Universitätsbibliothek Wien

Zur Problematik der europäischen Identität

Datler, Georg (2008) Zur Problematik der europäischen Identität.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Weiss, Hildegard

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1405Kb)
DOI: 10.25365/thesis.2626
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29328.05500.648253-5

Link zu u:search

Abstract in German

Ziel der Arbeit ist es, ein tieferes Verständnis für theoretische und empirische Probleme des Konzepts europäische Identität zu gewinnen. Der theoretische Stellenwert des Konstrukts europäische Identität ist umstritten. Einerseits liefern die politikwissenschaftliche Demokratietheorie und die Theorie des kommunikativen Handelns von Jürgen Habermas gute Gründe für die politische Forderung nach einer europäische Identität. Andererseits zeigt die soziologische Kritik von Günter Dux, dass insbesondere der Mainstream der politischen Theorie aber auch Habermas einer unrealistischen Konzeption von Gesellschaft aufsitzt. Die theoretische Problematik des Konzepts europäische Identität hat im Kern wenig „Europäisches“, sie liegt vielmehr in den Problemen und Missverständnissen begründet, die den Begriff der Identität, insbesondere jene der kollektiven Identität in den Sozialwissenschaften begleiten. Eine soziologisch brauchbare Konzeption darf europäische Identität nicht essentialisieren, als gegeben festschreiben. Europäische Identität als politische Identität muss als Repräsentation der sozialen Relation von europäischen Bürgern und dem politischen System der EU bestimmt werden. Analytisch lässt sich jede kollektive Identität durch ihre spezifischen Inhalte und durch den Grad der Umstrittenheit dieser Inhalte näher charakterisieren. Die größte Problematik der quantitativen empirischen Messung von europäischer Identität liegt darin, dass die Operationalsierungen die Inhalte der Europäischen Identität gar nicht spezifizieren. An Daten des Projekts „Youth and European Identity“ wird mit Hilfe von faktoranalytischen Messmodellen im Rahmen des Ansatzes allgemeiner Strukturgleichungsmodelle gezeigt, dass derartige Messinstrumente im internationalen Vergleich nur äußerst eingeschränkt valide sind. Abschließend werden empirische Indizen für unterschiedliche Inhalte der europäischen Identität aufgezeigt und das neue Messmodell von Micheal Bruter diskutiert, das in kulturelle und politische („civic“) Inhalte der europäischen Identität unterscheidet.

Schlagwörter in Deutsch

europäische Identität / kollektive Identität / Operationalisierung / Invarianz

Abstract in English

The aim of the diploma thesis is to gain a deeper understanding of theoretical and empirical problems of the concept of European identity. The theoretical significance of the construct European identity is contested. On the one hand the theory of democracy in political science and theory of communicative action by Jürgen Habermas give good reasons for politics to claim a European identity. On the other hand the sociological critique of Günter Dux shows that especially the mainstream of political science but also Habermas are trapped in an unrealistic conception of society. The core of the theoretical problem of European identity is not so “European”, but to a much larger extent related to problems and misunderstandings of the concept of identity, especially of collective identity in the social sciences in general. A sociologically useful conception must not essentialise European identity. European identity as a political identity has to be defined as a representation of the social relation of European citizens and the political system of the EU. Analytically every collective identity can be further characterised by its content and the contestation of its content. The crucial problem of the quantitative measurement of European identity is the fact that the operationalizations do not specify any content of European identity. Drawing on data of the project “Youth and European Identity” and using factor-analytic measurement models in the framework of structural equation modeling these measurement instruments turn out to be of very limited validity in international comparisons. Finally empirical evidence for the varying content of European identity is presented and new measurement model by Michael Bruter which differentiates between a cultural and a civic content of European identity is discussed.

Schlagwörter in Englisch

European identity / collective identity / operationalisation / invariance test

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Datler, Georg
Title: Zur Problematik der europäischen Identität
Subtitle: politische Forderung, theoretische Konzeption, empirische Messung
Umfangsangabe: IV, 154 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2008
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Weiss, Hildegard
Assessor: Weiss, Hildegard
Classification: 71 Soziologie > 71.11 Gesellschaft
AC Number: AC07452954
Item ID: 2626
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)