schlagwörter in Deutsch

Selbstbild / Kunstschaffen / Kunstschaffender / musikalische Identität / Eigenwahrnehmung / Fremdwahrnehmung / Musikerdasein / digitale Mediamorphose

Item Type: Hochschulschrift (Magisterarbeit)
Author: Reiter, Markus
Title: D.I.Y. or die
Subtitle: zum Selbstverständnis nicht formal gebildeter Musikschaffender in Wien
Umfangsangabe: 116 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2008
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Smudits, Alfred
Assessor: Smudits, Alfred
Classification: 71 Soziologie > 71.59 Kultursoziologie: Sonstiges
AC Number: AC07452899
Item ID: 2629
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)