Universitätsbibliothek Wien

Zur Geschichte der Kegelschnitte als Thema im Mathematikunterricht

Tomasitz, Dean (2008) Zur Geschichte der Kegelschnitte als Thema im Mathematikunterricht.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Mathematik
BetreuerIn: Humenberger, Johann

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (5Mb)
DOI: 10.25365/thesis.2528
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29649.79890.170663-4

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Diplomarbeit dokumentiert den Verlauf der Kegelschnittsgeometrie in den Lehrplänen und Lehrbüchern im Laufe der Jahrhunderte bis heute. Sie zeigt die, für den Verfasser dieser Arbeit, leider traurige Tatsache auf, dass sie nach und nach aus den Lehrplänen und Lehrbüchern der Allgemeinbildenden höheren Schulen stückweise herausgeschnitten wurde. Die Arbeit gliedert sich in 4 Abschnitte: 1. Geschichtlicher Aspekt 2. Gymnasial- und Bildungswesen in Österreich 3. Lehrpläne und Lehrbücher 4. Kegelschnitte im Unterricht. Diese Arbeit möchte überzeugen, dass die Kegelschnittsgeometrie (bzw. die Geometrie ganz allgemein) einen wichtigen Beitrag im Unterricht leisten kann, arithmetische und algebraische Sachverhalte zu veranschaulichen und zu verbinden, und damit zu einem beziehungsreichen Mathematikunterricht sowie zu einem besseren Verständnis beizutragen.

Schlagwörter in Deutsch

Kegelschnitte / Geometrie / Geschichte / Bildungswesen / Mathematikbücher / Unterricht

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Tomasitz, Dean
Title: Zur Geschichte der Kegelschnitte als Thema im Mathematikunterricht
Umfangsangabe: 157 S. : Ill., graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Mathematik
Publication year: 2008
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Humenberger, Johann
Assessor: Humenberger, Johann
Classification: 31 Mathematik > 31.50 Geometrie: Allgemeines
15 Geschichte > 15.27 Griechische Welt
AC Number: AC07454281
Item ID: 2528
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)