Universitätsbibliothek Wien

Intertranslatability results for abstract argumentation semantics

Spanring, Christof (2012) Intertranslatability results for abstract argumentation semantics.
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Mathematik
BetreuerIn: Woltran, Stefan

[img]
Vorschau
PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (4039Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29808.67200.837165-8
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29808.67200.837165-8

Link zu u:search

Abstract in Englisch

In this thesis we deal with finite structures which may be interpreted as (natural) language dialogues, respectively can be derived from such. <br/><br/> When reflecting an arbitrary dialogue one might work out arguments and conflicts. We call the resulting formal representation an argumentation framework. Depending on personal principles one might want sets of arguments to withhold certain acceptability conditions. We describe such principles with the term argumentation semantics. It is evident that neither representations nor principles remain indubitable. <br/><br/> Intertranslatability refers to the act of transforming argumentation frameworks with the purpose of equalizing acceptable sets of arguments for different semantics. We point out possibilities as well as impossibilities, introduce a concept of locality and flesh out the expressiveness of the most common abstract argumentation semantics.

Schlagwörter in Englisch

abstract argumentation semantics / intertranslatability / oracle / locality / reductions / expressiveness

Abstract in Deutsch

Diese Arbeit handelt von Beziehungen bestimmter endlicher Strukturen, von diskreten Zuständen und Transformierbarkeit. <br/><br/> Die (abstrakten) Strukturen setzen sich zusammen aus Argumenten und gerichteten Attacken zwischen diesen Argumenten. Als Semantik bezeichnen wir in diesem Zusammenhang Akzeptanzbedingungen für Mengen von Argumenten. Motiviert durch komplexitätstheoretische Reduktionen und inspiriert von den theoretischen Grundlagen von Graphersetzungssystemen führen wir den Begriff der lokalen Transformation ein. <br/><br/> Unter dem Terminus Intertranslatability werden sodann Verfahren zusammengefasst, die vorhandene Strukturen so umformen, dass unterschiedliche Semantiken vergleichbare Resultate hervorbringen. Auf diese Weise erforschen wir Zusammenhänge, Grenzen und Ausdrucksstärke der gängigsten Argumentationssemantiken.

Schlagwörter in Deutsch

Abstrakte Argumentation / Transformierbarkeit / Lokalität / Orakel / Reduktionen / Ausdrucksstärke

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Spanring, Christof
Titel: Intertranslatability results for abstract argumentation semantics
Umfangsangabe: VI, 113 S. : Ill., graph. Darst.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Mathematik
Publikationsjahr: 2012
Sprache: eng ... Englisch
BetreuerIn: Woltran, Stefan
BeurteilerIn: Woltran, Stefan
Klassifikation: 31 Mathematik > 31.10 Mathematische Logik, Mengenlehre
05 Kommunikationswissenschaft > 05.02 Kommunikationstheorie
08 Philosophie > 08.33 Logik
08 Philosophie > 08.34 Sprachphilosophie
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.46 Mathematische Linguistik
31 Mathematik > 31.10 Mathematische Logik, Mengenlehre
31 Mathematik > 31.02 Philosophie und Wissenschaftstheorie der Mathematik
31 Mathematik > 31.12 Kombinatorik, Graphentheorie
54 Informatik > 54.10 Theoretische Informatik
54 Informatik > 54.75 Sprachverarbeitung
54 Informatik > 54.72 Künstliche Intelligenz
AC-Nummer: AC11099182
Dokumenten-ID: 24680
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)