Universitätsbibliothek Wien

Vom Held zum Antiheld?

Wittmann, Katrin (2008) Vom Held zum Antiheld?
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Smudits, Alfred
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29925.66775.142953-0

Link zu u:search

Abstract in German

Wurde im modernen Roman der Held von Antiheld verdrängt und was sind die gesellschaftlichen Bedingungen, die ein Auftreten vom Antihelden begünstigen? Diese Fragen werden anhand einer literaturwissenschaftlichen Perspektive in dieser Arbeit, die sich in drei Teile gliedert, behandelt. Der erste Teil setzt sich mit der Literatursoziologie auseinander. Wie wird sie definiert und welche Themengebiete werden durch sie abgedeckt? Im nächsten Teil wird der Begriff des Helden anhand mehrerer Stationen (der Held im Epos, der Held Im Mythos) erklärt, um als nächstes auf den Antihelden einzugehen. Hier wird gefragt, wie sich der Antiheld vom Helden unterscheidet und welche Merkmale er aufweist. Anschließend wird anhand eines Ansatzes von Norbert Elias auf gesellschaftliche Umstände eingegangen, in welchen sich Menschen als Außenseiter und als von der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen können. Es wird davon ausgegangen, dass hier eine Wechselwirkung zwischen Literatur und Gesellschaft vorliegt. Das Kapitel wird durch eine literaturwissenschaftliche Auseinandersetzung mit Beispielen von Antihelden und der Frage nach der Identifikation mit Helden und Antihelden abgeschlossen. Im empirischen Teil der Arbeit werden mit Hilfe einer qualitativen Inhaltsanalyse Inhaltsangaben von Bestsellern der letzten dreißig Jahren in Hinblick auf das Auftreten von Helden und/oder Antihelden untersucht. Dafür wird zunächst das Phänomen des Bestsellers bearbeitet. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass in den behandelten Büchern Züge von Helden durchaus noch auffindbar sind. Diese stehen jenen Figuren gegenüber, die als antiheldisch gelten können. Allerdings kann auch eine Überschneidung von Held und Antiheld in Form von Stärken und Schwächen beobachtet werden, so dass von einem Auftreten von Mischtypen gesprochen werden kann.

Schlagwörter in Deutsch

Held / Antiheld / Literatursoziologie / Bestseller

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Wittmann, Katrin
Title: Vom Held zum Antiheld?
Subtitle: eine literatursoziologische Untersuchung von Bestsellern
Umfangsangabe: 123 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2008
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Smudits, Alfred
Assessor: Smudits, Alfred
Classification: 71 Soziologie > 71.59 Kultursoziologie: Sonstiges
AC Number: AC07118252
Item ID: 2116
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)