Universitätsbibliothek Wien

Aspects of the English verb in CLIL classroom discourse

Tiefenbacher, Silvia (2012) Aspects of the English verb in CLIL classroom discourse.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
BetreuerIn: Dalton-Puffer, Christiane

[img]
Preview
PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (848Kb)
DOI: 10.25365/thesis.20373
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30246.79224.107869-3

Link zu u:search

Abstract in English

This thesis aims at proving that Content and Language Integrated Learning (CLIL) providing information about the verb uses in CLIL classroom discourse. Various aspects of the English verb, as verb classes, verb forms, the usage of tense and grammatical functions, which occur in history and marketing lessons are compared to each other. Additionally, these results are compared to the findings on spoken English of corpus linguistics in order to evaluate if verb usage in classroom discourse is comparable to the findings of the LSWE and BNC. As students are exposed to the English language in addition to language class their proficiency should improve. Their verb use and the one of the teacher should be fairly similar to native speakers. In order to confirm this thesis the results of the data analysis and the corpus findings are compared to each other. Furthermore, it is analyzed if there are differences in the use of the English verb in history and marketing lessons. Another hypothesis is that the past tense is a dominant tense in history lessons while the present tense and potentially the future are predominant. Both the teachers’ and the students’ verb use is analyzed. On the one hand, to show that the teacher is able to confront the students with a high level of language proficiency and on the other hand, to confirm that the students’ show a considerably high level of proficiency. Even though it is presupposed that the students’ language skills are improved by CLIL it still has to be considered that student and teacher verb usage differs very much. A further hypothesis claims that the teachers use a higher number and variety of grammatical functions, like aspect and passive voice. Finally, modal verbs are supposed to be used equally often by teachers and students respectively. The diploma thesis at hand can be subdivided into four parts. Firstly, a theoretical description of the English verb and all its aspects is given. Secondly, corpus linguistics is introduced and the findings of both the LSWE and BNC are illustrated. Thirdly, it is described why quantitative methods were used for the data analysis and how research is conducted. Lastly, the results of the data analysis is presented and compared to the findings of the LSWE and BNC. The results of the data analysis have verified that past tense is dominant in history lessons and present tense and the future are the main tenses in marketing lessons. The analysis has also resulted in proving that teachers use both a higher number and variety of grammatical structures. The use of tense, grammatical forms and verb forms is highly dependent on the subject. This can not be confirmed for the share in semantic domains but not for the most common verb forms which also depend on the subject.

Schlagwörter in Englisch

Verb / CLIL

Abstract in German

Die Diplomarbeit mit dem Titel „Aspects of the English Verb in CLIL Classroom Discourse“ zielt durch die Analyse von Schulstunden in denen Englisch als Arbeitssprache verwendet wird darauf ab den Sprachgebrauch im Integriertes Fremdsprachen und Sachlernen (CLIL) zu erforschen. Es werden verschiedene Aspekte des Englischen Verbs, wie Verb- Klassen, Verb- Formen und die Verwendung von verschiedenen Zeiten in Geschichte- und Marketingstunden miteinander verglichen. Ebenso werden Resultate aus dem Feld der Corpus Linguistics herangezogen um festzustellen ob die Verwendung von Verben im Unterricht der von Muttersprachlern produzierten Sprachgeschehnissen ähnelt. Mehrere Thesen wurden im Hinblicke auf dies erstellt. Die SchülerInnen werden von der Lehrkraft in hohem Grad mit Englisch konfrontiert. Dadurch soll die Sprachfertigkeit erhöht werden um dies zu bestätigen werden die Resultate der Datenanalyse mit denen der Korpora verglichen. Zusätzlich wird analysiert ob es Unterschiede im Gebrauch des Verbs zwischen Geschichte und Marketing Stunden gibt. Die These, dass in Geschichte die Mitvergangenheit öfter Verwendung findet als und in Marketing die Gegenwart dominiert wurde aufgestellt. Sowohl die Verb- Verwendung von Lehrkräften und SchülerInnen wird analysiert. Auch wenn die sprachlichen Fertigkeiten der SchülerInnen durch Integriertes Fremdsprachen- und Sachfachlernen gesteigert werden sollen, so wird doch angenommen, dass es Unterschiede zwischen dem Sprachgebrauch der Lehrkraft und der SchülerInnen gibt. Folgende Unterschiede werden in Betracht gezogen. Erstens, Lehrer verwenden eine größere Anzahl verschiedener grammatikalischer Funktionen. Zweitens, der Gebrauch des „progressive and perfect aspect“ und des Passives wird öfter von der Lehrkraft verwendet. Modal Verben werden von beiden Gruppen gleichermaßen verwendet. Die vorliegende Diplomarbeit kann in vier Teile unterteilt werden. Der Erste befasst sich mit der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Englischen Verb. Es beinhaltet eine detaillierte Erklärung der einzelnen Verb- Klassen, Verb- Formen und grammatikalischen Funktionen. Im Zweiten Teil wird der Linustische Bereich der Korpus- Linguistik und deren Resultate zweier Korpora des LSWE (Longman Spoken and Written Englisch) Korpus und BNC (British National Corpus). zum Gesprochenen Englisch vorgestellt. Der Dritte Teil erklärte, dass quantitative Forschungsmethoden für die Datenanalyse verwendet wurden und wie eine Forschung aufgebaut ist. Der Letzte Teil gibt die Resultate der Datenanalyse wieder und vergleicht diese mit den Resultaten des LSWE und BNC verglichen. Die Datenanalyse hat ergeben, dass es tatsächlich Unterschiede in der Zeitverwendung in Geschichte und Marketing Stunden gibt. Es konnte verifiziert werden, dass die Mitvergangenheit häufiger in Geschichte Stunden vorkommt und Marketing Stunden durch Gegenwartsformen dominiert wird. Weiters verwenden die Lehrkräfte eine größere Anzahl von verschiedenen grammatikalischen Strukturen. Im Bereich der Semantischen Domänen sind starke Parallelen zu finden, allerdings nicht in der Liste der meist verwendeten Wörter. Diese scheinen nach der Datenanalyse stark vom Unterrichtsfach abzuhängen.

Schlagwörter in Deutsch

Verb / CLIL

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Tiefenbacher, Silvia
Title: Aspects of the English verb in CLIL classroom discourse
Umfangsangabe: VII, 141 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Publication year: 2012
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Dalton-Puffer, Christiane
Assessor: Dalton-Puffer, Christiane
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.43 Zweitsprachenerwerb
AC Number: AC10684613
Item ID: 20373
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)