Universitätsbibliothek Wien

Die Problematik der weiblichen Genitalverstümmelung in Europa

Hanslmaier, Lucia Marianne (2008) Die Problematik der weiblichen Genitalverstümmelung in Europa.
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Prinz, Armin

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (411Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29643.11921.862855-5
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29643.11921.862855-5

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

FGM ist nach wie vor ein Thema, das nicht tabuisiert werden darf. Durch die vermehrte Migrationsbewegung und im Zuge der Globalisierung wird FGM auch zu einem Problem in Europa. Es gibt keine genauen Zahlen bezüglich der An-zahl an Verstümmelungen, die tatsächlich in Europa stattfinden. Feststeht aber, dass FGM in den meisten europäischen Staaten gesetzlich verboten ist. Ein großes Problem ist, dass die meisten immigrierten Frauen mit ihren chroni-schen Komplikationen medizinische Einrichtungen aufsuchen, das Personal dort jedoch nicht geschult ist, meist keine genauen Informationen zu FGM hat und nicht weiß, wie die rechtliche Situation im eigenen Land aussieht. Durch das Engagement vieler nationaler Organisationen und NGOs versucht man sowohl Informationen für die einzelnen Berufsgruppen zu erstellen, aber auch den verstümmelten Frauen Hilfe anzubieten. In der Aufklärung ist nicht nur medizinisches Informationsmaterial enthalten, sondern es wird genau über die rechtliche Situation im Migrationsland Auskunft gegeben und man versucht die Frauen zu unterstützen, sodass die Tradition nicht an ihre Töchter weitergeben wird. Strafrechtlich gibt es bis jetzt nur vereinzelt Verurteilungen. Da die Verstümme-lungen meist heimlich oder im Ausland stattfinden, ist eine Verfolgung sehr schwierig.

Schlagwörter in Deutsch

Weibliche Genitalverstümmelung / Geschichte / Europa / Rechtslage / Projekte

Abstract in Englisch

FGM remains a subject that should not be a taboo. The increased migration in the course of globalization has made FGM a problem in Europe too. There are no exact numbers concerning the quantity of mutilations that actually occur in Europe. It is a fact though, that FGM is banned by law in most European states. A big problem is the fact that most of the immigrant women who suffer from chronic complications seek out medical facilities where the staff is not schooled, has no accurate information concerning FGM and does not know the legal situation concerning this problem in their own country. By the commitment of many national organizations and NGOs it is attempted to provide information to individual occupational groups and to aide mutilated women. This education not only contains medical information material but it also advises on the legal situation in the country of immigration and it attempts to support the women, so this tradition is not passed on to their daughters. There have only been a few legal convictions. Because the mutilations mostly happen in secret or abroad, persecution is very difficult.

Schlagwörter in Englisch

Female Genital Mutilation / History / Europe / legal situation / projects

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Hanslmaier, Lucia Marianne
Titel: Die Problematik der weiblichen Genitalverstümmelung in Europa
Umfangsangabe: 106 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publikationsjahr: 2008
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Prinz, Armin
BeurteilerIn: Prinz, Armin
Klassifikation: 73 Ethnologie, Volkskunde > 73.44 Sexualität, Geschlecht
AC-Nummer: AC07113001
Dokumenten-ID: 2444
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)