Universitätsbibliothek Wien

"If you don’t feel it, fake it"

Niehsler, Monika (2008) "If you don’t feel it, fake it".
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Rossel, Sven Hakon

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (522Kb)
DOI: 10.25365/thesis.2168
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29984.25632.126763-8

Link zu u:search

Abstract in German

Diese Arbeit befasst sich mit dem Werk der dänischen Autorin Mette Thomsen mit einem Schwerpunkt auf ihrem Roman Plastic (1995), in dem ironisch vorgeführt wird, wie sich eine junge Frau mit Hilfe von plastischer Chirurgie in eine Barbiepuppe verwandeln und ein „Plastikleben“ nach dem Vorbild des Werbefernsehens führen möchte. Um die These zu untermauern, dass sich Thomsen der Stilmittel postmoderner Literatur bedient sowie einen feministischen Standpunkt einnimmt, ist der Romananalyse ein Theoriekapitel vorangestellt, das den Gebrauch der Termini Postmoderne, Feminismus und Postfeminismus im Kontext dieser Arbeit definiert. Zudem wird Judith Butlers Performanz-Theorie umrissen, die Grundlage der Erkenntnis ist, dass für die Protagonistin des Romans nicht „Frau“ als Geschlechtsidentität anzunehmen ist, sondern „Barbie“. Plastic wird zuerst stilistisch untersucht, um dann als gesellschaftskritischer Roman aus feministischer Perspektive analysiert zu werden. Zentrales Thema dabei ist die Darstellung der Frau bzw. des weiblichen Körpers in den Massenmedien im Zusammenhang mit plastischer Chirurgie und Anorexie bzw. auf der symbolischen Bedeutung von Barbiepuppen. Danach werden Thomsens weitere Werke vorgestellt: In Af en superhelts bekendelser (1994) geht es um eine Frau, die im Stil von Comic-Helden Gewaltverbrecher überfällt und zusammenschlägt. In ihrem dritten Roman Hajfyldte farvande (2006) zeigt Thomsen die psychologische Entwicklung ihrer Hauptfigur von Kindheit an auf. Im Jugendbuch De levende døde (1999) Ersterem versucht ein Mädchen vampirähnliche Wesen zu bekämpfen. Thomsens Gedichte im Lyrikband Vindæg befassen sich hauptsächlich mit dem Verhältnis von Natur und Zivilisation, Dynamik und Stillstand sowie Schöpfung und Zerstörung und basieren auf der Beobachtung von Fauna, Flora und Naturphänomenen.

Schlagwörter in Deutsch

Mette Thomsen / Postmoderne / dänische Literatur / Gender-Identität / Judith Butler / Ironie / Barbie / plastische Chirurgie / Schönheitsideale / Anorexie

Abstract in English

This thesis is a portrait of the Danish author Mette Thomsen, especially of her novel Plastic. It tells ironically how a young woman puts much effort into becoming a living Barbie-doll by abusing plastic surgery and into living a “plastic-life“ as shown on tv-commercials. At first various approaches to terms such as postmodernism, feminism and postfeminism are discussed in order to explain how they will be used in this paper. There is also an introduction to Judith Butler’s performance-theory, which is central for the hypothesis, that in Plastic the main character’s gender identity is not “woman“ but “Barbie“ The analysis of Plastic focuses on stylistics in the first place, then presents the novel as a piece of social criticism from a feminist perspective. The emphasis lies on the representation of women in mass media in context with plastic surgery and anorexia, respectively on the symbolic meaning of Barbie-dolls. The analysis of Plastic is followed by an introduction to Thomsen’s other books. Her novel Af en superhelts bekendelser is about a woman who changes into a comicstrip-hero for taking revenge on violent criminals. In her novel Hajfyldte farvande she shows the psychological development of the protagonist. De levende døde is a book for young people and tells the story of a girl, who fights vampire-like creatures. The poems in Vindæg are about the relations between nature and civilisation, dynamics and standstill as well as creation and destruction. Their metaphors are mainly based on the observation of plants, animals and natural phenomenons.

Schlagwörter in Englisch

Mette Thomsen / postmodernism / Danish literature / gender-identity / Judith Butler / feminism / irony / Barbie / plastic surgery / beauty ideals / Anorexia

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Niehsler, Monika
Title: "If you don’t feel it, fake it"
Subtitle: Mette Thomsens Roman "Plastic" aus gender-analytischer Perspektive
Umfangsangabe: 106 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2008
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Rossel, Sven Hakon
Assessor: Rossel, Sven Hakon
Classification: 18 Einzelne Sprachen und Literaturen > 18.18 Dänische Sprache und Literatur
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.81 Epik, Prosa
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.73 Literaturtheorie: Allgemeines
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.97 Texte eines einzelnen Autors
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.90 Literatur in Beziehung zu anderen Bereichen von Wissenschaft und Kultur
AC Number: AC07084775
Item ID: 2168
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)