Universitätsbibliothek Wien

Communicating with and understanding silence

Webersdorfer, Thomas (2012) Communicating with and understanding silence.
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Smit, Ute

[img]
Preview
PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (32Mb)
DOI: 10.25365/thesis.24331
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29170.86479.802662-6

Link zu u:search

Abstract in English

Since silence has often been a neglected topic in linguistics, only a handful of studies have investigated its communicative value by observing its role in human face-to-face interactions. The aim of this thesis is to seek a deeper understanding of the pragmatic aspects of silence by showing how it can be used to communicate meaning and how that meaning can be successfully comprehended. Therefore, focus will be given to the role of silence in connection with speech act theory and politeness theory. It will be shown that communicative instances of silence convey meaning only in relation to contextual and shared knowledge between interlocutors. Moreover, it will be claimed that due to the multimodal nature of face-to-face communication, different communicative modes contribute to the creation of meaning and that such extra-linguistic and nonverbal behavior is of special importance when communicating with silence. The practical aspect of this thesis, which builds on these notions, aims to illustrate how silence can be applied as a communicative tool in various contexts. This will be achieved by an analysis of illustrative movie sequences. On the basis of the theoretical framework of Austin (1962) and Searle (1969; 1975; 1976), silence will be defined as an indirect speech act. Moreover, it will be shown that a speaker can perform various kinds of speech acts solely via silence. The thesis furthermore investigates how silence can be used as a politeness device after considering both traditional (Leech 1983; Brown & Levinson 1987) and postmodern (Watts 2003; Locher 2006) theories of politeness and proposes various strategic possibilities of how silence can function as a means of being polite and impolite.

Schlagwörter in Englisch

Silence / Communication / Speech Act Theory / Politeness / Multimodality / Pragmatics

Abstract in German

Da es sich bei Schweigen um ein in der Regel wenig beachtetes Thema in der Linguistik handelt, haben sich bisher nur wenige Studien mit dem kommunikativen Wert dieser wortlosen Form der Kommunikation befasst. Das Ziel dieser Arbeit ist es, ein tieferes Verständnis der pragmatischen Aspekte des Schweigens zu erlangen, indem untersucht wird wie Schweigen verwendet werden kann um Inhalte zu kommunizieren und wie diese verstanden werden können. Um dies zu erreichen wird Schweigen im Zusammenhang mit der Sprechakttheorie und der Höflichkeitstheorie betrachtet. Es wird gezeigt, dass kommunikative Anwendungen von Schweigen nur dann bedeutungsvoll sein können, wenn diese in Zusammenhang mit dem Kontext und dem gemeinsamen Wissen der Interlokutoren gesetzt werden. Darüberhinaus wird weiter hervorgehoben, dass aufgrund der multimodalen Beschaffenheit der direkten interpersonellen Kommunikation, unterschiedliche Ebenen außerlinguistischer und nichtverbaler Kommunikationsformen eine wesentliche Rolle in der kommunikativen Verwendung des Schweigens spielen. Der praktische Teil dieser Arbeit, welcher auf den eben genannten Grundsätzen basiert, besteht aus einer Analyse illustrativer Filmsequenzen, welche die aktive Verwendung von Schweigen als kommunikatives Gesprächsinstrument veranschaulichen soll. Aufbauend auf dem theoretischen Rahmen der Philosophen Austin (1962) und Searle (1969; 1975; 1976), wird Schweigen als ein indirekter Sprechakt definiert. Darüberhinaus wird gezeigt, dass ein Kommunikator unterschiedlichste Sprechakte alleine mit der Hilfe von Schweigen ausführen kann. Anschließend betrachtet die Arbeit wie Schweigen als Höflichkeitsmechanismus verwendet werden kann. Basierend auf traditionellen (Leech 1983; Brown & Levinson 1987) und postmodernen Höflichkeitstheorien (Watts 2003; Locher 2006) werden verschiedene strategische Verwendungsmöglichkeiten des Schweigens als höfliche beziehungsweise unhöfliche intendierte linguistische Verhaltensformen postuliert.

Schlagwörter in Deutsch

Schweigen / Kommunikation / Sprechakttheorie / Höflichkeitstheorie / Multimodalität / Pragmatik

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Webersdorfer, Thomas
Title: Communicating with and understanding silence
Subtitle: some pragmatic functions
Umfangsangabe: 109 S. : Ill., graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2012
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Smit, Ute
Assessor: Smit, Ute
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.61 Pragmatik, Sprechakttheorie
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.00 Sprach- und Literaturwissenschaft: Allgemeines
AC Number: AC10702164
Item ID: 24331
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)