Universitätsbibliothek Wien

Soziale Ungleichheit

Fink, Elisabeth (2008) Soziale Ungleichheit.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Weiss, Hildegard

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (454Kb)
DOI: 10.25365/thesis.2145
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29110.71018.820254-6

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Erwerbstätigkeit von Frauen und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Daten zur empirischen Forschung wurden über einen standardisierten Fragebogen über ein Online-Befragungs-Portal sowie über selbst auszufüllende Papierbögen erhoben. Es zeigt sich nach der Auswertung, dass Frauen aller gesellschaftlichen Schichten nach der Geburt eines Kindes von einer Dequalifikation im Beruf betroffen sind. Frauen haben den Bildungsrückstand aufgeholt und sind annähernd gleich qualifiziert wie Männer. Trotzdem finden Frauen schwerer in qualifizierte Jobs nach der Entbindung zurück. Frauen, die bereits vor der Geburt eines Kindes in einem Beruf beschäftigt waren, der eine niedrigere Qualifikationsstufe aufweist, finden leichter in ihren Beruf zurück. Oft versuchen Frauen den „Spagat“ zwischen Familie und Beruf über eine Beschäftigung unter dem Normalarbeitsverhältnis zu lösen.

Schlagwörter in Deutsch

Soziale Ungleichheit / Dequalifikation von Frauen / doppelte Vergesellschaftung / atypische Beschäftigungsverhältnisse / Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Fink, Elisabeth
Title: Soziale Ungleichheit
Subtitle: prekäre Arbeitssituationen im Lebenslauf von Frauen
Umfangsangabe: 97 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2008
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Weiss, Hildegard
Assessor: Weiss, Hildegard
Classification: 71 Soziologie > 71.33 Frau
AC Number: AC07113857
Item ID: 2145
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)