Universitätsbibliothek Wien

Mögliche Funktionen Psychologischer Diagnostik im Psychotherapeutischen Prozess

Pittermann, Anna (2012) Mögliche Funktionen Psychologischer Diagnostik im Psychotherapeutischen Prozess.
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Psychologie
BetreuerIn: Kubinger, Klaus

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1949Kb)
DOI: 10.25365/thesis.23500
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29810.75592.275454-7

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den Auswirkungen des Einsatzes psychologisch-diagnostischer Verfahren auf den therapeutischen Prozess anhand der Systemischen Paartherapie. Zunächst wird das allgemeine Verhältnis zwischen Psychotherapie und Psychologischer Diagnostik beleuchtet, der Einsatz psychologisch-diagnostischer Verfahren in therapeutischen Prozessen dargestellt und Anwendungsgebiete skizziert. Es werden dann die Grundprinzipien der Systemischen Therapie dargestellt, um so später auf mögliche kritische Punkte in der Verbindung mit Psychologischer Diagnostik eingehen zu können. Im Anschluss folgt eine Übersicht über einige Paardiagnostische Verfahren. In der Erörterung der tatsächlichen Effekte der Psychologischen Diagnostik auf den therapeutischen Prozess wird zwischen der Klientenebene auf der einen und der Therapeutenebene auf der anderen Seite unterschieden. Diese Unterscheidung ergibt sich unter anderem aus den Ergebnissen der Studie von Pittermann & Kubinger (2012), aus der deutlich wird, dass Klienten einer Systemischen Paartherapie den Einsatz psychologisch-diagnostischer Verfahren positiv beurteilten, während ihre Psychotherapeuten diesen vorwiegend negativ beurteilten. Klienten und Therapeuten scheinen also Psychologische Diagnostik unterschiedlich zu erleben, zu bewerten und für sich nützen zu können. Auf der Ebene der Auswirkungen für Klienten werden unter anderem Aspekte hinsichtlich des erlebten Therapiefortschritts, des Verbleibens am Therapieinstitut, in der Wartezeit auf einen Therapieplatz sowie Effekte hinsichtlich persönlicher Reflexion (Ressourcenorientierung; Systemöffnung; Selbstaufmerksamkeit und Kognitive Dissonanz) besprochen. Auf der Ebene der Therapeuten findet sich die Auseinandersetzung mit methodischen-therapieschulspezifischen Fragen (etwa Etikettierung, Lösungsversus Problemorientierung, Hypothesenfindung) sowie der persönliche, subjektive Zugang zur Einbeziehung Psychologischer Diagnostik (Selbstverständnis des Therapeuten; Der Therapeut als Orientierungspunkt). 51 Es wird in dieser Arbeit deutlich, dass der Einsatz psychologisch-diagnostischer Verfahren auf viele unterschiedliche Arten auf den therapeutischen Prozess wirkt und sowohl Klienten als auch Therapeuten in ihrer Arbeit und in ihrem Denken beeinflussen kann.

Schlagwörter in Deutsch

Psychologische Diagnostik / Paardiagnostik / Systemische Psychotherapie

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Pittermann, Anna
Title: Mögliche Funktionen Psychologischer Diagnostik im Psychotherapeutischen Prozess
Subtitle: dargestellt an der Anwendung von Paardiagnostik im Rahmen einer Systematischen Paartherapie
Umfangsangabe: 91 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Psychologie
Publication year: 2012
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Kubinger, Klaus
Assessor: Brähler, Elmar
2. Assessor: Hagemeister, Carmen
Classification: 77 Psychologie > 77.08 Psychologische Diagnostik
AC Number: AC10494624
Item ID: 23500
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)