Universitätsbibliothek Wien

Geschlechterwissen in der TV-Werbung

Manca, Cecilia (2012) Geschlechterwissen in der TV-Werbung.
Masterarbeit, Universität Wien. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Flicker, Eva

[img]
Vorschau
PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (3692Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29094.65474.189364-3
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29094.65474.189364-3

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Medien hatten und haben einen immensen Einfluss auf Vorstellungen und Wünsche der KonsumentInnen. Fernsehwerbung als eine häufig vertretene Form dessen spiegelt oftmals wieder, was gesellschaftlich als Ideal, als Norm oder als Wunschvorstellung gilt. Die Relevanz der Thematik steht hier in Verbindung der suggerierten Ideale wie Wunschvorstellungen und dem Begriff des Geschlechterwissens nach Angelika Wetterer. Die drei Formen des Geschlechterwissens beziehen sich auf ein Alltagsweltliches Verständnis von Geschlechterwissen, ein Gender- ExpertInnenwissen sowie ein wissenschaftliches Geschlechterwissen. An der durchgeführten Werbeanalyse eines ausgewählten Werbespots (Knorr Schaschliktopf) sollte herausgefunden werden, welche Form von Geschlechterwissen in diesem Sport anzutreffen ist. Nach Wetterer kam es in den letzten Jahren zu einer Ausdifferenzierung von Geschlechterwissen. Begonnen hatte diese in den 1970 er Jahren als häufig die Meinung vertreten wurde, Frauenpolitik und Frauenforschung seien eine gemeinsame Thematik. Dieser Prozess entwickelte und veränderte sich. Heute wird zwischen dem sozialen Geschlecht gender und dem biologischen Geschlecht sex unterschieden wenn nicht gar die Kategorie sex an sich hinterfragt wird. Die Frage danach, welche Form von Geschlechterwissen im Spot wiedergegeben wird bildet die zentrale Frage der Arbeit und impliziert neben dem Verständnis des Begriffes Geschlecht auch die Weiterentwicklung des Begriffes. Alltagsweltliches Geschlechterwissen bezieht sich auf alltägliche Vorstellung von Wissen die sich häufig eine eher klischeehafte Vorstellung von Geschlecht bezieht und die im Gegensatz zu den beiden anderen Formen Geschlechterwissens- des wissenschaftlichen Geschlechterwissens und des Gender- ExpertInnenwissens- nicht in sex und gender unterscheidet. Die wissenschaftliche Form von Geschlechterwissen unterscheidet in die genannten Kategorien sex und gender wobei das Gender- ExpertInnenwissen soweit geht, auch die Kategorie sex in Frage zu stellen. Die vorliegende Arbeit enthält eine Multimediabeilage in Form eines Werbespots.

Schlagwörter in Deutsch

Geschlechterwissen / Werbeanalyse / Gender Studies

Dokumentenart: Hochschulschrift (Masterarbeit)
AutorIn: Manca, Cecilia
Titel: Geschlechterwissen in der TV-Werbung
Untertitel: Fallanalyse eines deutschen Nahrungsmittel-Werbespots am Beispiel der Marke Knorr
Umfangsangabe: 145 S. : Ill., graph. Darst.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publikationsjahr: 2012
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Flicker, Eva
BeurteilerIn: Flicker, Eva
Klassifikation: 70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.00 Sozialwissenschaften allgemein: Allgemeines
AC-Nummer: AC10864753
Dokumenten-ID: 24260
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)