Universitätsbibliothek Wien

feministische ideen.transformieren.leben

Raschauer, Agnes (2012) feministische ideen.transformieren.leben.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Flicker, Eva
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
DOI: 10.25365/thesis.22493
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29994.07938.655666-0

Link zu u:search

Abstract in German

Ziel dieser Masterarbeit ist es, mögliche Beziehungen zwischen Feminismus und Alltagspraxis zu erarbeiten, um Vorschläge zu einer Konzeptualisierung feministischer Lebenspraxis zu entwickeln. Ausgangspunkt der Überlegungen bildet dabei die Fragestellung, in welcher Weise feministische Vorstellungen im Lebenszusammenhang bedeutsam werden können. Gleichsam wird gefragt, wie sich eine Orientierung an feministischen Ideen in der Praxis realisiert und auf welche Weise diese Eingang in die Alltagspraxis finden. Feminismus als Wissens- und Praxisfeld kann mit einer Vielzahl unterschiedlicher Bedeutungen in Verbindung gebracht werden. Dieser Begriff bezieht sich u.a. auf heterogene theoretische Positionen, politisch-aktivistische Strategien, ein breites Spektrum thematischer Bearbeitungsfelder sowie historisch und lokal verortete Entwicklungen. In einer Annäherung an den Begriff werden Ausschnitte feministischen Denkens in Bezug auf die Fragestellung diskutiert, welche Perspektiven unterschiedliche konzeptuelle Herangehensweisen an Feminismus eröffnen bzw. verschließen. Über die Erörterung verschiedener soziologischer Konzepte, die Leben zum Thema zu machen, wird versucht, mögliche Bezüge zwischen Feminismus und Leben bzw. Alltag zu erarbeiten. In diesem Zusammenhang wird untersucht, welche Formen diese Bezüge den einzelnen Konzepten folgend annehmen können. Soziologische Alltagsbegriffe, Theorien zu Lebensstil oder Alltäglicher Lebensführung bauen auf mitunter divergenten grundlagentheoretischen Voraussetzungen auf, fokussieren auf spezifische thematische Zusammenhänge oder unterschiedliche Dimensionen sozialen Lebens. In der Analyse wird dargelegt, welche Implikationen aus einzelnen Ansätzen für feministische Lebenspraxis als Konzept erwachsen. Der in dieser Arbeit entwickelte Zugang zu feministischer Lebenspraxis wird weiters über eine Verknüpfung der theoretischen Zuwendungen zu Leben mit soziologischen Diskussionen sozialer Ungleichheiten konkretisiert. In der Folge sollen über die Reflexion des Forschungszugangs sowie der Forschungsfragen die Vorgehensweise sowie die im Arbeitsprozess getroffenen Entscheidungen nachvollziehbar gemacht werden. Daran anschließend werden zentrale Charakteristika feministischer Lebenspraxis skizziert, um darzustellen, auf welche spezifische Art und Weise der Gegenstandsbereich in dieser Arbeit hervorgebracht wurde. Als wichtige Themen treten dabei hervor: ein Fokus auf Prozesse der Bedeutungskonstitution (im Alltag), politische Gehalte von Lebenspraxis sowie die Frage, wie vor dem Hintergrund einer konstitutiven Eingebundenheit von Subjekten in gesellschaftliche Verhältnisse Gestaltungsdimensionen von Lebenspraxis adäquat zu fassen sind.

Schlagwörter in Deutsch

Feminismus / Alltag / Lebenspraxis / soziale Ungleichheit / Politisierung von Erfahrung

Abstract in English

This master's thesis sets out to explore the relationship between feminism and everyday practice on a conceptual level, in an effort to theorize feminist living practices. The paper starts by asking how feminist thoughts come to bear meaning in relation to one's own life. In the same way, it is questioned, how feminist ideas and principles are translated into daily practice, in which way they can be incorporated into everyday life. Feminism, being associated with a broad set of potential meanings, refers, amongst other things, to multifaceted theoretical traditions, historically specific political ventures and activist strategies, and encompasses a range of subject matters. In oder to define the term feminism, selected aspects of feminist thought and feminist practice are discussed in terms of the possibilities that arise from different conceptual approaches to feminism. By contrasting diverse sociological concepts that broach the issue of everyday life, germane aspects of the potential relationship between feminism and living practices are to be discovered. These concepts, among them theories on lifestyle and the everyday life, are based on heterogeneous philosophical schools of thought; they focus on different questions and emphasize divergent dimensions of social life. In this context, specific implications that follow from a particular approach for the construction of a concept of feminist living practices will evolve as focal point of this analysis. Furthermore, the concepts will be related to specific developments in the sociology of social inequality, this link constituting a key element of the specific ways in which feminist living practices are developed in this paper. Subsequently, the decisions made throughout the research process and the development of the research questions are documented and reflected upon, relating them to the arguments presented. In order to demonstrate the specific ways in which the object of inquiry has been constituted in this thesis, characteristic features of feminist living practices are outlined. Thereby, the following issues emerge as important qualities: a focus on the social processes by which meaning is created, political properties of everyday practice as well as the question how agency is best conceptualized given that subjects are seen as constituted through the very structures transformation is aimed at.

Schlagwörter in Englisch

feminism / everyday life / living practices / social inequality / politics of the personal

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Raschauer, Agnes
Title: feministische ideen.transformieren.leben
Subtitle: eine soziologische Analyse des Verhältnisses von Feminismus und Lebenspraxis
Umfangsangabe: 137 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2012
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Flicker, Eva
Assessor: Flicker, Eva
Classification: 71 Soziologie > 71.59 Kultursoziologie: Sonstiges
71 Soziologie > 71.11 Gesellschaft
71 Soziologie > 71.49 Soziale Prozesse: Sonstiges
AC Number: AC09598757
Item ID: 22493
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)