Universitätsbibliothek Wien

eLearning - ein Vehikel des Neoliberalismus?

Kaiser-Müller, Katharina (2012) eLearning - ein Vehikel des Neoliberalismus?
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
BetreuerIn: Swertz, Christian

[img]
Vorschau
PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (935Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29187.00747.278753-3
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29187.00747.278753-3

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Nach dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (bm:ukk) können verschiedene Aktivitäten mit neuen Medien – insbesondere dem eLearning – einen Beitrag leisten, die Lernenden auf die Informations- und Wissensgesellschaft vorzubereiten. Lehrkörper werden aufgefordert, eLearning mit dem Internet, insbesondere mit dem Web 2.0, als Teil der heutigen Unterrichtsgestaltung anzusehen und diese neue Lehr- und Lernformen verstärkt im Unterricht einzusetzen, denn eLearning wird als ein Erfolgsfaktor für die Zukunft gesehen, es fördere das individuelle und selbst gesteuerte Lernen. Es wird aufgezeigt, dass nicht nur pädagogische und politische, sondern auch ökonomische Interessen für die Nutzung von eLearning an Schulen vorzufinden sind, und eben auch Bildungseinrichtungen auf Markt und Wettbewerb ausgerichtet sind. Im Zuge dieser Arbeit werden Argumentationen, die zur Nutzung und Einführung von eLearning vorgebracht werden, einer Analyse unterzogen. Es wird davon ausgegangen, dass eLearning genutzt wurde, um neoliberale Strukturen durchzusetzen und für deren Akzeptanz zu sorgen. Um diese Annahme zu prüfen, werden politische und mediale Teilfelder betrachtet. Einerseits werden politische Grundsatzprogramme herangezogen, um die Forderungen, die für eine Nutzung von Computer und eLearning im Unterricht angeführt werden, aufzuzeigen. Andererseits werden medial verbreitete Meldungen aus Tageszeitungen herangezogen, um das mediale Teilfeld rund um die Themen Computer und eLearning in der Schule darzustellen. Das Augenmerk wird auf die Argumentationen und die ihnen innewohnenden – bzw. unerwähnten und verdeckten – Ideologien gelegt. Die Einflüsse und Konstruktionen, die zur Einführung von eLearning an Österreichs Schulen geführt haben, sowie die unterschiedlichen Interessen eLearning an Schulen (nicht) einzuführen, sollen im Zuge dieser ideologiekritischen Auseinandersetzung aufgezeigt werden.

Schlagwörter in Deutsch

eLearning / Neoliberalismus

Schlagwörter in Englisch

eLearning / neoliberalism

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Kaiser-Müller, Katharina
Titel: eLearning - ein Vehikel des Neoliberalismus?
Untertitel: eine ideologiekritische Analyse der Interessen und Einflüsse, die zur Einführung von eLearning an Österreichs Schulen geführt haben
Umfangsangabe: 117 S. : Ill.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Publikationsjahr: 2012
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Swertz, Christian
BeurteilerIn: Swertz, Christian
Klassifikation: 80 Pädagogik > 80.49 Medienerziehung
81 Bildungswesen > 81.69 Lehrmittel, Lernmittel: Sonstiges
AC-Nummer: AC10669928
Dokumenten-ID: 22182
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)