Universitätsbibliothek Wien

Journalisten von morgen über Journalisten von heute

Ruschel, Rudolf (2012) Journalisten von morgen über Journalisten von heute.
Magisterarbeit, Universität Wien. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Herczeg, Petra

[img]
Vorschau
PDF-Dokument
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (15Mb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29194.77796.463269-4
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29194.77796.463269-4

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Nach einer ausführlichen theoretischen Heranführung an die Konstrukte Image und Journalismus, bei der stets auf Basis des Symbolischen Interaktionismus argumentiert wurde, wurde in der vorliegenden Arbeit das Image von Journalisten aus Sicht von Studenten der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, die zum Großteil angeben beruflich im Journalismus Fuß fassen zu wollen, in einer Online-Befragung erhoben. Es wird darauf eingegangen, welche Vorstellungen die befragten Studenten hinsichtlich der soziodemografischen Daten von Journalisten haben, wie sie deren Berufsalltag sehen, welche gesellschaftlichen Funktionen und beruflichen Fähigkeiten wahrgenommen werden und welche Angaben zu typischen Eigenschaften und Merkmalen von Journalisten gemacht werden. Die erhobenen Daten wurden dabei mit den Ergebnissen von österreichischen und deutschen Studien zu Journalistenimages verglichen und auch in Relation zu faktischen Daten von Österreichs Journalisten gesetzt. Dieser Vergleich soll zeigen, ob die befragten Studenten genauere Vorstellungen und ein positiveres Image von Journalisten haben als die durchschnittliche Bevölkerung. Des Weiteren wurde untersucht, ob sich die Bekanntschaft zu Medienvertretern oder das Mediennutzungsverhalten auf das Image von Journalisten auswirken. Im Wesentlichen kann festgehalten werden, dass die befragten Studenten kein näher an der Faktizität orientiertes Bild von Journalisten haben als die übrige Bevölkerung, dass die Studenten in Summe ein negativeres Image von Journalisten haben und dass die Bekanntschaft zu Journalisten sowie ein intensives Mediennutzungsverhalten nur in seltenen Fällen zu einer positiveren Wahrnehmung führen.

Schlagwörter in Deutsch

Journalist / Journalismus / Image / Österreich / Journalisten/ Studenten / Publizistikstudenten / Publizistik- und Kommunikationswissenschaft / Symbolischer Interaktionismus / Imageforschung

Abstract in Englisch

After a detailed theoretical introduction to the concepts of Image and Journalism, where central ideas behind Symbolic Interactionism become very important, this study examines the journalists‘ image from the students of communication studies point of view (who largely want to become journalists). The study focuses on the students´ ideas about sociodemographic data of journalists, how they consider their everyday working life, what social functions and professional abilities are recognized and what they describe as typical characteristics of journalists. The data was compared with results of Austrian and German studies on journalists´ images and set in relation to actual data of Austrian journalists. The comparison shall reveal whether the students have a clearer view and a more positive image of journalists than the average population. In addition, it is investigated whether friendship with journalists or an intensive media-use behavior affect the journalist´s image. The results can be summarised as followed: The students don’t have more precise ideas of journalists than the population and have a more negative image of journalists. An intensive media-use behavior and friendship with journalists rarely cause a more positive perception

Dokumentenart: Hochschulschrift (Magisterarbeit)
AutorIn: Ruschel, Rudolf
Titel: Journalisten von morgen über Journalisten von heute
Untertitel: das Image von Journalisten aus Sicht von Studenten der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft im Vergleich
Umfangsangabe: 289, 63 S. : graph Darst.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publikationsjahr: 2012
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Herczeg, Petra
BeurteilerIn: Herczeg, Petra
Klassifikation: 05 Kommunikationswissenschaft > 05.00 Kommunikationswissenschaft: Allgemeines
05 Kommunikationswissenschaft > 05.02 Kommunikationstheorie
05 Kommunikationswissenschaft > 05.12 Kommunikationsprozesse
05 Kommunikationswissenschaft > 05.20 Kommunikation und Gesellschaft
05 Kommunikationswissenschaft > 05.30 Massenkommunikation, Massenmedien: Allgemeines
05 Kommunikationswissenschaft > 05.39 Massenkommunikation, Massenmedien: Sonstiges
05 Kommunikationswissenschaft > 05.99 Kommunikationswissenschaft: Sonstiges
AC-Nummer: AC09420871
Dokumenten-ID: 21599
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)